Karlsruhe Resi (Residenz-Lichtspiele)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Saal 1952

Geschichte

  • Eröffnung des Residenz-Theater mit 300 Sitzplätzen, der erste Saal in Karlsruhe der nur für Filmvorführungen gebaut wurde. Die Eröffnung fand dann am 15. Dezember 1908 mit einer großen Galavorstellung vor geladenen Gästen statt.
  • 1926 Vergrößerungsumbau, durch die Einbeziehung des ersten Obergeschosses als Balkonetage konnte das Platzangebot auf ungefähr fünfhundert Plätze erhöht werden.
  • 3. Januar 1930 lief hier der erste Tonfilm in Karlsruhe
  • 1946 erhielt Willy Hauser - der schon das Gloria betrieb - von der ameikianischen Militärregierung die Lizenz zur Leitung des während des Bombenangriffs im Dezember 1944 ausgebrannten Resi-Kinos. Es konnte bereits 1946, nunmehr aber unter dem Namen Roxy, wieder eröffnet werden. Zur Namensänderung entschloß sich Hauser deshalb, weil das Resi sich, zumindest laut Pachtvertrag und Gewerbeanmeldungsschein, noch im Besitz von Otto Kasper befand, welcher aber als ehemaliges Mitglied der NSDAP von der Tätigkeit im Filmgewerbe ausgeschlossen war. Durch diese Verfügung konnte Hauser nunmehr das Resi/Roxy ebenso wie das Gloria, das vor Kriegsende gleichfalls von den Kaspers geleitet wurde, als Alleininhaber betreiben. Quelle: Gerhard Bechtold 1987

  • Fünf Jahre war das Karlsruher „Resi" beschlagnahmt. Am 20. November wurde es wieder der Öffentlichkeit übergeben. In einer festlichen Vorstellung ging Europas „Liebe im Finanzamt" über die Leinwand; zahlreiche Ehrengäste, die Hauptdarsteller Paul Dahlke, Carola Höhn und Margaret Cargill sowie Hans Kahlert vom WdF begingen mit den Theaterbesitzern, Herrn Hauser und Fräulein Kasper, den „Feiertag" in freudig-würdiger Weise. In neun Wochen wurde das Haus von Architekt Hollemeyer, Karlsruhe, neugestaltet. Bestuhlung von Kamphöner, zwei Bauer-B-8-A von Siemens & Halske, eine Klangfilm-Verstärkeranlage, Bühnenvorhang von Schmalzgräber & Driesen und die Beleuchtung der Münchner Fa. Schratzenstaller & Co. gehören zur Einrichtung des 500-Platz-Theaters. — Ein besonderes Lob dem anspruchsvollen Programm-Heft. Der neue Film 93/1952
  • In Karlsruhe bringt neben dem „Regina" am Rathaus auch das „Resi" in der Waldstraße täglich von 11—16 Uhr eine „Non-Stop-Schau" — 60 Minuten Kurzfilmprogramm für 60 Pfennige. Das Filmtheater 5/1960

