Ingolstadt Central-Kino-Center: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Geschichte)
K
Zeile 1: Zeile 1:
 
==Geschichte==
 
==Geschichte==
*Frau F. Mengele (Union-Theater) läßt am Rathausplatz von Ingolstadt/Do. das Centrai-Theater, großes und kleines Haus mit 750 und 230 Plätzen, erstellen. Beide Theater werden von einem gemeinsamen Foyer aus zugänglich sein. Die Planung und Ausführung der modernen, auch für CinemaScope eingerichteten Theater liegen in den Händen von Architekt Keller, München. Eröffnung im Herbst.  [[Der neue Film|Der neue Film 49/1955]]
+
*Frau F. Mengele (Union-Theater) läßt am Rathausplatz von Ingolstadt/Do. das Centrai-Theater, großes und kleines Haus mit 750 und 230 Plätzen, erstellen. Beide Theater werden von einem gemeinsamen Foyer aus zugänglich sein. Die Planung und Ausführung der modernen, auch für CinemaScope eingerichteten Theater liegen in den Händen von Architekt [[Otto Keller|Keller]], München. Eröffnung im Herbst.  [[Der neue Film|Der neue Film 49/1955]]
 
*In Ingolstadt eröffnete Frau Fritzi Mengele ein neues 750-PIatz-Tbeater, den Central-Palast, das siebente und größte Haus am Platze. Eine geschmackvolle Innenausstattung, bei der die Farben Ziegelrot, Schwarz und Gelb dominieren, schafft eine (festliche Atmosphäre. Der Vorhang erstrahlt unter dem Licht der Scheinwerfer in einem warmen Goldton. Eime moderne Klima-Anlage und eine Ölheizung sorgen zu jeder Jahreszeit für die richtige Raumtemperatur. Besonders bequem für die Zuschauer sind der auf 85 Zentimeter festgelegte Reihenabstand der Sitze und die mit 52 Zentimenter ebenfalls breiter als I sonst üblich gewählten Logensessel. Einige Verzögerungen ergaben sich beim Bau des Theaters durch Grundierungsschwierigikeiten, die Architekt Otto Keller, München, durch Ausbildung des Fundamentes als durchgehende Eisen-betonwanne meisterte. Ein zweites, kleines Theater, das Bambi wird von Frau Mengele, die aus einer alten Theaterbesitzerfamilie stammt, in den nächsten Monaten eröffnet. Schon im Jahre 1908 hatte Herr Josef Mengele in Ingolstadt das erste Lichtspielhaus ebenfalls unter dem Namen Centrai-Theater eröffnet. Selbstverständlich wurde das neue Theater mit Cinemascope und Vierkanal-Magnetton ausgestattet. Siemens & Halske, München, lieferte und installierte die technische Ausrüstung, die aus zwei Bauer B 12-Maschinen und einer Klangfilm-Vierkanal-Magnetton-Anlage vom Typ Stereodyn besteht. Eine ausgezeichnete Bild- und Tonwiedergabe, unterstützt durch eine einwandfreie Raumakustik, macht den Besuch des Central-Palasts zu einem angenehmen Aufenthaltsort. Auch das Bambi, das als Studio-Theater gedacht ist, bekommt eine CinemaScope-Einrichtung und wird mit Bauer B 5-Projektoren und einer Klangfilm-Tonanlage ausgestattet. [[Der neue Film|Der neue Film 13/1956]]
 
