Koblenz Mosel-Lichtspiele Moselweiß

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das Kino bestand ca. 1948-1954. Im Heiligenweg 20 befindet sich heute der Betriebsteil einer Schreinerei.

Nach vierzehntägiger Schließungszeit wurden die ca. 200 Sitzplätze fassenden Mosel-Lichtspiele in Koblenz-Moselweiß von Theaterbesitzer Peter Schneider übernommen und unter dem neuen Namen Filmburg wieder dem Publikum zugänglich gemacht. Herr Schneider ist Inhaber der Filmburg-Ehrenbreitstein und des Monopol-Theaters in Koblenz. Der neue Film 62/1953

Kinodaten

  • 1949 Mosel-Lichtspiele, Heiligenweg, Inh: Edie Gorges, Gf: Heinz Brüggemann, Kobl.-Moselweiss, Heiligenwg, Mit Dia, 5 Tage, Pl. 360
  • 1950 Mosellichtspiele, Moselweiss, Heiligenberg 20, Inh: Edie Gorges, Koblenz-Moselweiss, Moseluferstraße, Gf: Heinz Brüggemann, Koblenz-Moselweiss, Heiligenweg 20, 350 Pl. 6-7 Tg., 1-2 V., Dia; App.: AEG & Bauer, Vst.: Hagenuk, 30 Watt, Bühne 6x8x4, Th. ja
  • 1952 Mosel-Lichtspiele -Moselweiß, Heiligenweg, Inh: Edie Gorges, Koblenzerstr. 78, Pl: 308, 7 Tg, 17 V, tön. Dia, App. HG. 25, Vst. Hagenuk, Bühne 6x5x4, Th. ja
  • 1953 Mosel-Lichtspiele -Moselweiß, Heiligenweg, Inh: Edie Gorges, Koblenzer Str. 78, Pl. 308, 7 Tg., 17 V., tön. Dia, App. HG 25, Vst. Hagenuk, Bühne 6x5x4, Th. ja
  • 1954 Koblenz-Moselweiß, Mosel-Lichtspiele, 300 Plätze