Kreuzberg Sputnik Südstern

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

1988 eröffnete das Sputnik II im fünften Stock eines Gebäudes in den Höfen am Südstern als Ableger des Sputnik im Wedding. Damit ist es Berlins höchstes Kino. Es liegt im dritten Hinterhof der Höfe. Aus der Kinobar hat man einen schönen Blick über die Dächer Berlins, in Saal 1 gibt es als Rarität gemauerte Kinosessel, in denen 70 Leute Platz finden. Nach der Liquidation der vorherigen Betreibergesellschaft wurde das Kino von Multhaup & Co (High End 54 Tacheles) betrieben. Heute führt es Andrea Stosiek.

Mit dem Freiluftkino Insel im Cassiopeia in Friedrichshain wird seit 2006 auch Openair-Kino veranstaltet. Zuvor betrieb das Sputnik-Kino von 1990-1999 schon das Freiluftkino Hasenheide.

Die Höfe am Südstern liegen in Berlin-Kreuzberg. Sie verbinden die Wohnhäuser Hasenheide 54 und Körthestraße 15-17 miteinander. Die "Höfe am Südstern" stehen unter Denkmalschutz. [1]

Adresse

Sputnik Kino am Südstern
Hasenheide 54 (Zugang auch über Körtestraße 17)
10967 Berlin
Tel: 030-6941147

Ausstattung

Kino Sitze Projektion Leinwand Ton
1 70 Digital, 16/35 mm analog 2,80 m x 5,00 m Dolby Digital 5.1
2 23 Digital 4K 2,80 m x 4,00 m Dolby Digital 7.1
Kinobar 20 Beamer 2,00 m x 3,00 m Stereo

Kinodaten

  • 1993 Sputnik II, Südstern Kino 1, 70 Plätze, Südstern Kino 2, 20 Plätze, 10967 Berlin, Hasenheide 54, Tel. 030/6941147, Inh: Sputnik-Kino Arndt und andere GbR, 13437 Berlin, Reinickendorfer Str. 113
  • 1995 Sputnik II, Kulturrevolution, 18 Plätze, Südstern, DO, 70 Plätze, 10967 Berlin, Hasenheide 54, Tel: 030/6941147, Inh: Sputnik Kino GmbH & Co. KG, 10777 Berlin, Nollendorfplatz 5
  • 1997 Sputnik II, Kulturrevolution, 18 Plätze, Südstern, DO, 70 Plätze, 10967 Berlin, Hasenheide 54, Tel: 030/6941147, Inh: Sputnik Film GmbH Kino KG, 10783 Berlin, Bülowstr. 90

Weblinks