Immenstadt Schloß Filmtheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

1951: Eröffnung Filmtheater in Blaibach/Obb.
Um auch den Bewohnern des Immenstadter Vorortes Blaibach den Kinobesuch zu erleichtern, ließ der Besitzer des dortigen „Filmtheater Immenstadt", Herr Albert Seitz, in Blaibach einen für Filmvorführungen günstigen Saal als regelrechtes Tonfilmtheater umbauen. Wie in seinem Haupttheater, so legte auch hier der langjährige Theaterfachmann den größten Wert auf eine neuzeitliche technische Einrichtung, von der insbesondere zwei von der Firma Kino-Handelsgesellschaft KG., Hadra & Löhlein, München, gelieferte Bauer B-8-Projektoren und eine Klangfilm-Tonanlage zu erwähnen sind. Der behaglich ausgestattete Zuschauerraum erhielt 400 Löffler-Klappstühle. (aus: Die Filmwoche 21/1951)


In dieser Meldung der Filmwoche stimmt so einiges nicht. Immensatdt liegt nicht in Oberbayern, sondern in Schwaben, es gibt auch ein Blaibach in Oberbayern, es wird aber in Text Bezug auf Immenstadt genommen, obwohl Wikipedia keinen Stadtteil "Blaibach" in Immenstadt kennt, dafür ein Nachbarort "Blaichach".

Kinodaten

  • 1956Schloß-Filmtheater Marienplatz 11 - Änd: Pl. 400 - Erg: Bild-u. Tonsyst. CinemaScope, Lichtton - Änd: Gr.-Verh. 1:2,55
  • 1958 Schloß-Filmtheater Marienplatz 11, Tel: 258, I: Albert Seitz Pl: 400, Best: Kamphöne °-, Hochpolster, 7 Tg, 14-15 V, tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O.
  • 1959 Schloß-Filmtheater Marienplatz 11, Tel: 258, I: Albert Seitz Pl: 400, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg., 14-15 V., tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., O.