Lauf a.d.Pegnitz Metropol-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Am 16. Februar eröffnete Bauherr Baimund Gödel mit dem CinemaScope-Film „Königswalzer" (NF) sein Metropol-Theater. Das Haus erfreut die Besucher durch seine lichte Innenausstattung. Die Wände des Zuschauerraumes sind mit champagnerfarbenem Acella bespannt (Fa. Schnittger, Nürnberg). Moderne Kinoleuchten von Fischer verleihen dem Raum eine anheimelnde Note. Die Bestuhlung (450 Halbpolsterstühle) stammen von der Firma Karl, Westendorf. Die technische Ausstattung durch Kinoton Nürnberg (Fred Meister) umfaßt 2 Philips FP 56 Projektoren mit HI 75 Lampen, eine Philips Tonanlage M und eine Philips Lautsprecher-Kombination auf der Bühne, die ein roter Plüschvorhang zum Saal hin abschließt. Die Sonora Plastik Bildwand ist 3,50X7,50 groß. Eine neuzeitliche Klimaanlage installierte Etna, Nürnberg. Film-Echo 16/1956
  • Mit dem „Königswalzer" eröffnete Raimund Gödel das neueste und modernste CinemaScope-Lichtspielhaus von Lauf bei Nürnberg. Die bewährte Firma Kinoton, Nürnberg, hatte das MetropoI-Theater mit zwei Philips-FP-56-Projektoren und HI-75-Lampen sowie einer Philips-Lichtton-Anlage M ausgestattet. Eine Sonora-Platstik-Bildwand in der Größe von 7,50 mal 3,50 Meter wird von einem eleganten roten. Vorhang verhüllt. Die 450 Sitzplätze stammen von der Firma Karl, Westendorf, während die Firma Schnittger, Nürnberg, die champagnerfarbene Acella-Wandbespannung lieferte. Die Klimaanlage baute Etwa. Red der Eröffnung konnte Radmund Gödel, der Schwiegersohn der alten Theatenbesitzerfamilie Christian Winter (Winterbau-Lauf), die Spitzen der Behörden und die Honoratioren des Städtchens begrüßen. Der neue Film 163/1956
  • Die Firma Kinoton GmbH., Nürnberg, führt die Bild- und Toneinrichtung mit Philips-Geräten bei vier neuen nordbayerischen Filmtheatern durch, die demnächst eröffnet werden: Im Februar erfolgt die Eröffnung dies Metropol-Theaters in Lauf a. d. Pegnitz (Besitzer: Raimund Gödel) mit 450 Plätszien. Der neue Film 10/1956

Kinodaten

  • 1956N Metropol-Theater Tel: 531, I: Raimund Gödel Pl. 413, 7 Tg., 14 V., App: Philips FP 56, Bild- u. Tonsyst: CinemaScope, Lichtton
  • 1957 Metropol-Theater TeI: 531, Postanschr: Eckertstr. 15, I: Raimund Gödel PI: 413, Best: FranZ, Karl, Westendorf, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 14 V., 3 Mat.-/ Spätvorst., tön. Dia, App: Philips FP 56, Verst: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., O.
  • 1958 Metropol-Theater Eckertstr. 15, Tel: 531, I: Raimund Gödel Pl: 415, Best: Franz Karl, Westendorf, teilw. Hochpolster, 7 Tg, 14 V, 3 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia, App: Philips FP 56, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O.
  • 1959 Metropol-Theater Eckertstr. 15, Tel: 531, I: Raimund Gödel Pl: 413, Best: Franz Karl, Westendorf, teilw. Hochpolster, 7 Tg, 14 V, 2 Mat.-/ Spätvorst, tön. Dia, App: Philips FP 56, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. SuperScope, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O.
  • 1960 Metropol-Theater Eckertstr. 15, Tel: 531, I: Raimund Gödel Pl: 413, Best: Franz Karl, Westendorf, teilw. Hochpolster, 7 Tg, 14 V, 2 Mat.-/ Spätvorst, tön. Dia, App: Philips FP 56, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. SuperScope, Gr.-Verh- 1:2,35, Th, O.
  • 1961 Metropol-Theater Eckertstr. 15, Tel: 531, I: Raimund Gödel PI: 413, Best: Franz Karl, Westendorf, teilw. Hochpolster, 7 Tg, 14 V, 2 Mat.-/ Spätvorst, FKTg: donnerstags, tön. DiaSc, App: Philips FP 56, Lichtquelle: Reinkohle, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th, O, Schwerhörigenalage
  • 1962 Metropol-Theater Eckertstr. 15, Tel: 531, I: Raimund Gödel PI: 413, Best: Franz Karl, Westendorf, teilw. Hochpolster, 7 Tg, 14 V, 2 Mat.-/ Spätvorst, FKTg: donnerstags, tön. Dia- Sc, App: Philips FP 56, Lichtquelle: Reinkohle, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th, O, Schwerhörigenalage