Bilder

KARLSRUHE%20Residenz.jpg
Foto: allekinos.com

Links

www.allekinos.com

Kinodaten

  • 1917 Residenztheater, im grünen Hof. Inh.: Otto E. Kasper
  • 1918 Residenz-Theater, Waldstr. 30 — Fspr.: 1417 300 Plätze Otto A. Kasper, Waldstr. 37 — Fernspr.: 577
  • 1920 Residenz-Theater, Waldstr. 30 — Fernspr. 5111 — Gegr. 1909— H. (Sp. tägl.) 245 Plätze Johann Ohliger, Büro, Waldstr. 30
  • 1921 Residenz-Lichtspiele, Waldstraße. 30, F: 5111, Gr: 1909, H. (täglich) 300 I: „Fulag" Film u. Lichtspiel A.-G., Stuttgart, Friedrichstraße 13, Aufsichtsrat: Otto Kasper, Karlsruhe, Waldstraße 37.
  • 1925 Residenz-Lichtspiele. Waldstraße 30. I: 5111, Gr: 1908, H, täglich 360 I: Residenz-Lichtspiele G. m. b. H, Otto A. Kasper, Karlsruhe
  • 1927 °Residenz-Lichtspiele G. m. b. H., Waldstraße 30. FA: 5111. Inh: Otto A. Kasper. Sptg: Täglich, 350 Pl.
  • 1928 Residenz-Lichtspiele. Waldstraße 30, F: 5111, Gr: 1908, täglich, H. R 420 I: Residenz Lichtspiele G. m. b. H., Karlsruhe i. B. Gf: Otto A. Kasper
  • 1930 Palast-Lichtspiele, Waldstr. 30, Gr: 1908, täglich, H, R, 450, I: Residenz-Lichtspiele G.m.b.H Gf. Otoo A. Kasper
  • 1932 Residenz Lichtspiele, Waldstraße Nr. 30, F: 5111, Gr: 1908, täglich, H, R. V, S, T-F: Tobis 450 I: Residenz-Lichtspiele C.m.b.H., Gf: Wilhelm Kasper, Kaiserpassage 1, F: 5111
  • 1933 Residenz-Lichtspiele, Waldstraße Nr. 30, F: 5111, Gr: 1908, täglich, H, R. V, S, Kap: Mech. Musik, T-F: Tobis 550 I: Residenz-Lichtspiele G.m.b.H., Gf: Wilhelm Kasper, Kaiserpassage 1, F: 5111
  • 1934 Residenz-Lichtspiele, Waldstraße Nr. 30, F: 5111, Gr: 1908, täglich, H, R, T-F; Klangfilm 435 I: Residenz-Lichtspiele G.m.b.H., ebenda Gf: Otto Kasper, Gartenstraße 28; Else Kasper Kaiserpassage 1, F Nr. 511
  • 1937 Residenz-Lichtspiele, Waldstraße Nr. 30, F: 5111, Gr: 1908, täglich, H 500 I: Residenz-Lichtspiele Otto Kasper Kdt.-Ges., ebenda Gf: Otto Kasper, ebenda
  • 1938 Residenz-Lichtspiele, Waldstraße Nr. 30, F: 5111. Gr: 12. 12. 1908, täglich. H 500 I: Otto Kasper Kdt.Ges., ebenda Gf: Otto Kasper, ebenda
  • 1941 Residenz-Lichtspiele, Waldstraße 30, F: 5111, Gr: 12. 12. 1908, H.V, S, Bj 6,87x1,90 m 480/tgl. f: Otto Kasper Kdt.-Ges., ebenda, Gf: Otto Kasper, ebenda
  • 1949 Roxi-Lichtspiele Waldstr. 30, Tel. 8171 Karlsr. Inh.: Willy Hauser, Karlsruhe, Bahnhofstr. 32, Tel. 8921. Mit Dia 7 Tage Pl. 475
  • 1950 Roxy-Lichtspiele Waldstr. 30; I: Willy HauSer, Karlsruhe. Bahnhofstr. 32. 475 Pl. Dia; App.: Bauer B 5, Str.: W. 110 Volt.
  • 1952 Roxy-Lichtspiele KG. Waldstr. 30 (z. Zt. beschlagnahmt), Gf. Willy Hauser, Karlsruhe, Bahnhofstr. 32. Pl. 475, 7 Tg., 35 V., tön. Dia., App. Bauer B 5, Str. 110 Volt.
  • 1953-1955 Resi-Filmtheater Waldstr. 30, Tel. 2 65 85, I. Willy Hauser, Karlsruhe, Bahnhofstr. 32, u. Annelies Kasper, Karlsruhe, Hirschstr. 98 Pl. 500, 7 Tg., 35 V., tön. Dia, App. Bauer B 8, Vst. Klangfilm-Eurodyn, Str. D. 3x220 Volt, Bühne 2x8x8
  • 1956 Resi-Filmtheater Waldstr. 30, Tel: 26585, Postanschr: desgl., Vers.-Bf: -Hbf., I: Willy Hauser, Bahnhofstr. 32, Anneliese Kasper, Hirschstr. 98, Gf: Anneliese Kasper PI: 500, Best: Kamphöner, Polsterstühle, 7 Tg., 30-35 V., tön. Dia, App: Bauer B 8 A, Verst: Klangfilm, Str: D. 220/380 Volt, 50 Amp., Tonsyst: Lichtton, Bühne: 6,8x 4,8x2,5
  • 1957 Resi-Filmtheater Waldstr. 30, Tel: 26585, Vers.-Bf: -Hbf, I: Willy Hauser u. Anneliese Kasper, oHG. PI: 500, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 35 V, 4 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 8 A, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Th.
  • 1958 Resi-Filmtheater O. Gilde-Theater Waldstr. 30, Tel: 26585, Vers.-Bf: -Hbf., I: Willy Hauser und Anneliese Kasper, oHG. PI: 500, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg., 35 V., 1 Mat.-Vorst., 3 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 8 A, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh : 1:2,35, Th.
  • 1959 Resi-Filmtheater O. Gilde-Theater Waldstr. 30, Tel: 26585, Vers.-Bf: -Hbf., I- Willy Hauser und Anneliese Kasper, oHG. Pl: 500, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 fg., 34 V., 1 Film-Auslese, 1 Mat.-Vorst., 3 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 8 A, Verst- Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th.
  • 1961 Resi-Filmtheater O. Gilde-Theater Waldstr. 30, Tel: 26585, Vers.-Bf: -Hbf., I: Willy Hauser und Anneliese Schmidt- Kasper, oHG. PI: 500, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg., 34 V., 1 Film-Auslese, 1 Mat.-Vorst., 3 Spätvorstl., FKTg: 1 x wöchentl., donnerstags, 1 x jährl. FKTg. v. 3 Wochen Dauer, tön. Dia, App: Bauer B 8 A, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Schwerhörigenanlage
  • 1962 Resi-Filmtheater O. Gilde-Theater Waldstr. 30, Tel: 26585, Vers.-Bf; -Hbf, I: Willy Hauser und Anneliese Schmidt- Kasper, oHG. (Zuständig für Abschluß von Filmen: Merkur-Filmtheater GmbH, Frankfurt/M., Kaiserstr. 8) Pl: 500, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 34 V, 1 Mat.-Vorst, 3 Spätvorst, Film-Auslese-V.: donnerstags, FKV: 1 x jährl. 4 Wochen lang, tön. Dia-N, App: Bauer B 8 A, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Schwerhörigenanlage
  • 1971 Resi-Filmtheater Waldstr. 30, T: 26585 I: Wilh. Hauser, 500 P.