Kassel Corso

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • eröffnet 1965, Besitzer Holger Nocke (Wiesbaden), dem schon das City gehört, Leinwand mit Rückproduktion, Schwerpunkt Agenten- ud Sexfilme
  • ab 1967 Besitzer Hans-Günther Schweikhart + Alois Brummer Quelle: Filmladen und Kulturamt der Stadt Kassel
  • Theaterbesitzer Holger Nocke, Wiesbaden, hat am 12. November das »Korso am Stern« in Kassel eröffnet. In wenigen Monaten wunden die Räume eines ehemaligen Spiel-Clubs in ein intimes Filmtheater (rund 200 Sitzplätze) umgebaut. Stilvolle Raumgestaltung bestimmt den Charakter des Hauses. Eine vollautomatische Rückprojektion wirft das Bild über zwei 45 mal 75 Zentimeter große Umlenkspiegel auf eine 6 mal 2,45 Meter große Cinemaßcope-Spezialrückprowand, die für eine ausgezeichnete Bildqualität sorgt. Das Corso am Stern ist damit das erste Filmtheater Kassels, das mit einer Rückprojektion ausgestattet würde. Sehr geschmackvoll ist die Farbgebung im Kinosaal: Sitze mit hawaiblauen Kunstledenbezügen, Wandbespannung in den Farben Orange und Grau, ebenfalls aus Kunstleder. Das Korso am Stern ist das fünfte Filmtheater des Wiesbadener Filmtheaterbesitzers. Theaterleiter ist Lothar Schirra, der auch das City in Kassel betreut. Film-Echo 93/1965

Kinodaten

  • 1971 Corso, Königstr. 83, Inh. u. Post: s. Centrum (Brummer u. Schweikart GbR), 180 Plätze