Köln Passage-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Foto 1968
Foto 1960
Postkarte 1930
Postkarte 1917
  • Im Herbst 1908 wurde das Union-Theater (U.T.) in der Hohe Straße 23-25 von der 1907 gegründeten "Allgemeine Kinematographen-Theater-Gesellschaft, Union-Theater für lebende und Tonbilder, Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Frankfurt a. Main mit Zweigniederlassung in Cöln" eröffnet. Die 1906 in Frankfurt gegründete Muttergesellschaft war die Keimzelle des größten deutschen Filmkonzerns vor der Gründung der »Ufa« (1917), der sich ab 1910 »Projektions-A.G. Union«, kurz »Pagu«, nannte. Schon 1911 besaß die Gesellschaft hauptsächlich im Rheinland, in Süddeutschland und in Berlin 26 Theater. Schon bevor diese Gesellschaft ihren Sitz in der Hohe Straße 132 nahm, eröffnete sie in der Hohe Straße 23—25, gegenüber dem Bismarckdenkmal (also am Augustinerplatz, wo die Kölner Kinogeschichte begann), ihr Etablissement auf zwei Stockwerken. aus: Bruno Fischli
  • 1911 richtete die Gesellschaft in der Hohe Straße 132, wo sie bisher nur ihre Büros hatte, ein neues 500-Platz-Kino ein, das den Namen U.T. weiterführte, während das Kinematographentheater im Haus Nummer 23-25 nun den Namen Bismarck-Theater bekam. aus: Bruno Fischli
  • Realisiert wird jedoch der Neubau-Plan für ein ca. 500 Besucher fassendes Filmtheater am Hohenzollernring, in verkehrsgünstiger Lage zwischen dem Rex am Ring und dem Residenz-Theater. Pächter ist Herr Großmann, der in Köln-Mülheim das Odeon betreibt. Ein weiteres Lichtspielhaus mit rund 700 Sitzplätzen baut Herr Santée an der Hohestraße. Das im Rohbau bereits fertiggestellte Haus wird in Kürze unter dem Namen „Passage-Theater" seine Pforten öffnen. Der neue Film 16/1954
  • Als 73. Kölner Lichtspielhaus öffnete am 7. Mai mit dem CimemaScope-Farbfilm „Der Hauptmann von Peshawar" (Centfox) das wiedererstandene Passage-Thealer an der Hohe Straße seine Pforten. Bauherr und Eigentümer des 694 Sitzplätze fassenden Parkett - Theaters ist Karl Santé. Theaterleiter: Eugen Fittgen. An der festlichen Eröffnung nahmen maßgebliche Persönlichkeiten der Filmwirtschaft und Behörden, darunter der Kölner Regierungspräsident Dr. Warsch, teil. Die Pläne zu dem modernen Haus stammen von dem Kölner Architekten Hans Stumpf. Abends bietet die völlig fernster lose, von zahlreichen, horizontal verlaufenden Neonröhren erhellte Fassade ein phantastisches Bild. Durch- eine Passage, die die Hohe- und Ladestraße miteinander verbindet, erreicht man den im ersten Stockwerk gelegenen Zuschauerraum. Schmalzgräber & Driesen, Bonn, statteten ihn mit blaugrauen Wandbespannungen und einem mehrfarbigen gemusterteni Vorhang aus. Die Bühneneinrichtung lieferte Wilhelm Hammann KG., Düsseldorf. Das Theater »besitzt eine 12 m lange CinemaScope-Bildwand (Miracle Mirror Screen) mit dem dazugehörigere Lautsprecher-System zur Übertragung des stereophonen Tones. Bahre, Springe b. Hannover, lieferte die bequeme Hochpolster-Bestuhlung. In der technischen Etage fanden zwei Bauer B 12-Projektoren und eine Klangfilm-Tonanlage Aufstellung. Planung und Lieferung: Siemens-Klangfilm , Düsseldorf. Der neue Film 38/1954
  • Das Passage-Theater in Köln ging durch Kauf in den Besitz von Eugen Gerards (Hauerhof b. Erkelenz) über. Mit der Geschäftsführung wurde Dr. Wolfram Engelbrecht aus Eschweiler (Rhld.) betraut. Der neue Film 56/1955

Kinodaten

  • 1917 Union-Theater, G. m. b. H„ Hohestrasse 132
  • 1918
  • 1920 Union-Kino, Ehrenfeld, Hohestr. 132 (Sp. tägl.) 445 Plätze Adolf Kämmerling, Hohestr. 132
  • 1921
  • 1925 Union-Theater, Hohe Straße Nr. 132, F: Anno 5141, Gr: 1911, täglich 500 t: F. Billstein, Godesberg, Kämmerling, Bismarckstr. Nr. 34, Schmitt, Schildergasse 82
  • 1926
  • 1927 Passage-Theater G. m. b. H., Hobe Straße Nr. 132. Inh: Hans Firnich. FA: Anno 5141. Sptg: Täglich. Pr: Freitag. 400 PI.
