Lampertheim Rex-Filmtheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
kurz nach der Eröffnung
Lampertheim Rex2.jpg
Lampertheim Rex3.jpg

Heutiger Zustand

Verändert erhalten, Ladennutzung, wobei 2008 der Laden leer stand. Man den ehemaligen Saal noch erahnen, im Bereich der Säulen war das Foyer, dahinter der Saal.

Geschichte

Es war das erste Lichtspielhaus, das schon beim Bau als Filmtheater konzipiert worden war. Im Erdgeschoss befand sich der Kinosaal. Als „feudal" beschreiben Zeitzeugen die elegante Ausstattung des Kinos. Eröffnung feierte das „Rex" mit der „Quo Vadis". Nach nur wenigen Jahren Betrieb schloss das „Rex" wieder seine Pforten. Das Modehaus von Karl-Heinz Lutz hatte beim Aufstellen seiner Möbel anfangs mit dem schiefen Fußboden zu kämpfen, der noch an das Kino erinnerte. [aus: Bärbel Jakob in Südhessen Morgen]


Eine Anzahl weiterer Theater hat sich in letzter Zeit auf CinemaScope und stereophonen Ton umgestellt. So wird das vor zwei Monaten von Dipl.-Ing. Eisenbraun eröffnete Rex in Lampertheim (600 Plätze) jetzt für die Vorführung von Cinemascope-Filmen eingerichtet. Mitte September wird ais erster Flilm „Das Gewand" laufen. UFA-Handel Frankfurt lieferte. Technische Ausstattung: Ernemann X und Vierkanar-Uniphon-Verstärkeranlage. Der neue Film 73/1954

Inhaber
  • 1955 Hans Schmidt, Pächter: Hans Eisenbraun
  • 1961 Hans Eisenbraun

Ausstattung

  • Plätze 600, 650 ab 1955
  • App. Ernemann X
  • Verst. Uniphon
  • Lautspr. Wigo, Klangfilm
  • Breitwand, CinemaScope