Hockenheim Ring-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zustand 2009

Geschichte

  • Das Zeiss-Ikon-Fachunternehmen Maraton GmbH., Mannheim, hat in den letzten Monaten folgende Theater neu eingerichtet: Ringlichtspiele, Hockenheim. Inh. W. Olef. 300 Plätze. Der neue Film 23/1953
  • Das Kino war im Saal der Gaststätte "Zur Tanne"?, der im ersten Obergeschoss des Hauses lag, untergebracht. Wann die Ring-Lichtspiele genau eröffnet wurden, konnte noch nicht geklärt werden. In Tageszeitugen aus den 30er Jahren gab es nur Anzeigen des Palast-Kinos. In den 50er Jahren wurde dann auch die Ring-Lichtspiele beworben.
  • Wilhelm Olef hat seine Theater in Hockenheim, Kreis Mannheim (den „Film-Palast" und die „Ring-Lichtspiele") an Karl Friedrich Huber, den Besitzer der „Kronen-Lichtspiele" in Neudorf, Kreis Bruchsal, verpachtet. aus: Das Filmtheater 1965
  • Schließungen 1971: Ring-Lichtspiele Hockenheim Inh.: Karl Friedr. Huber aus: Das Filmtheater 1971
  • Heute ist in dem Kinosaal ein Fitness-Studio, in der Gaststätte ein Radio-Geschäft. Sie letzten Zeugen des Saal ein Tonnendach aus Holz, wurden beim Aufstocken des Hauses vor einigen Jahren beseitigt.

Kinodaten

  • 1953-1955 Ring-Lichtspiele Ottostr. 1, Tel. 526, I. Wilhelm Olef, Hockenheim, Karlsruher Str. 19 Pl. 276, 7 Tg., 10 V., tön. Dia, App. FH 66, Vst. VK 152, Str. W. 220 Volt, 15—50 Amp.
  • 1956 Ring-Lichtspiele Ottostr. 1, Tel: 526, Postanschr: Wilhelm Olef, Filmtheaterbetriebe, Hockenheim, I: Wilhelm Olef PI: 276, Best: Klappsitze, teilw. gepolstert, 7 Tg., 11-12 V., tön. Dia, App: Frieseke & Hoepfner, Str: W. 220 Volt
  • 1957 Ring-Lichtspiele Ottostr. 1, Tel: 526, Postanschr: Wilhelm Olef, Filmtheaterbetriebe, Hockenheim, I: Wilhelm Olef PI: 276, Best: Bruchsaler Stuhlfabrik, teilw. Hochpolster, 7 Tg, 11-12 V, 2-3 Matinee/ Spätvorst, tön. Dia, App: Frieseke & Hoepfner, Verst: Labor Wennebostl, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1958 Ring-Lichtspiele Ottostr. 1, Tel: 526, Postanschr: Wilhelm Olef, Filmtheaterbetriebe, I: Wilh. Olef PI - 276, Best: Bruchsaler Stuhlfabrik,teilw. Hochpolster, 7 Tq„ 10-11 V., 1-2 Mat/ Spätvorst., tön. Dia, App: Frieseke & Hoepfner, Verst: Zeiss Ikon, Lautspr: Mara-Komb., Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1959 Ring-Lichtspiele Ottostr. 1, Tel: 526, Postanschr: Wilhelm Olef, Filmtheaterbetriebe, I: Wilh. Olef Pl: 276, Best: Bruchsaler Stuhlfabrik, teilw. Hochpolster, 7 Tg, 10-11 V, 1-2 Mat./ Spätvorst, Breitwand-Dia-Einrichtung, tön. Dia, App: Frieseke & Hoepfner, Verst: Zeiss Ikon, Lautspr: Mara-Komb, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1960 Ring-Lichtspiele Ottostr. 1, Tel: 526, Postanschr: Wilhelm Olef, Filmtheaterbetriebe, I: Wilh. Olef PI: 276, Best: Bruchsaler Stuhlfabrik,teilw. Hochpolster, 7 Tg, 10-11 V, 1-2 Mat.' Spätvorst, Breitwand-Dia-Einrichtung, tön. Dia, App: Frieseke & Hoepfner, Verst: Zeiss Ikon, Lautspr: Mara-Komb, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1961-1962 Ring-Lichtspiele Ottostr. 1, Tel: 526, Postanschr: Wilhelm Olef, Filmtheaterbetriebe, I: Wilh. Olef PI: 276, Best: Bruchsaler Stuhlfabrik, teilw. Hochpolster, 7 Tg, 10-11 V, 1-2 Mat./ Spätvorst, tön. Dia-alle Formate, App: Frieseke & Hoepfner, Lichtquelle: Xenon, Verst: Zeiss Ikon, Lautspr: Mara-Komb, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL
  • 1971