Ingolstadt Roli (Roseneck-Lichtspiele)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht Filmstudio im Roli 1956

Geschichte

  • Mit dem intimen, 175 Sitzplätze fassenden „Filmstudio im Roli" errichtete die J. B. Kugel KG. in Ingolstadt ihr viertes Theater und bietet so mit dem Luli (670 Pl., Roli (050 Pl.) und Cinema (550 Pl.) insgesamt 2045 Sitzplätze an, wobei alle vier Theater bereits Uber Cinemascope-Einrichtungen verfügen. — Das dem künstlerischen Film zugedachte studio befindet sich über dem Foyer des Roli und wurde von Architekt Dipl.-Ing. Geith als tropfenförmiger Ovalraum mit nach hinten stark ansteigenden Siteplätzen — die eine ausgezeichnete Sicht ermöglichen — erbaut. Die verschiedenfarbig (lindgrün, graurot und gelb) und verschiedenartig verkleideten Wände stehen im reizvollen Gegensatz zur schlichten Schwebedecke und empfangen ihre Akzente durch geschmackvolle Leuchtkörper der Fa. Fischer-Ottingen. Die Bestuhlung aus hellem Holz mit Schaumgummi-Polstern und moosgrünem Samtkord stammt von der Fa. Kamphöner-Blelefeld. Die vollautomatische Klimaanlage der Fa. Ernst Pietsch-Ingolstadt sorgt für Be- und Entlüftung, Heizung und Kühlung. Der Vorführraum mit den von der Fa. Hasso-München installierten zwei Ernemann Links- und1 Rechtsmaschinen, mit Klangfilm- und Eurodyn-Tonanlage wurde geschickt mit dem bereits bestehenden Vorführraum des Roli kombiniert. — Bei der Eröffnung des Studios am 27. September konnte Theaterbesitzer Kugel neben dem Pionier der Filmkunsttheater Walter Talmon-Gros auch den Geschäftsführer des WdF Bayern, Dr. Thiele, begrüßen. Film-Echo 82/1956
  • Sein 30jähriges Berufsjubiläum feierte am 30. 11. der Inhaber der Gabriel-Lichtspiele in München, Hans Buche. Im Jahre 1926 eröffnete er zusammen mit seinen Eltern in Ingolstadt die Roseneck-Lichtspiele als zweites Theater am Platze. Hinzu kamen 1936 die Anker-Lichtspiele, 1954 das Scala-Filmtheater, beide in Amberg/Opf., so daß Herr Buche auf eine 20jährige Tätigkeit allein in Amberg zurückblicken kann. 1937 gab der Jubilar die Roseneck-Lichtspiele in Ingolstadt auf und erwarb das Münchener Gabriel-Theater, das — ein weiteres Jubiläum — in diesen Tagen auf ein 50jähriges Bestehen zurückblicken kann. Das heute älteste Münchener Lichtspieltheater wurde durch Hans Buche zu einem der modernsten Häuser der Landeshauptstadt umgebaut. Film-Echo 99/1956

Weblinks

Kinodaten

  • 1949 Roli-Filmtheater Roseneckst. 2, Tel. 2581 I'stadt. Inh.: Josef B. Kugel. Gschf.: Hans Jörg Breitscheidel, Ingolstadt, Roseneckstraße 2, Tel. 2581 Ingolstadt. Mit Dia 7 Tage Pl. 550
  • 1950 Roli-Filmtheater Roseneckstr. 2, Tel. 2581, I: Josef B. Kugel, Ingolstadt, Roseneckstr. 2. 600 Pl. 7 Tg., 4 V., Dia; App.: Ernemann IV, Vst.: Eurodyn, Str.: W. D. 220 Volt.
  • 1952 Roli-Filmtheater Roseneckstr. 2, Tel. 2 581, I. Josef B. Kügel, Ingolstadt, Roseneckstr. 2, Gf. Hans Jörg Breitscheidel, Ingolstadt, Roseneckstr. 2. PI. 651, 7 Tg., 21—26 V., tön. Dia., App. Ernemann X, Vst. Eurodyn, Str. W.-D. 220/380 Volt, Bühne 8x3, Th. ja.
  • 1953 Roli-Filmtheater Roseneckstr. 2, Tel. 25 81, I. Josef B. Kügel, Gf. Hans Jörg Breitscheidel Pl. 651, 7 Tg., 21—26 V., tön. Dia, App. Ernemann X, Vst. Klangfilm-Eurodyn, Str. W.-D. 220/380 Volt, Bühne 8x3, Th. ja, 0. ja
  • 1955 Roli-Filmtheater Roseneckstr. 2, Tel. 25 81, I. Josef B. Kügel KG., Gf. Hans Jörg Breitscheidel Pl. 651, 7 Tg,, 21—26 V., tön. Dia, App. Ernemann X, Vst. Klangfilm-Eurodyn, Str. W.-D. 220/380 Volt, Bühne 8x3, Th„ O.
  • 1956 Roli-Filmtheater Roseneckstr. 2, Tel. 2581, Postanschr.: desgl., I.: J. B. Kugel KG. Pl. 651, Best. Kamphöner, Klappstühle, 7 Tg., 21 V., 1-2 Matinee-Vorst., App. Ernemann X, Verst. Jovi, tön. Dia, Str. D.-W. 220 Volt, Bildw.-Abm. 3, 5x4, 8, Bühne 4, 5x6
  • 1957-1960 Roli-Filmtheater Roseneckstr. 2, Tel: 2581, I: J. B. Kügel K.G.. Gf: Josef B. Kügel Pl: 651, Best: Kamphöner, Flach- u. Hochpolster, 7 Tg, 21 V, 1-3 Mat.-/Spätvorst„ tön. Dia, App: Ernemann X, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Dominar M (Zeiss Ikon), Lautspr: Zeiss Ikon, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, O.
  • 1961-1962 Roli-Filmtheater Roseneckstr. 2, Tel: 2581, I: J. B. Kügel K.G., Gf: Josef B. Kügel PI: 651, Best: Kamphöner, Flach- u. Hochpolster, 7 Tg., 21 V., 1-3 Mat.-/Spätvorst., tön. Dia-N, Br, App: Ernemann X, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Dominar M (Zeiss Ikon), Lautspr: Zeiss Ikon, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, O.
  • 1991-1993 Roli Filmtheater, 558 Plätze, Studio im Roli, 180 Plätze, 85049 Ingolstadt, Roseneckstr. 2, Tel. 0841/2581, Inh: Polygon FTB KG Krüger & Co, 53111 Bonn, Wenzelgasse 9, Tel. 0228/698140/41
  • 1995 Roli Filmtheater, 558 Pl. Studio im Roli, 180 Pl. 85049 Ingolstadt, Roseneckstr. 2 Tel.: 0841/33981 Inh.: FTB Fritzi Mengele, 85049 Ingolstadt, Josef-Ponschab-Str. 1, Tel.: 0841/34398, Fax: 9311449