Krefeld Odeon

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • 31.10.1949 Dieses Gebäude wurde 1943 kriegszerstört. Eigentümer war Walter Neumann. Architekt: Bruno Kirchberg. Insgesamt 720 Sitzplätze, davon 180 auf Balkon. Auch gab es Plätze für Schwerhörige. Eröffnungsfilm: „Serenade“ mit Lilian Harvey.
  • 21.12.1954 Nach Umbau Eröffnung mit Cinemascope-Leinwand.
  • 2.2.1962 Erneuter Umbau auf neue Technik. Halbrunde Filmbreitwand. Drei Bildwerfer liefern gleichzeitig ein panoramaartiges Bild.
  • 2.2.1962 Eröffnung mit dem Erlebnisfilm „Windjammer“.
  • 27.4.1973 „Curbelkiste“, das war der neue Name des „Odeon“ nach Renovierung. Neuer Pächter wird Walter Naumann. Er hatte sich zum Ziel gesetzt, anspruchsvolle Filme zu zeigen. Besonders NS-Filme, zu deren Aufführung er stets besondere Genehmigungen benötigte, und die oft nur einen Tag gezeigt werden durften, waren ein Publikumserfolg. Jedoch musste er Ende 1975 diese Reihe einstellen.
  • 18.1.1978 Einstellung des Betriebs mit der Schlussvorstellung „Zauberflöte“ aus: Krefelds Kinogeschichte(n) von Heinrich Josef Hüttenes

Kinodaten

Das Kino war 1962 mit einer 70 mm-Anlage ausgestattet: FEDI 70 mm durch Schwarz-Filmton-oHG.

Weblinks

Foto