*In Ingolstadt eröffnete Frau Fritzi Mengele ein neues 750-PIatz-Tbeater, den Central-Palast, das siebente und größte Haus am Platze. Eine geschmackvolle Innenausstattung, bei der die Farben Ziegelrot, Schwarz und Gelb dominieren, schafft eine (festliche Atmosphäre. Der Vorhang erstrahlt unter dem Licht der Scheinwerfer in einem warmen Goldton. Eime moderne Klima-Anlage und eine Ölheizung sorgen zu jeder Jahreszeit für die richtige Raumtemperatur. Besonders bequem für die Zuschauer sind der auf 85 Zentimeter festgelegte Reihenabstand der Sitze und die mit 52 Zentimenter ebenfalls breiter als I sonst üblich gewählten Logensessel. Einige Verzögerungen ergaben sich beim Bau des Theaters durch Grundierungsschwierigikeiten, die Architekt Otto Keller, München, durch Ausbildung des Fundamentes als durchgehende Eisen-betonwanne meisterte. Ein zweites, kleines Theater, das Bambi wird von Frau Mengele, die aus einer alten Theaterbesitzerfamilie stammt, in den nächsten Monaten eröffnet. Schon im Jahre 1908 hatte Herr Josef Mengele in Ingolstadt das erste Lichtspielhaus ebenfalls unter dem Namen Centrai-Theater eröffnet. Selbstverständlich wurde das neue Theater mit Cinemascope und Vierkanal-Magnetton ausgestattet. Siemens & Halske, München, lieferte und installierte die technische Ausrüstung, die aus zwei Bauer B 12-Maschinen und einer Klangfilm-Vierkanal-Magnetton-Anlage vom Typ Stereodyn besteht. Eine ausgezeichnete Bild- und Tonwiedergabe, unterstützt durch eine einwandfreie Raumakustik, macht den Besuch des Central-Palasts zu einem angenehmen Aufenthaltsort. Auch das Bambi, das als Studio-Theater gedacht ist, bekommt eine CinemaScope-Einrichtung und wird mit Bauer B 5-Projektoren und einer Klangfilm-Tonanlage ausgestattet. [[Der neue Film|Der neue Film 13/1956]]
 
*Bei der Pressekonferenz zu den Kinowochen "Cinema mediterraneo" wurde gestern eher beiläufig bekannt, dass nun auch das Central-Kino-Center in Ingolstadt mit vier Sälen schließt. Ende September ist Schluss. 16.06.2005 [http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/ARCHIV-0kino-Central-Kino-Center-schliesst;art599,1129425]
 
*Bei der Pressekonferenz zu den Kinowochen "Cinema mediterraneo" wurde gestern eher beiläufig bekannt, dass nun auch das Central-Kino-Center in Ingolstadt mit vier Sälen schließt. Ende September ist Schluss. 16.06.2005 [http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/ARCHIV-0kino-Central-Kino-Center-schliesst;art599,1129425]

Version vom 26. Oktober 2011, 08:24 Uhr

Geschichte

  • Frau F. Mengele (Union-Theater) läßt am Rathausplatz von Ingolstadt/Do. das Centrai-Theater, großes und kleines Haus mit 750 und 230 Plätzen, erstellen. Beide Theater werden von einem gemeinsamen Foyer aus zugänglich sein. Die Planung und Ausführung der modernen, auch für CinemaScope eingerichteten Theater liegen in den Händen von Architekt Keller, München. Eröffnung im Herbst. Der neue Film 49/1955
  • In Ingolstadt eröffnete Frau Fritzi Mengele ein neues 750-PIatz-Tbeater, den Central-Palast, das siebente und größte Haus am Platze. Eine geschmackvolle Innenausstattung, bei der die Farben Ziegelrot, Schwarz und Gelb dominieren, schafft eine (festliche Atmosphäre. Der Vorhang erstrahlt unter dem Licht der Scheinwerfer in einem warmen Goldton. Eime moderne Klima-Anlage und eine Ölheizung sorgen zu jeder Jahreszeit für die richtige Raumtemperatur. Besonders bequem für die Zuschauer sind der auf 85 Zentimeter festgelegte Reihenabstand der Sitze und die mit 52 Zentimenter ebenfalls breiter als I sonst üblich gewählten Logensessel. Einige Verzögerungen ergaben sich beim Bau des Theaters durch Grundierungsschwierigikeiten, die Architekt Otto Keller, München, durch Ausbildung des Fundamentes als durchgehende Eisen-betonwanne meisterte. Ein zweites, kleines Theater, das Bambi wird von Frau Mengele, die aus einer alten Theaterbesitzerfamilie stammt, in den nächsten Monaten eröffnet. Schon im Jahre 1908 hatte Herr Josef Mengele in Ingolstadt das erste Lichtspielhaus ebenfalls unter dem Namen Centrai-Theater eröffnet. Selbstverständlich wurde das neue Theater mit Cinemascope und Vierkanal-Magnetton ausgestattet. Siemens & Halske, München, lieferte und installierte die technische Ausrüstung, die aus zwei Bauer B 12-Maschinen und einer Klangfilm-Vierkanal-Magnetton-Anlage vom Typ Stereodyn besteht. Eine ausgezeichnete Bild- und Tonwiedergabe, unterstützt durch eine einwandfreie Raumakustik, macht den Besuch des Central-Palasts zu einem angenehmen Aufenthaltsort. Auch das Bambi, das als Studio-Theater gedacht ist, bekommt eine CinemaScope-Einrichtung und wird mit Bauer B 5-Projektoren und einer Klangfilm-Tonanlage ausgestattet. Der neue Film 13/1956
  • Bei der Pressekonferenz zu den Kinowochen "Cinema mediterraneo" wurde gestern eher beiläufig bekannt, dass nun auch das Central-Kino-Center in Ingolstadt mit vier Sälen schließt. Ende September ist Schluss. 16.06.2005 [1]

