Jüchen Residenz-Theater (Capitol)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Im Zuge der technischen Umstellung auf CinemaScope-Lichtton ließ Adolf Hartrath sein Residenz-Theater in Jüchen (Rhld.) von der Einrichtungsfirma Teppich-Schlüter geschmackvoll modernisieren. Die technische Ausrüstung mit Philips-Projektoren, einer 7,50 m breiten Bildwand und leistungsfähigen Dia-Geräten besorgte Film-Ton-Technik Hans Hildenbrand, Düsseldorf. Die gleichen Firmen statteten auch das Kur-Theater Adolf Hartraths im Ittenbach (Siebengebirge) mit aparten Dekorationen und neuzeitlichen technischen Anlagen (Philips, CinemaScope-Lichtton) aus. Der neue Film 67/1955
  • Das Residenz-Theater in Jüchen (Rhld.), bisheriger Inhaber Adolf Hartrath, ist in den Besitz von Carl-Heinz Appel übergegangen. Der neue Film 97/1955

Kinodaten

  • 1940 Capitol-Lichtspiele, Wilhelmstraße 40 250 I: Adolf Hartrath, Odenkirchener Straße 35
  • 1941
  • 1949 Residenz-Theater Wilhelmstraße 40, Tel. 130 Jch. Inh.: Adolf Hartrath, Jüchen, Wilhelmstr. 40, Tel. 130 Jüch. Mit Dia 4 Tage Pl. 248
  • 1950 Residenz-Theater Wilhelmstr. 40/44, Tel. 130, I.: Adolf Hartrath, Jüchen, Wilhelmstr. 40/44 248 Pl., 4—7 Tg., 1—2 V., Dia-, App.: Bauer M 5, Vst: Klangfilm, Str.: W. 225 Volt
  • 1952 Residenz-Theater Wilhelmstr. 40/44, Tel. 130, I. u. Gf. Adolf Hartrath, Wilhelmstr. 40/44. Pl: 248, 4—7 Tg, 4—8 V, tön. Dia., App. Bauer M 5, Vst. Klangfilm, Str.
  • 1953 Residenz-Theater Wilhelmstr. 40/44, Tel. 330 Jüchen, I. u. Gi. Adolf Hartrath Pl. 248, 5—7 Tg., 5—7 V., tön. Dia, App. Ernemann IV, Bauer M 5, Vst. Klangfilm, Str. W. 220/225 Volt, 30 Amp.
  • 1955 Residenz-Theater Wilhelmstr. 40/44, Tel. 330 Jüchen, I. u. Gf. Adolf Hartrath Pl. 248, 5—7 Tg, 5—7 V, tön. Dia, App. Ernemann IV, Bauer M 5, Vst. Klangfilm, Str. W. 220/225 Volt, 30 Amp.
  • 1956N Residenz-Theater Wilhelmstr. 40/44 -Änd: Postanschr. entfällt -Änd: I: Karl-Heinz Appel