Köln Emelka-Theater im Hochhaus

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Hansa (1942)

1924-25 wurde das erste Hochhaus in Köln am Hansaring von dem Architekten Jacob Koerfer gebaut. Damals noch ein reines Wohngebiet, sollte dieser Bau den gesamten Innenstadtring zur Geschäftsstraße aufwerten. Der Münchner Kinokonzern Emelka wurde als Mieter für die hinteren Räume gefunden. "Das große, aufwendig gestaltete Kino wurde zur Attraktion (...). Nach Kriegszerstörungen wurde das Hansa-Hochhaus weitgehend in ursprünglicher Form wieder aufgebaut. An der Stelle des Kinos befindet sich heute allerdings eine Garage." aus: Rainer Stommer

"Der Architekt Jacob Koerfer, einer der führenden deutschen Kinoarchitekten, war in Details, wie Karamikfiguren, gotisierenden Elementen an der Außenfassade oder der kristallinen Ausformung der Deckenlampen und Entlüftungsrosetten, noch ganz dem Expressionismus verhafttet; die Verwendung von viel elektischem Licht in der Innenausstattung, eine hochtechnisierte Belüftungsanlage und die streng sachlich gehaltene Gesamtkonstruktion des Baus ließen ihn indes bereits hier,(spätestens aber in seinem wenige Jahre darauf errichteten Capitol-Kino) als überzeugten Funktionalisten erkennen." aus: Bruno Fischli


Die 600 Sitzplätze fassende Jedermann-Film-Bühne in Köln wurde nach völliger Modernisierung durch Theaterbesitzer Alexander Gerhard unter der Bezeichnung Hansa- Theater wieder dem Publikum übergeben. Bespannungen mit konisch gerafftem Textilglasstoff in beiger Tönung (Gerresheimer Glashütten AG., Düsseldorf), fächerförmige Wandleuchten und eine aparte Bühneneinfassung geben dem Theatersaal eine repräsentative Wirkung. Auch Kassenhalle und Foyer sind neu gestaltet worden. Der neue Film 23/1953

Kinodaten

  • 1926
  • 1927 °Emelka-Theater, Hansaring, Hochhaus- Inh: Münchener Lichtspielkunst A.-G., München. Gf: Dir. Faber, Viktoriastr 13 a. 1200 Pl.
  • 1928 Emelka-Theater im Hochhaus, Hansaring 97/105, F: West 56737, Gr: 1926, täglich 1200 I: Münchener Lichtspielkunst-A.-G. (Emelka), München, Sonnenstraße 15, F: 55601 Gf: Jos. Faaber
  • 1929 Emelka-Theater im Hochhaus, Hansaring 97/105, F.West 56737, Gr: 1926, täglich 1200 I: Münchener Lichtspielkunst-A.-G. (Emelka), München, Sonnenstraße 15, F: Nr. 55601 Gf: Jos. Faaber
  • 1930 Emelka-Theater im Hochhaus, Hansaring 97/105, F: West 56737, Gr: 1926, täglich 1200 I: Münchener Lichtspielkunst-AG. (Emelka), München, Sonnenstraße 15, F: Nr. 55601 Gf: Rupli
  • 1931
  • 1932 Emelka-Theater im Hochhaus, Hansaring 97/105, F: 56737, Gr: 1926, täglich, V, S, B: 9X10 m, T-F: Klangfilm 1143 I: Emelka-Theater AG., München, Sonnenstraße 15, F: 53936 Gf: Heinz Schumacher
  • 1933 Hochhaus-Theater, 1, Hansaring Nr. 97/105, F: 56737, Gr: 1926, täglich, V. S B: 9X10 m, T-F: Klangfilm 1143 I: Kölnische Haus- und Grundstücksverwaltungs-G. m. b. H, Köln-Lindenthal, Haselbergstr. 20 Gf: Kurt Rupli
  • 1934 Hansa-Theater im Hochhaus 1, Hansaring 97, F: 51 696, Gr: 1926, täglich, R, V, S. B: 9X10 m, T-F: Klangfilm 1143 I: Kölnische Haus- und Grundstücksverwaltung G. m. b. H., Köln-Lindenthal, Haselbergstr. 20, F: 58 091 Gf: F. Ehrath
  • 1937 Hansa-Theater im Hochhaus, 1, Hansaring 97, F: 51696, Gr: 1924, täglich, V, S, B: 9X10 m 1145 I: Paul Rusche, Düsseldorf, Hattinger Straße 14, F: 11868
  • 1938
  • 1940 Hansa-Theater im Hochhaus, 1, Hansaring 97, F: 51 696, Gr: 1924, B: 9X10 m 1152/tgl. I: Paul Rusche, Köln-Braunsifeld, Aachener Straße 403, F: 47 790, Gf: Ludwig Breitsohl
  • 1941 Hansa-Theater im Hochhaus, 1, Hansaring 97, F: 51696, Gr: 1929, B: 32 qm 1152/tgl. I: Paul Rusche, Köln-Braunsfeld, Aachener Straße 403, F: 47 790, Gf: Ludwig Breitsohl
  • 1949
  • 1950
  • 1952
  • 1953
  • 1955
  • 1956
  • 1956N
  • 1957
  • 1958
  • 1959
  • 1960
  • 1961
  • 1962
  • 1971