Kinodaten

  • 1956N Central-Palast Spitalstr. 4, Tel: 4014, Postanschr: Josef-Ponschab-Str. 1, Vers.-Bf: -Hbf, I: Frau Fritzi Mengele, Priv.-Anschr: Höllbräugasse 2 Pl. 725, Best: Kamphöner, 7 Tg., 22 V., tön. Dia, App: Bauer B12, Verst: Klangfilm, Str: D.-W. 220/380 Volt, 80 Amp., Bild- u. Tonsyst: CinemaScope, 4-Kanal-Magnetton, Bildw.-Abm: 4,1x7,9, 4,1x10,25, Bühne: 8x14, Th., O.
  • 1957 Central-Palast Spitalstr. 4, Tel: 4014, Postanschr: Josef-Ponschab-Str. 1,1: Frau Fritzi Mengele Pl: 686, Best: Kamphöner, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 22 V., 2 Mat.-/Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 12, Verst: Klangfilm Eurodyn, Lautspr: Eurodyn G, Bild- u. Tonsyst: CS 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55,Th., O.
  • 1958 Central-Palast Spitalstr. 4, Tel: 4014, Postanschr: Brieffach 27, Vers.-Bf: -Hbf, Frau Fritzi Mengele, Josef-Ponschab-Str. 1 Pl: 686, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 22 V, 2 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 12, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55, Th, O.
  • 1959 Central-Palast Spitalstr. 4, Tel: 4014, Postanschr: Brieffach 27, Vers.-Bf: -Hbf, Frau Fritzi Mengele, Josef-Ponschab-Str. 1 Pl: 686, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 22 V, 2 Mat.-/Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 12, Verst: Klangfilm, spr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55, Th, O.
  • 1960 Central-Palast, Spitalstr. 4, Tel: 4014, Postanschr: Brieffach 27, Vers.-Bf: -Hbf, Frau Fritzi Mengele, Josef-Ponschab-Str. 1 Pl: 686, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 22 V, 2 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 12, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55, Th, O, Höranlage
  • 1961 Central-Palast Spitalstr. 4, Tel: 4014, Postanschr: Brieffach 27, Vers. Bf: -Hbf, Frau Fritzi Mengele, Josef-Ponschab-Str. 1 Pl: 686, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 22 V, 2 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia-N Br App: Bauer B 12, Lichtquelle: Xenon Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55, Th., O, Höranlage
  • 1962 Central-Palast Spitalstr. 4, Tel: 4014, Postanschr: Brieffach 27, Vers.-Bf: -Hbf, Frau Fritzi Mengele, Josef-Ponschab-Str. 1 PI: 686, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 22 V, 2 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia- N, Br, App: Bauer B 12, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL u. 4 KM, Gr.- Verh: 1:2,55, Th, O, Höranlage
  • 1971

Weblinks

www.kinoliste.com