Hof Scala Filmtheater: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
Zeile 1: Zeile 1:
 
1955: Das Regina Filmtheater in Hof a. d. Saale, Inhaber Karl und Fritz Schrenk erhielt durch UFA Handel Nürnberg zwei neue Ernemann-VIII-Projektoren mit Ikosol II Lampen, eine 7X3,5 m große Sonora-Plastik-Bildwand mit automatischer Schwarzabdeckung und eine CinemaScope-Lichttonanlage mit Zeiss-Anamorphoten. (aus [[Die Filmwoche]] 40/1955)
 
1955: Das Regina Filmtheater in Hof a. d. Saale, Inhaber Karl und Fritz Schrenk erhielt durch UFA Handel Nürnberg zwei neue Ernemann-VIII-Projektoren mit Ikosol II Lampen, eine 7X3,5 m große Sonora-Plastik-Bildwand mit automatischer Schwarzabdeckung und eine CinemaScope-Lichttonanlage mit Zeiss-Anamorphoten. (aus [[Die Filmwoche]] 40/1955)
 +
==Bilder==
 +
[[Bild:Hof Scala.jpg|400px]]<br>Foto 1930
 
==Weblinks==
 
==Weblinks==
*[http://www.scala-hof.de/ zum Kino]'''
+
*[http://www.scala-hof.de/ zum Kino]
 
*[http://www.kinoliste.com/kinoliste/kinoliste.php?kino=546 www.kinoliste.com]
 
*[http://www.kinoliste.com/kinoliste/kinoliste.php?kino=546 www.kinoliste.com]
 
*[http://www-public.rz.uni-duesseldorf.de/~knuth/liste.htm Liste der Kinos in Bayern 1917/18] Weiße Wand, Wörtherstr. 4, Inh. Franz Krisack
 
*[http://www-public.rz.uni-duesseldorf.de/~knuth/liste.htm Liste der Kinos in Bayern 1917/18] Weiße Wand, Wörtherstr. 4, Inh. Franz Krisack
 
*Lichtspieltheater, dreigeschossiger Traufseitbau mit Dreieckserkern und Risalit, 1928 von Konrad Hirschböck, Magdeburg.  aus: [http://www.blfd.bayern.de/blfd/monument.php?id=1280451&SID=0aaa6697a38faf3ea278dd1e6c02211c Eintragung in die Bayerische Denkmalliste]
 
*Lichtspieltheater, dreigeschossiger Traufseitbau mit Dreieckserkern und Risalit, 1928 von Konrad Hirschböck, Magdeburg.  aus: [http://www.blfd.bayern.de/blfd/monument.php?id=1280451&SID=0aaa6697a38faf3ea278dd1e6c02211c Eintragung in die Bayerische Denkmalliste]

Version vom 10. Juni 2010, 14:54 Uhr

1955: Das Regina Filmtheater in Hof a. d. Saale, Inhaber Karl und Fritz Schrenk erhielt durch UFA Handel Nürnberg zwei neue Ernemann-VIII-Projektoren mit Ikosol II Lampen, eine 7X3,5 m große Sonora-Plastik-Bildwand mit automatischer Schwarzabdeckung und eine CinemaScope-Lichttonanlage mit Zeiss-Anamorphoten. (aus Die Filmwoche 40/1955)

Bilder

Hof Scala.jpg
Foto 1930

Weblinks