Kaiserslautern Tonbildtheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Durch fortschreitende technische Entwicklung kam das Bedürfnis auf, den Kinobesuch nicht nur auf die Zeit der Jahrmärkte zu beschränken. Nachdem „stehende Bilder” uninteressant geworden waren, übernahm Josef Hatzmann das Kaiser-Panorama im Hotel Zur Post am Schillerplatz. Dort liefen bis 1912 ähnliche Flimmerfilme wie auf der Kerwe. Hatzmann zog dann mit seinem Kinematographen in die Eisenbahnstraße 1a, in den Saal der Gaststätte Weiße Laterne, um. In diesem Saal mit 200 Sitzplätzen unterhielt Eduard Meyer bereits seit 1908 das Kino. Meyer gab dann den Saal auf, weil er 1913 in sein neues Haus, das Central-Kino in der Osterstraße 2, heute Münchstraße 8, umzog. [1]

Kinodaten

  • Die Kinos in Bayern 1917/18: Tonbildtheater, 200 Plätze
  • 1920 Tonbild-Theater, Eisenbahnstr. 1 a. (Sp. tägl.) 200 Plätze Hermann Kuhn, Eisenbahnstr. 4a b. Rausch