Kreuzberg National-Filmtheater (Vitascope-Theater)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Die National-Filmtheater GmbH bzw. National-Film AG behielt später ihren Sitz in der Friedrichstr. 10, betrieb aber Kinos an anderen Standorten in Berlin (Titania Steglitz, Titania Schöneberg, Roxy Schöneberg) und weiteren Städten in Deutschland. In der Friedrichstr. 10 befand sch auch ein Geschäft für Sprechmaschinen der "Edison Gesellschaft mbH" und die "National Phonogr. Comp. GmbH". Das Kino im eigenen Haus schloss Anfang der 20er Jahre.

Kinodaten

  • 1909 Vitascope-Theater-Betriebsgesellschaft mbH, SW, Friedrichstr. 10
  • 1910 Deutsche Vitascope GmbH, SW, Friedrichstr. 10
  • 1913 Scholz, L., SW48, Friedrichstr. 10, Kinematograph
  • 1914 Scholz, L., SW48, Friedrichstr. 10
  • 1915 Edison-Gesellschaft mbH, SW 48, Friedrichstr. 10, T. Mpl. 10735, Kinetoskope und Films
  • 1915 Scholz, L., SW48, Friedrichstr. 10, Vitascope Theater
  • 1917 Scholz. L,. Friedrichstr. 10
  • 1918 Vitascope-Lichtspiele, SW 48, Friedrichtsr. 10, F: MoritzPlatz 1601, 432 Plätze, Inh: Frau C. Wallerstein, Wilmersdorf, Gegr. 1906
  • 1919 Baum, H., SW 48, Friedrichstr. 20 (10?)
  • 1920 Vitaskop-Theater, SW 48, Friedrichstr. 10, F: Mpl. 1691, Gegr. 1907 (Sp. täglich) 400 Plätze, Inh: F. Harkewitz, Brl.-Wilmersdorf
  • 1921 National-Lichtspiele, SW 48, Friedrichstr. 10, F: Moritzplatz 1691, täglich, 450 Plätze, Inh: National-Film AG, Gf: Ed. Püls