Krefeld Neues Theater (Filmstudio, T.O.N-Lichtspiele)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • 5.1.1929 Feierliche Eröffnung mit dem Film „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein“.
  • 22.6.1943 Zerstörung des Kinos beim Bombenangriff auf Krefeld. Letzter Film vor der Zerstörung: „Du gehörst zu mir“, mit Willy Birgel.
  • 4.11.1948 „Neues Theater“, auf der Dießemerstraße. Eröffnet als 1. Filmtheater nach dem Zweiten Weltkrieg nach Wiederaufbaudes zerstörten „TON“ (Theater Ohne Namen)mit 600 Sitzplätzen. Inhaber ist Herr Heinz Weskamp. Architekt: Dr. Schlüter-Padberg. Erster Film: „Symphonie der Liebe“.
  • 18.3.1965 Letzte Vorstellung und Schließung des Kinos aus: Krefelds Kinogeschichte(n) von Heinrich Josef Hüttenes

  • Das Neue Theater in Krefeld, Inhaber Heinz Weskamp, präsentierte sich seinen Besuchern dieser Tage mit neuer Innenraum-Gestaltung. Architekt Artur Gerard, der sein Können erst kürzlich beim Neubau des Düsseldorfer Capitol unter Beweis stellte, gab auch diesem Lichtspielhaus einen aparten Charakter. Die Wände im Zuschauerraum sind in Schwarz-Weiß ,gehalten; in reizvollem Kontrast stehen hierzu 580 mit leuchtend rotem und gelbem Kunstleder gepolsterte Kino-Sessel, von Bahre geliefert. Der neue Film 20/1954
  • Das Krefelder Gildentheater. Heinz Weskamps Neues Theater, hat seinen 10. Geburtstag gefeiert. Im Jahre der Währungsreform wurde es auf einem Trümmergrundstück erbaut. Der Eröffnungsfilm war damals Christian-Jaques Berlioz-Biografie "Symphonie der Liebe", der das Programm des Hauses, nur wertvolle, interessante und vieldiskutierte Filme zu zeigen, festlegte. Die ununterbrochene Reihe qualitätvoller Filme, die Christian-Jaques Meisterwerk gefolgt ist, war nicht immer eine Serie geschätftlicher Erfolge. Nie jedoch hat ach Heinz Weskamp dadurch in seinem Bestreben entmudigen lassen, der Stadt Krefeld seine Heimstätte des guten Films zu erhalten. Der neue Film 97/1958

Weblinks

Fotos