Kyritz Freundschaft-Lichtspiele, Apollo-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Postkarte von 1910. Hotel Schwarzer Adler
  • Das Hotel "Zum Alten Prignitzer" war vormals das Hotel "Schwarzer Adler" und ist wohl eine Bauruine in der heutigen Maxim-Gorki-Str. [1]
  • Zu DDR-Zeiten war das Hotel Kyritz in den 60er bis 80er Jahre Hotel Zum Prignitzer; 50er bis 80er Jahre HO. [2]
  • Reinhold Müller, ein Architekt aus Winnenden, ist Eigentümer der Immobilie. Am 5. April 2009 ersteigerte der Geschäftsmann von der Treuhand Liegenschaftsgesellschaft (TLG) Berlin-Brandenburg für 22 500 Euro jenes Objekt in der Maxim-Gorki-Straße 38. Er ging damals davon aus, dass es für Sanierung Fördermittel geben würde. Als Hotel „Schwarzer Adler“ war es einst wichtigste Herberge am Platz. Im September 1945 verkündete der damalige KPD-Vorsitzende und spätere einzige Präsident der DDR Wilhelm Pieck hier die „demokratische Bodenreform“, worauf in den folgenden Jahrzehnten ein Schild hinwies. Das war zu der Zeit, als die volkseigene Handelsorganisation (HO) das Sagen hatte. Ab 1988 sollte eine grundhafte Erneuerung des Hotels samt LICHTSPIELTHEATER auf dem Hof erfolgen. Dazu gehörte der jetzt erkennbare Rohbau, über den man letztlich nicht hinauskam. Die politische Wende, nach der die ohnehin äußerst vertrackten Besitzverhältnisse deutlich zutage traten, besiegelte das Schicksal des einst schmucken Hauses. Die erste „Stadtregierung“ von Kyritz in der neuen Zeit versuchte, aus dem Rohbau Kapital zu schlagen. Nachdem für insgesamt 167 000 D-Mark das Dach dicht gemacht worden war, sollten der „Prignitzer“ und das danebenstehende „Deutsche Haus“ (heute Bluhms Hotel und Restaurant) für 2,6 Millionen Mark veräußert werden. Die Forderung war illusorisch und wurde nie erfüllt. Selbst spätere Preisnachlässe brachten nicht den gewünschten Erfolg. Der Ist-Zustand ähnelt äußerlich jenem vor 20 Jahren. Dass hinter der Fassade mittlerweile das komplette Kino auf Nimmerwiedersehen verschwunden ist, möge hiermit erfahren, wer es noch nicht wusste. Quelle: Märkische Allgemeine, Kyritzer Tageblatt, 27.02.2009
  • "Es ist 20 Jahre her, da hat man sich in Kyritz noch ernsthaft Gedanken über die Zukunft des Kinos gemacht. Vorn wurde am Hotel „Zum Prignitzer“ gemauert, auf dem Hof schlummerten die „Freundschaft“-Lichtspiele still vor sich hin. 240 Plätze staubten ein. Das Ende der Kyritzer Kinematografie war gekommen. Es lohnte eigentlich nicht, daran zu erinnern. Ein aktuelles Vorhaben des Filmverbandes Brandenburg regt allerdings den Rückblick in die Geschichte an. Der Verein, von der Autorin und Regisseurin Katharina Riedel präsentiert, will hier beim 1. Filmfest im Juli 2010 wieder bewegte Bilder auf Leinwände bringen. Im Mittelpunkt stehen Programme für Jugendliche, die Veranstaltungen für die ganze Familie ergänzen. Schauspieler Ulrich Noethen ist Schirmherr. Das Motto „Ich lebe in Kyritz“ lässt alles zu. Vielleicht kommen sogar die alten Lichtspiele zu Ehren und ein Hotel davor, das selbst 20-Jährige nur als Investruine kennen. Quelle: Märkische Allgemeine 27.03.2010

Kinodaten

  • 1920 Schwarzer Adler, Friedrichstr. 25 (Sp. einzelne Tage) 200 Plätze, Inh: Albert Dedow
  • 1921 Schwarzer Adler, Friedrichstraße 25 (einzelne Tage) 200 Plätze, Inh: Albert Dedow
  • 1924 Apollo Theater, Inh: Albert Dedow, 200 Plätze
  • 1925 Apollo-Theater, Friedrichstr. 25, einzelne Tage, 200 Plätze, Inh: Albert Dedow, F: 16
  • 1928 Apollo-Theater, Friedrichstraße 25, Sonnabend bis Montag, 200 Plätze, Inh: Albert Dedow, F: 16
  • 1930 Apollo-Theater (Saalkino), Friedrichstraße 25, F: 16, Gr: 1912, Sonnabends bis Montags, 200 Plätze, Inh: Albert Dedow
  • 1931 Apollo-Theater (Saalkino), Friedrichstraße 25, F: 16, Gr: 1912, Sonnabends bis Montags, 200 Plätze, Inh: Albert Dedow
  • 1932 Apollo-Theater (Saalkino), Friedrichstraße 25, F: 16, Gr: 1912, Sonnabends bis Montags, 200 Plätze, Inhr: Albert Dedow
  • 1933 Apollo-Theater (Saalkino), Friedrichstraße 25, F: 16, Gr: 1912, Sonnabends bis Montags, 200 Plätze, Inhr: Albert Dedow
  • 1934 Apollo-Theater. Friedrichstraße 25, F: 316, Gr: 1912, 3 Tage, T-F: Klangfilm, 200 Plätze, Inh: Albert Dedow
  • 1935 Apollo-Theater (3) 250 Plätze
  • 1937 Apollo-Theater, Friedrichstraße 25, F: 316. Gr: 1912, 3-5 Tage, 375 Plätze, Inhaber: Albert Dedow
  • 1938 Apollo-Theater, Friedrichstraße 25, F: 316, Gr: 1912, 3-5 Tage, 375 Plätze, Inh: Albert Dedow
  • 1940 Apollo-Theater, Friedrichstraße 25, F: 316, Gr: 1912, 375 Plätze, 1 Tag, Inh: Albert Dedow
  • 1941 Apollo-Lichtspiele, Friedrichstraße 25, F: 316, Gründung 1912, 375 Plätze, täglich, Inhaber: Albert Dedow
  • 1950 Apollo-Lichtspiele, Friedrichstr. 25, 375 Plätze
  • 1991 Freundschaft, Maxim-Gorki-Str. 25, 233 Plätze
  • Freundschaft-Lichtspiele, Maxim-Gorki-Straße, 240 Plätze
  • 1992 Kulturhaus Kyritz, Inh. nicht bekannt
  • 1993 Kulturhaus, 16866 Kyritz, Tel. 033971/2362, Inh: Stadt Kyritz, Kulturamt, 16866 Kyritz, Tel. 033971/2282