Köln Agrippina-Theater

Aus Kinowiki
Version vom 1. April 2018, 16:14 Uhr von Wegavision (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heute der Platz vor dem Funkhaus des WDR. Street View

Geschichte

  • 1913: Etwas mehr als vier Monate nach dem Modernen Theater wurden ebenfalls auf der Breite Straße, einige Meter weiter stadtauswärts, unter der Hausnummer 92—98 die Agrippina-Lichtspiele mit über 900 Plätzen . eröffnet — da, wo bis 1911 das »Geyrsche Palais« gestanden hatte, in dem um die Jahrhundertwende das Panorama International domiziliert war.
    Das vom Architekten Georg Falck entworfene Eckhaus Breite Straße/Auf dem Berlich wurde im Auftrag der Agrippina-Aktiengesellschaft, einer Versicherungsgruppe, erbaut und hatte im Erdgeschoß eine »Flucht von Läden« und in den Obergeschossen »Kontorräume«.
    Der Eingang zum Kino führte durch eine fünf Meter breite und zwanzig Meter lange Passage, deren Wände mit griechischem Marmor verkleidet und deren Boden mit einem roten Teppich ausgelegt war. Erst nachdem der Besucher diese mit vielen Schaukästen ausgestattete Passage unter dem Haupttrakt des Neubaus durchquert hatte, betrat er das eigentliche Lichtspielhaus. Über die große, noch einmal fünfzehn Meter tiefe Wandelhalle, deren Boden und Wände ebenfalls mit Marmor ausgelegt waren, gelangte er ins Parkett oder in eine der sechs Parterrelogen oder, über zwei an beiden Seiten der Wandelhalle hinaufführende Treppen, auf die Empore oder in die Logen. aus: Bruno Fischli

Weblinks

Köln im Film

Kinodaten

  • 1917 °Agrippina-Lichtspiele, G. m. b. H., Breitestr. 92/98
  • 1918 °Agrippina-Lichtspiele, Breitestr. 92-98 — Fernsprecher: A 8060 1000 Plätze Rheinische Lichtbild Act.-Ges.; Geschäftsführer: Karl Gordon und Bruno Drescher
  • 1920 Agrippina-Lichtspiele, Breitestr. 92-94 Fernspr.: 8060 — Gegr. 1915 — H. (Sp. tägl.) v 815 Plätze Deutsche Bioskop A.-G., Berlin W. 10, Victoriastr. 25 Gf.: Carl Gordon Nachtrag: Agrippina-Lichtspiele, Breitestr. 92-94 Gehört jetzt der Deela-Bioscop A.-G., Berlin W. 10, Victoriastr. 25.
  • 1921 Agrippina-Lichtspiele, Breitestraße 92/98, F: A 8060, Gr: 1913, H. (tägl.) 800 I: Decla-Bioscop-A.-G., Berlin, Gf: Clotilde Strauß.
  • 1925 Agrippina-Lichtspiele, Breitestraße 92/98, F: A 8060, Gr: 1913, H, täglich 700 I: Ufa A.-G., Berlin
  • 1926
  • 1927 °Agrippina-Lichlspiele G. m. b. H., Breite Str. 92-98. Inh: Ufa-Theater- Betriebs-G. m. b. H. Gf: Dir. Otto König und Carl Gordon. FA: Anno 8060. Sptg: Täglich. Pr: Freitag.
  • 1928 Ufa-Theater „Agrippina", ' Breite Str. 92/98, F: A8060, täglich 800 (Ufa-Konzern)
  • 1929 Ufa-Theater „Agrippina", Breite Straße 92/98. F: A 8060, täglich 800 (Ufa-Konzern)
  • 1930 Ufa-Theater „Agrippina", Breite Straße 92/98, F: A 8060, täglich 800 Ufa-Konzern
  • 1931
  • 1932 Agrippina-Theater, Breite Straße Nr. 92/98, F: 228060, täglich, H, R, T-F: Klangfilm 800. I: Colonia-Lichtspiele G.m.b.H., ebenda Gf: Dr. H. Lommerzheim, R.-A. A. Friede
  • 1933 Agrippina-Theater, Breite Straße Nr. 92/98, F: 225541/42, täglich, H R. T-F: Klangfilm 800 I: Colonia-Lichtspiele G. m. b. H., ebenda Gf: Dr. H. Lommerzheim
  • 1934 Agrippina-Theater Breite Straße Nr. 92/98, F: 225541/42, täglich, H R, T-F: Klangfilm 800 I: Agrippiria-Theater G. m. b. H., ebenda Gf: Dir. S. Rogozinski
  • 1937 Agrippina-Theater, Breite Straße Nr. 92/98, F: 228072, täglich, H 927 I: W. Fink, Schildergasse 101a, F: 41496
  • 1938
  • 1940 Agrippina-Theater, Breite Straße 92/98, F: 22 80 72, H 925/tgl. I: W. Fink, Schildergasse 101 a, F: 2274 48
  • 1941 Agrippina-Theater, Breite Straße 92/98, F: 22 80 72, H 925/tgl I: W. Fink, Schiädergasse 101 a. F: 2274 48