Köln Hahnentor-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Saal bei der Eröffnung
1953

Geschichte

  • 1948 Eröffnung Quelle, Köln
  • "So kam es auch zu einer Planung von Kinotheatern wie den Hahnentorlichtspielen, die Riphahn an der Hahnenstraße als klar gegliederten Eckbau in seine neu konzipierte Ladenzeile einplante. Es war bei der Eröffnung 1948 das größte Kino Kölns und konnte 1500 Plätze vorweisen. In der elegant geschwungenen Vorhalle nimmt Riphahn schon die Ideen für die spätere Lösung der Wandelhalle in der Oper vorweg" aus: Architektur der 50er - Wilhelm Riphahn

  • Zum zehnjährigen Bestehen präsentierten sich Willi Wolfs Kölner Hahnentor-Lichtspiele im neuen Gewand. Die Entwürfe zu dem in 25-tägiger Spielpause großzügig renovierten 1 500-Platz-Theaters zeichnete der Düsseldorfer Architekt Hanns Rüttgers. Zur festlichen Eröffnung mit dem in Uraufführung gestarteten Bavaria-Film „... und nichts als die Wahrheit" konnte der Hausherr zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Eine lichtdurchflutete, in hellblauen und gelben Farben gehaltene Kassenhalle empfängt die Besucher. Blickpunkt im Zuschauerraum bildet der 25 Meter breite schwungvolle Hauptvorhang aus gestreiftem violettem und blauem Velvet (Dekorationen: Schmalzgräber & Driesen), der aus dekorativen Gründen rechts und links über die Bühnenöffnung vorgezogen wurde. Die Seitenwände sind mit violettem, perforierten Kunstleder bespannt, das sich wirkungsvoll von der in dunklem Nußbaumton gehaltenen Vertäfelung absetzt, die pfeilerartig hochgeführt ist. Repräsentativ wirkt auch die abgestufte pastell getönte Rigipsdecke, die die Sägeschnittaufteilung der Seitenwände aufnimmt, und in besonderer Weise zur Raumatmosphäre beiträgt. Die Rückwand über dem hochgelegenen Teil des Parketts ist mit gefälteltem violetten Kunstseidenstoff verkleidet. Geschmackvolle Pendelleuchten sowie die indirekte Anstrahlung des Vorhangs und der Wände (Beleuchtung: Wekube Essen) tauchen den Saal in ein angenehmes Licht. Die formschöne, mit blauem Cord bezogene Hochpolsterbestuhlung montierten Schröder & Henzelmann Die bereits vorhandenen modernen Bild- und Tonapparaturen wurden von der Düsseldorfer Kinotechnik West Scheffler, Mailbaum & Co. OHG. gründlich überholt und vervoll-ständigt. Die attraktive Neonreklame an der Eingangsfront installierte die Kölner Firma Efra. Mit einer effektvollen Innenausstattung ließ Willi Wolf seine Kölner Hahnentor-Lichtspiele versehen. Anlaß dazu war das zehnjährige Bestehen dieses bedeutenden Erstaufführungs-Theaters. aus: Der neue Film 49/1955
  • Willi Wolf ließ seine 1500 Besucher fassenden Hahnentor-Lichtspiele in Köln durch Einbau einer Vierkanal-Magnetton-Anlage modernisieren. Neben einem Klangfilm-Gestellverstärker GS 40, gelangten Vorverstärker mit Kassetten für Magnetton, Lichtton, Mikrophon- und Schallplatten-Übertragung sowie eine ca. 15 m breite Gigant-Bildwand (Mechanische Weberei, Lippspringe) zur Aufstellung. Ferner montierte Kinotechnik West, Schieffler, Maibaum & Co. OHG., Düsseldorf, drei Lautsprecher-Kombinationen auf der Bühne und eine Anzahl Effekt-Lautsprecher, unter gleichzeitiger Lieferung von Zeiss Ikon-Objektiveft und Anamorphoten. Der neue Film 65/1955

