Iserlohn Atrium-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht 2018

Zustand 2018

Der Saal befindet sich im Hof hinter einem Hotel. Er wird heute von einer Spielhalle benutzt. Der Eingang ist noch deutlich als Kinobau zu erkennen.

Geschichte

Zwei neue Lichtspieltheater haben im März in Iserlohn ihre Tore geöffnet, die Atrium-Lichtspiele und die Odeon-Lichtspiele. , 650 Plätze faßt das Atrium von Josef Grentz, das Architekt Dr. Rehder, Düsseldorf, gestaltete. Das Theater spielt alle Filmsysteme und ist mit Vierkanal-Magnetton-Anlage ausgestattet. Die Bildwand hat die Größe von 10,8 mal 4,8 Meter. Entwurf und Ausführung der kinotechnischen Einrichtung stammt von Siemens-Klangfilm, Düsseldorf. Die vorhandenen Ernemann VII-B-Projektoren wurden mit Klangfilm-Vierspur-Magnetton-Abtastgeräten versehen. Die Klangfilm-Verstärkeranlage arbeitet auf Bionor-Lautsprecher. Der Bildwerferraum ist nach den neuesten technischen Erkenntnissen aufgebaut, sämtliche Bedienungselemente der Theateranlage werden von hier ferngesteuert. Besitzer der Odeon-Lichtspiele ist Emil Holt, in dessen Auftrag Architekt Lühling das 360-Platz-Theater gestaltet hat. Die CinemaScope-Bildwand hat die Abmessungen 9 mal 3,8 Meter. Im Projektorraum stehen zwei Bauer B-8-B-Maschinen, eine Klangfilm-Verstärkeranlage M sowie ein Klangfilm-Kinogleichrichter. Als Lautsprecher ist eine Eurodyn-Kombination für 20 W eingebaut. Wie beim Atrium stammt auch bei den Odeon-Lichtspielen die Planung der Starkstromanlagen von Siemens, Düsseldorf. Die Installation hat die Firma Westkamp, Iserlohn, ausgeführt. Der neue Film 31/1957

Kinodaten

  • 1956 Theaterneubau Friedrichstr. 41, Postanschr: Bachstr. 15, I: Josef Grentz Pl: ca. 700
  • 1957 Atrium-Theater Friedrichstr. 41, Tel: 3475, I: Josef Grentz. PI: 650, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg., 21 V., 1 Matinee-, 2 Spätvorst., tön. Dia, App: Ernemann VII B, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 1 KM u. Perspecta, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55, O.
  • 1958 „Atrium "-Theater Friedrichstr. 41, Tel: 3475, I: Josef Grentz. PI: 650, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 21 V, 1 Mat.-Vorst, 2 Spätvorst, tön. Dia, App: Ernemann Vll B, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 1 KM, Perspecta, Gr.- Verh : 1 :2,35, 1 :2,55, O.
  • 1959 °„Atrium "-Theater Friedrichstr. 41, Tel: 3475, l: Josef Grentz. PI: 650, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg., 21 V., 1 Mat.-Vorst., 2 Spätvorst., tön. Dia, App: Ernemann VII B, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klang Film, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 1 KM, Perspecta, Gr.-Verh: 1:2, 35, 1:2, 55, O.
  • 1960 „Atrium-Theater" Friedrichstr. 41, Tel: 3475, P: Filmth.-Betr. Willi Goldermann, Düsseldorf Pl: 650, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg., 21 V., 1 Mat.-Vorst., 2 Spätvorst., tön. Dia, App: Ernemann VII B, Lichta quelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 1 KM, Perspecta, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55, O.
  • 1961 „Atrium-Theater" Friedrichstr. 41, Tel: 3392, P: Filmth.-Betr. Willi Goldermann, Düsseldorf, Gf: Erich Kämpf PI- 650, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg., 21 V, 1 Mat.-Vorst., 2 Spätvorst., tön. Dia-N, App: Ernemann Vll B, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, 1 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1962 „Atrium-Theater" Friedrichstr. 41, Tel: 3392, P: Filmth.-Betr. Willi Goldermann, Düsseldorf, Gf: Günther Fokuhl PI: 650, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 21 V, 1 Mat.-Vorst, 2 Spätvorst, tön. Dia-N, App: Ernemann VII B, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, 1 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1971