Klangfilm

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Firma Klangfilm wurde 1928 von Siemens und Telefunken (als Tochter der AEG) gegründet um Tonfilme zusammen mit der Tobis zu produzieren. Nach Lizenzstreitereien mit dem amerikanischen Weltmarktführer Western Electric wurde als Kompromiss verhandelt, dass beide Firmen in ihrem jeweiligen Märkten eine Monopol bekamen. So kam es, dass in weiten Teilen Mitteleuropas nie amerikanische Technik in den Kinos eingesetzt wurde. 1941 übernahm Siemens die Anteile von Telefunken und gliederte die Firma in die eigene Rundfunksparte ein, der Name Klangfilm blieb aber - bis auf ganz wenige Ausnahmen - auf die Geräte für Kinotechnik beschränkt.

Weblinks