Langenzenn Schwanen-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aus der Idee von 2010 wurde der Kulturhof Langenzenn - Kneipe Zum Alten Kino, der nun zumindest Freitags versucht Kultur in den Ort zu bringen.

Geschichte

2010 Große Dramen spielten sich hier ab. Und aufregende Abenteuer — zumindest auf der Leinwand: Jetzt gibt es Überlegungen, das Alte Kino in der Hindenburgstraße in Langenzenn wieder zu einem Ort für Veranstaltungen und Begegnung zu machen.

Der alte Klappstuhl ist nicht mehr zu gebrauchen, auch das Kino bräuchte eine Runderneuerung. (..)Die langen Sitzreihen sind längst abmontiert, die wenigen verbliebenen Klappstühle zerbrochen. Und doch gibt es keinen Zweifel, dass in diesem Saal einst die großen Cinema-Helden antraten, um die Langenzenner zu unterhalten. Daran erinnern bis heute die Dämmplatten, im dezent plüschigen Stil der 50er, die für den guten Ton sorgten. Vor 25 Jahren wurde die Leinwand dunkel. Jetzt könnte es für das Alte Kino eine neue Blüte geben.

Die Idee, in dem zentral gelegenen Saal einen neuen Raum für Kulturtermine zu schaffen, bewegt auch die Vorsitzenden der beiden großen Langenzenner Theatervereine. Klaus Roscher von der Hans-Sachs-Spielgruppe und Roland Schönfelder, Klosterhofspiele, sehen viele verlockende Möglichkeiten, die sich auftun, wenn das Alte Kino aus seinem Dornröschenschlaf geweckt wird.

Erich Ammon, Zweiter Bürgermeister, bringt die Chancen auf den Punkt: „Ich bin auch relativ Feuer und Flamme dafür, jetzt muss aber natürlich zunächst einmal geklärt werden, wie das geschultert werden kann.“ Beantwortet werden muss unter anderem die Frage nach einer möglichen Trägerschaft. Und selbstverständlich gilt es, die Kosten für eine Renovierung zu ermitteln, etwaige Fördermittel zu erkunden. Das Architekturbüro Keim hat das Objekt schon einmal inspiziert, damit die Planung konkreter werden kann. Roscher macht aber klar: „Im Moment sind die ganzen Überlegungen noch Wünsche und Hoffnungen.“

Erbaut wurde der Saal vor rund 100 Jahren. Klaus Roscher: „Er gehörte zunächst zu einer Brauerei, damals gab es hier bereits Theateraufführungen und Tanzbälle.“ Mit dem letzten Film, der 1985 lief, kurz bevor das Kino endgültig schloss, wurde vor kurzem die Wiederbelebung des Saales gestartet: „Der Tod des weißen Pferdes“, ein Drama aus der Zeit des Bauernkrieges, wurde im Auftrag des ZDF 1984 unter anderem in Langenzenn gedreht. Zu den rund fünfzig Statisten, die damals engagiert wurden, gehörte auch Klaus Roscher: „Wir mussten alle zigmal sterben“, erinnert er sich heute an die Dreharbeiten. Als der Film, in dem Dietmar Schönherr eine Hauptrolle spielte, nun noch einmal im Alten Kino vorgeführt wurde, waren immerhin fünf der ehemaligen Statisten dabei. [1]*


In Langenzenn b. Fürth i, B. entstanden unter Leitung von Architekt Ludwig Amann die Schwanen-Lichtspiele mit 450 Plätzen. Theaterbesitzer Michael Geiger hat sein schmuckes Haus mit CinemaScope-Leinwand ausgerüstet. Lieferung: UFA-Handel, Nürnberg. Der neue Film 49/1955

Kinodaten

  • 1952 Schwanen-Lichtspiele Hindenburgstr. 32, Tel. 5, I. u. Gf. Michael Geiger, Langenzenn, Hindenburgstraße 32. Pl. 350, 6 Tg., 8 V., tön. Dia., App. Frie- seke u. Hoepfner, Vst. Lorenz, Str. D. 220/380 Volt, 20 Amp., Bühne 12x3,5x5,5, Th. ja, O. ja.
  • 1953-1955 Schwanen-Lichtspiele Hindenburgstr. 32, Tel. 5, I. u. Gf. Michael Geiger Pl. 350, 6—7 Tg., 8—9 V., tön. Dia, App. Frieseke & Hoepfner, Vst. Lorenz, Str. G. 220/380 Volt, 20 Amp., Bühne 12x4, O.
  • 1956 Schwanen-Lichtspiele Hindenburgstr. 32, Tel. 5, Postanschr.: desgl., I.: Michael Geiger Pl. 400, Best. Kamphöner, 7 Tg., 10 V., App. Frieseke & Hoepfner, Verst. Lorenz, tön. Dia, Str. D. 220/3, 80 Volt, Bild- u. Tonsyst.: Normal, Breitwand, CinemaScope, Lichtton, Gr. Verh. 1 =1, 85, 1: 2, 25
  • 1956N Schwanen-Lichtspiele Hindenburgstr. 32 - Änd: Tel. 205
  • 1957-1959 Schwanen-Lichtspiele Hindenburgstr. 32, Tel: 205, I: Michael Geiger Pl; 380, Best: Kamphöner, teils Polster, 7 Tg, 10-12 V, 1-2 Mat.-/Spätvorst., tön. Dia, App: Frieseke & Hoepfner, Verst: Lorenz, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1960 Schwanen-Lichtspiele Hindenburgstr. 32, Tel: 721, I: Betty Geiger Pl: 380, Best: Kamphöner, 6 Tg, 10 V, 1 Spätvorst, tön. Dia, App: Frieseke & Hoepfner, Verst: Lorenz, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1961-1962 Schwanen-Lichtspiele Hindenburgstr. 32, Tel: 721, I: Betty Geiger PI: 380, Best: Kamphöner, 6 Tg, 10 V, 1 Spätvorst, tön. Dia-N, App: Frieseke & Hoepfner, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Lorenz, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL