Hohen Neuendorf Lichtspiele Zur Klause (Hubertus-Lichtspiele)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Etwa 1882 war „J. Werner’s Restaurant Sommerlust“ entstanden, das später den Namen „Klause“ erhielt. Im großen Saal fand schon in den 1920er-Jahren Kino statt. Auch wurden mannigfaltige Veranstaltungen durchgeführt. Einstige Inhaber waren Franz Claus, Rudolf Seiler, Eugen Kugehl und die Familie Wyglendatz.

1943 lässt Hans Löffler als neuer Besitzer des Ballsaals der Gaststätte „Zur Klause" am Bahnhof Hohen Neuendorf den Saal zu einem Kino umbauen. Am 12. Februar 1944 erfolgte die feierliche Eröffnung der „Hubertus-Lichtspiele“. Nach Enteignung 1945 und Verstaatlichung 1951 des dann genannten "Filmtheater Klause" gab es 1965 noch einmal umfassende Umbauten (Errichtung der neuen Bühne, der Einbau der neuen Akustikdecke, ein Anbau für die Toilettenanlage und ein neuer Filmtheatereingang). Im Kinosaal führte man auch Jugendweihen und die Feierstunde zum Schulabschluss durch. Bis etwa Mai 1990 hieß es hier noch „Film ab!“. Am 1. November 1990 schloss die „Klause“ ihre Pforten für immer und der Verfall des Gebäudes begann. Am 12.4.1996 ist der Kinosaal abgebrannt, so das der Saal von Mai-Juli 1997 nur noch abgerissen werden konnte. Heute steht an dieser Stelle ein Neubau eines Geschäftsgebäudes und die Straße heißt Schönfließer Str. (Quelle: Märkische Allgemeine, Neue Oranienburger Zeitung, 06.12.2008 )

  • Ende des September 1989 sind es noch sechs Wochen bis zum Mauerfall, und im Filmtheater Hohen Neuendorf läuft „Schrei nach Freiheit“. [1]
  • Im Filmtheater Hohen Neuendorf läuft Mitte November 1989 übrigens „Chronik eines angekündigten Todes“. [2]
  • Die neue Schule wurde am 3. September 1990 im Filmtheater "Klause" eröffnet. [3] (gemeint ist wohl die Eröffnungsfeier)

Kinodaten

  • 1925 U.-T.-Lichtspiele, Schönfließer Straße, 2 Tage, bei Gastwirt Clauß, 222 Plätze, Inh: Lindner
  • 1928 Lichtspiele Schwarzer Adler, (Saalkino), Hauptstr. 80, F: 416, Gr: 1927, 2 Tage, 80 Plätze, Pächter: O. Frenzel, Birkenwerder
  • 1928 Zentral-Theater, (Saalkino), Berliner Str. 30, F: 266, Gr: 1927, 2 Tage, 100 Plätze, Pächter: O. Frenzel, Birkenwerder
  • 1949 Lichtspiele zur Klause, Lehninstraße 17, 494 Plätze
  • 1950 Lichtspiele zur Klause, Leninstr. 17, 494 Plätze
  • 1991 Klause, Leninstr. 17, 246 Plätze

Bilder

HOHEN%20NEUENDORF%20HUbertusApril%201993.jpg

Bilder: allekinos.com 1993

Weblinks