Kinodaten

  • 1949 Hahnentor-Lichtspiele Hahnenstr., Tel. 79 700 Köln. Inh. u. Gschf.: Willi Wolf, Köln Hahnenstraße, Tel. 79 700 Köln. Mit Dia 7 Tage Pl. 1501
  • 1950 Hahnentor-Lichtspiele Hahnenstr. 43, Tel. 7 97 00, P.: Willi Wolf, Köln-Lihdenthal, Stadtwaldgürtel 71, Gf.: Werner Fleisch, Köln, LochnErstraße 11 1501 Pl. 7 Tg., 4 V., Dia; App.: Bauer B 8, Vst.: Klangfilm-Euronor, Str.: G., W., D. 220/380 Volt, 150 Amp.; Bühne 16x8x8,5, Th. ja
  • 1952 Hahnentor-. Lichtspiele Hahnenstraße 57, Tel. 79 700, P. Willi Wolf, Köln-Lindenthal, Stadtwaldgürtel 71, Gf. Werner Fleisch, Lochnerstr. 11. Pl: 1501, 7 Tg., 28 V, Dia, App. Bauer B 8, Vst. Klangfilm-Euronor, Str. W.-D. 220/380 Volt, 150 Amp, Bühne 16x8x8,5, Th. ja.
  • 1953 Hahnentor-Lichtspiele Hahnenstr. 57, Tel. 21 41 02, 21 33 11, P. Willi Wolf, Köln-Lindenthal, Stadtwaldgürtel 71, Gf. Werner Fleisch Pl. 15 01, 7 Tg., 28 V., Dia, App. Bauer B 8, Vst. Klangfilm-Euronor, Str. W.-D. 220/380 Volt, 150 Amp., Eühne 16x8x8,5, Th. ja
  • 1955 Hahnentor-Lichtspiele Hahnenstr. 57, Tel. 21 41 02, 21 33 11, P. Willi Wolf, Köln-Lindenthal, Stadtwaldgürtel 71, Gf. Werner Fleisch Pl. 1501, 7 Tg, 28 V, Dia, App. Bauer B 8, Vst. Klangfilm-Euronor, Str. W.-D. 220/380 Volt, 150 Amp, Bühne 16x8x8,5, Th, Breitwand 5,5x12,6
  • 1956 Hahnentor-Lichtspiele Hahnenstr. 57, Tel: 213311, Postanschr: desgl., Vers.-Bf: -Hbf, P: Willi Wolf, Priv.-Anschr: -Lindenthal, Stadtwald- Pürtel 71, Gf: Werner Fleisch I: 1501, Best: Mauser-Werke, 7 Tg, 21-28 V, 1 Matinee-Vorst, App: Bauer, Verst: Klangfilm, Str: D. 220 380 Volt, Bild- u. Tonsyst: CinemaScope, Lichtton, 4-Kanal- Maanetton, Bildw.-Abm: 6x14, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1956N Hahnentor-Lichtspiele Hahnenstr. 57 -Änd: 1 Matinee- u. Bühnenvorst. Bühne 16x8x8,5
  • 1957 Hahnentor-Lichtspiele Hahnenstr. 57, Tel: 213311/214102, Vers.- Bf: -Hbf., P: Willi Wolf, Gf: Werner Fleisch PI: 1501, Best: Mauser-Werke, ungepolstert, 7 Tg., 21 V., 3-4 Ma/Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 1 KM u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1 =2,55, Th., O.
  • 1958 Hahnentor-Lichtspiele Hahnenstr. 57, Tel: 213311/214102, Vers.- Bf: -Hbf, P: Willi Wolf, Gf: Werner Fleisch Pl: 1501, Hochpolster, 7 Tg, 21 V, 3-4 Mat./Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm u. Bionor u. Effektlautspr, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 1 KM, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55, Th, O.
  • 1959 Hahnentor-Lichtspiele Hahnenstr. 57, Tel: 213311/214102, Vers.- Bf: -Hbf, P: Willi Wolf, Gf: Werner Fleisch Pl: 1460, Hochpolster, 7 Tg, 21 V, 3-4 Mat./Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Klang Film, Lautspr: Klang Film u. Bionor u. Effektlautspr, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 1 KM, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2, 35, 1:2, 55, Th, V, Var.
  • 1960
  • 1961
  • 1962
  • 1971