  • 1928 Passage-Theater, Hohe Str. Nr. 132, F: Anno 5141. Gr: 1911, täglich 500 I: König, Hohe Straße 132
  • 1929 Passage-Theater, Hohe Str. 132, F: Anno 5141, Gr: 1911, tägl. 500 I: König, Hohe Straße 132
  • 1930 Passage-Theater, Hohe Straße Nr. 132, F: Rheinland 225101, Gr: 1911, täglich 500
  • 1931
  • 1932 Kino für Jedermann 12, 1, Hohe Straße 132, täglich, Kap: Mech. Musik, T-F: Ja 500
  • 1933 Passage-Theater (Tageskino), 1, Hohe Straße 132, F: 228514, Gr: 1910, täglich, Kap: Mech. Musik, T-F: Ja 400 I: Frau Else Virnich, Köln-Riehl. Xantener Straße, F: 78883
  • 1934 Passage-Theater (Tageskino) 1, Hohe Straße 132, Büro: 1, Salomonsgasse 3—5. F: 228514. Gr: 1910, täglich, R, Kap: Mech. Musik. T-F: Ja 350 I: Frau Else Virnich, Köln-Riehl, Xantener Straße 143, F: 78 883
  • 1937 Passage-Theater (Tageskino), 1, Hohe Straße 132, Gr: 1910, täglich 400 I: Frau Maria Berger, Köln-Riehl, Xantener Straße 143
  • 1938
  • 1940 Passage-Theater (Tageskino), 1, Hohe Str. 132, F: 22 8514, Gr: 1910 400/tgl. I: Wilhelm Rakebrandt, Köln-Lindenthal, Franzstraße 9, F: 41 790
  • 1941 Passage-Theater (Tageslichtspiele), 1, Hohe Straße 132, F: 22 8514, Gr: 1910 396/tgl Wilhelm Rakebrandt, Köln-Lindenthal, Franzstraße 9, F: 41 790
  • 1955 Passage-Theater Hohe Straße 128/132, Tel. 21 54 54/55, I. Karl Sante, Gf. Eugen Fittgen Pl. 700, 7 Tg., 49 V., App. Bauer B 12, Vst. Klangfilm, Str., O., CinemaScope- Einrichtung, Breitwand MMS 4,65x11,35
  • 1956 Passage-Theater Hohe Str. 132, Tel: 215454/55, Postanschr: desgl., 1: Eugen Gerards, Priv.-Anschr: Hauerhof b. Erkelenz Bez. Aachen, Gf: Dr. Wolfg. Engelbrecht Pl: 700, Best: Bähre, Polstersitze, 7 Tg, 49 V, tön. Dia, App: Bauer B 12, Verst: Klangfilm, Str: D.-W. 220 Volt, Bild- u. Tonsyst: CinemaScope, 4-Kanal-Magnetton, Breitwandart: MMS, Bildw.-Abm: 12 m
  • 1956N Passage-Theater Hohe Str. 132 -Änd: Gf. Hans Spoerer
  • 1957 Passage-Theater Hohe Str. 130, Tel: 215454, Vers.-Bf: -Hbf, I: Eugen Gerards, Gf: Hans Spoerer PI: 700, Best: Bähre, Polstersitze, 7 Tg, 45 V, 3 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 12, Bild- u. Tonsyst: CS 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1958 Passage-Theater Hohe Straße 128-132, Tel: 215454, Vers.- Bf: -Hbf, I: Eugen Geraras, Gf: Hans Spoerer Pl: 695, Best: Kamphöner, Polstersitze, 7 Tg, 40 V, 3 Mat./Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 12, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1959 Passage-Theater Hohe Straße 128-132, Tel: 215454, Vers.- Bf: -Hbf., I: Eugen Gerards, Gf: Hebert Dilthey Pl: 695, Best: Kamphöner, Polstersitze, 7 Tg., 40 V., 3 Mat./Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 12, Verst: Klang Film, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2, 55
  • 1960
  • 1961
  • 1962
  • 1971 Passage-Theater Hohestr. 128-132 T: 215454 I: s. Film-Casino 695 P.
  • 1991 Passage 1, DOSR, 400 Plätze, Passage 2, DO, 199 Plätze, Passage 3, DO, 131 Plätze, Passage 4, 70 Plätze, Passage 5, 105 Plätze, Passage 6, 101 Plätze, Passage 7, 80 Plätze, Köln, Hohe Str. 128-132, Tel. 0221/215454, Inh. Ufa-Theater AG, Graf-Adolf-Str. 96, 4000 Düsseldorf 1, Tel. 0211/169060
  • 1993 Passage 1, DOSR, 400 Plätze, Passage 2, DO, 199 Plätze, Passage 3, DO, 131 Plätze, Passage 4, 70 Plätze, Passage 5, 105 Plätze, Passage 6, 101 Plätze, Passage 7, 80 Plätze, 50667 Köln, Hohe Str. 128-132, Tel. 0221/2575890, Inh: Ufa-Theater AG, 40210 Düsseldorf, Graf-Adolf-Str. 96, Tel. 0211/169060, Fax 169044
  • 1995 Passage, Kino 1, DO SR, 345 Pl. Kino 2, 104 Pl. Kino 3, 66 Pl. Kino 4, 78 Pl. Kino 5, 101 Pl. Kino 6, DO SR, 199 Pl. Kino 7, DO SR, 129 Pl. 50667 Köln, Hohe Str. 128-132 Tel.: 0221/2575890 CK Inh.: UFA-Theater AG, 40210 Düsseldorf, Graf-Adolf-Str. 96, Tel.: 0211/169060, Fax: 1690633