Lengerich Capitol

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Mit dem Schorcht-Film „Vater braucht eine Frau" übergab die aus Ostpreußen stammende Familie Laurenz ihr neuerbautes Capitol-Theater in Lengerich i. W. der Öffentlichkeit. Der rund 500 Sitzplätze fassende Theatersaal erhielt durch Architekt Rudolf Huneke eine anheimelnde und festliche Note. Zur Eröffnung gingen der Familie Laurenz, die seit über 40 Jahren in der Theaterbranche tätig ist, zahlreiche Glückwünsche zu. Der neue Film 31/1953
  • Capitol-Theater, Laurenz KG, Lengerich/ Westf. wurde auf Cinemascope (Lichtton) umgestellt. Film-Echo 11/1956
  • Das Capitol- Theater in Lengerich/Wastf. beging am 6. Mal sein 50jähriges Geschäftsjuibiläum. Vor einem halben Jahrhundert wurde das Untemehmen von den Eltern der heutigen Betriebsinhaber, Geschwister Laurenz, in Ostpreußen gegründet und bis zum Jahre 1945 ununterbrochen unter dem Firmennamen Emil Laurenz-Capitol-Theater in Bischofsburg geführt. Nach der Flucht aus der alten Heimat wurde 1948 das Capitol-Theater in Lengerich wiedereröffnet. 1953 wurde von den Geschwistern Laurenz ein moderner Zweckbau erstellt, das heutige Capitol-Theater, Fa. Laurenz KG. Der neue Film 41/1959
  • 21. September 2011 Lengerich - Das Kino ist aus. Der letzte Vorhang im Capitol an der Bahnhofstraße ist schon lange gefallen - im Mai 1999. Gisela Heese, eine der Nachfahren der einstigen Kinobetreiber, lädt heute ein, noch einmal Abschied zu nehmen vom einstigen Lichtspielhaus. Gleichzeitig bietet sie Inventar, wie alte Kinostühle, historische Plakate und Zeitschriften für kleines Geld zum Verkauf an. Wehmut klingt in ihrer Stimme, als Gisela Heese die Beleuchtung im Bühnenbereich einschaltet. Hier, in dem alten Kino hat sie laufen gelernt und auf der Leinwand in die große weite Welt geschnuppert. Sie stammt aus einer alten osteuropäischen Kinofamilie. Ihre Mutter, Ursula Heese, und ihre Tante, Ilse Laurenz, haben dem Kino in Lengerich einen Namen gegeben: "Capitol". 1953 eröffnet, zunächst mit 500 Sitzplätzen, später dann für die Zuschauer etwas komfortabler mit mehr Beinfreiheit auf 350 reduziert. Der Vorführraum diente zunächst auch als Konzertsaal. Zarah Leander, Kenneth Spencer, Leo Leandros, der Vater von Vicky, früher ein bekannter Sänger, sangen im Capitol. Auch Michael Holm stieg auf die Bühne, erinnert sich Gisela Heese, "der war doch sehr eingebildet." Und sogar die Wiener Sängerknaben stimmten ihre Lieder im Capitol an. Auf der Leinwand gab es zunächst Heimatfilme zu sehen. Ins Schwärmen gerät Gisela Heese bei Streifen wie "Die glorreichen Sieben", Westside Story" und "Vom Winde verweht". Am besten gefiel Gisela Heese aber "Sonntags nie" mit Melina Mercouri. "Den habe ich hinterm Vorhang auf dem Papierkorb sitzend gesehen. Das Versteck kannte meine Mutter noch nicht." Gerade mal mit zehn, elf Jahren übernahm Gisela Heese die Verantwortung für die Vorführung des Jugendfilms, "immer sonntags um 15 Uhr. Da war ich stolz wie nichts." Das junge Mädchen scheint seiner Aufgabe gerecht geworden zu sein, "wenn da mal einer störte, habe ich ihn am Schlafittchen gepackt und rausgeschmissen." Das Capitol ist für Gisela Heese ein Ort mit 1000 Erinnerungen. Der Abschied fällt ihr schwer, das ist ihr anzumerken. Der Lack im Kino ist ab. Doch bei einem Rundgang durch die alten Reihen ist der Glanz vergangener Zeiten wie ein Rauschen zu spüren. " Der Flohmarkt findet heute von 11 bis 17 Uhr im ehemaligen Capitol, Bahnhofstraße, statt. [1]
  • 2013: Das Capitol-Kino an der Bahnhofstraße ist von der Wohnungsbaugenossenschaft Lengerich gekauft worden und wird abgerissen. [2]
  • 2014: Im Februar wurde mit dem Abriss begonnen, es soll hier ein Wohnhaus entstehen. [3]

Kinodaten

  • 1949 Capitol-Theater Bahnhofstraße 13, Tel. 308. Inh.: Emil Laurenz, Lengerich/ Westf. Mit Dia 6-7 Tage Pl. 394
  • 1950 capitol-Theater Bahnhofstr. 13, I: Wwe. Frieda Laurenz, Lengerich, Schultenstr. 20, Gf: Gerhard Laurenz, Lengerich, Bahnhofstr. 34, Ilse Laurenz, Lengerich, Schultenstr. 20. 418 Pl. 7 Tg., 1—3 V, Dia; App.: Bauer u. Ernemann, Vst.: Klangfilm, Str.: D 220/380 Volt, 20/25 Amp.; Bühne 6,5x6x5 Th. ja
  • 1952 Capitol-Theater Bahnhofstr. 13, Tel. 528, I. Wwe. Frieda Laurenz, Schultenstr. 20, Gf. Gerhard Laurenz, Bahnhofstr. 34, u. Ilse Laurenz, Schultenstr. 20. Pl: 430, 7 Tg, 7—10 V, tön. Dia, App. Bauer u. Ernemann,, Vst. Klangfilm, | Str. D. 220/380 Volt, 20—25 Amp, Bühne 6,5x6,5, Th. ja.
  • 1953 Capitol-Theater Bahnhofstr. 55, Tel. 528, I. Laurenz KG., Schultenstr. 20 u. Bahnhofstr. 55, Gf. Gerhard Laurenz, Bahnhofstr. 34, u. Ilse Laurenz, Schultenstr. 20 PL 518, 7 Tg., 7—12 V., tön. Dia, App. Bauer u. Frieseke & Hoepfner, Vst. Klangfilm, Str. D. 220/380 Volt, 35 Amp., Bühne 11,5x5, Th. ja
  • 1955 °Capitol-Theater Bahnhofstr. 55, Tel. 528, I. Laurenz KG., Schultenstr. 20 u. Bahnhofstr. 55, Gf. Gerhard Laurenz, Bahnhofstr. 34 mIlse Laurenz, Schultenstr. 20 PI. 518, 7 Tg., 7—12 V., tön. Dia, App. Bauer u. Frieseke & Hoepfner, Vst. Klangfilm, Str. D. 220/380 Volt, 35 Amp., Bühne 11,5x5, Th.
  • 1956 Capitol-Theater Bahnhofstr. 55, Tel: 528. Postanschr: desgl., I. Laurenz KG., Gf: Gerhard Laurenz, Ilse Laurenz Pl: 500, Best: Stüssel, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 11-12 V., zeitwlg. Matinee-Vorst., tön. Dia, App: Bauer u. Frieseke & Hoepfner, Verst: Klangfilm, Str: D. 220/380 Volt, 70 Amp, Bild- u. Tonsyst: CinemaScope, Lichtton, Bühne: 6x8, Th, O.
  • 1956N Capitol-Theater Bahnhofstr. 55 -Änd: Bild- u. Tonsyst. Magnetton -Änd: Bühne 6x12
  • 1957 Capitol-Theater Bahnhofstr. 55, Tel: 528, l: Laurenz KG., Gf: Gerhard Laurenz, Ilse Laurenz PI: 520, Best: Stüssel, Hochoolster, 7 Tg., 13-14 V., tön. Dia, App: Bauer B 6, Verst: AEG, Lautspr: Wigo Kombination, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. SuperScope, Gr.- Verh: 1:2,35, 1:2, Th., O.
  • 1958 Capitol-Theater Bahnhofstr. 55, Tel: 528, I: Laurenz KG., Gf: Gerhard Laurenz, Ilse Laurenz PI: 500, Best: Stüssel, Hochpolster, 4-7 Tg., 11-13 V, 2-3 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 6, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., O.
  • 1959 °Capitol-Theater Bahnhofstr. 55, Tel: 528, I: Laurenz KG, Gf: Gerhard Laurenz, Ilse Laurenz PI: 500, Best: Stüssel, Hochpolster, 4-7 Tg, 11-13 V, 2-3 Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 6, Verst: Klang Film, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2, 35, Th, O.
  • 1960 Capitol-Theater Bahnhofstr. 55, Tel: 528, I: Laurenz KG., Gf: Gerhard Laurenz, Ilse Laurenz Pl: 500, Best: Stüssel, Hochpolster, 4-7 Tg., 11-13 V., 2-3 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 6, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., O., Var.
  • 1961 Capitol-Theater Bahnhofstr. 55, Tel: 528, I: Laurenz KG., Gf: Gerhard Laurenz, Ilse Laurenz PI: 500, Best: Stüssel, Hochpolster, 4-7 Tq., 11-13 V., 2-3 Spätvorst., tön. Dia-N, Br, App: Bauer B 6, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th., O., Var.
  • 1962 Capitol-Theater Bahnhofstr. 55, Tel: 528, I: Laurenz KG, Gf: Gerhard Laurenz, Ilse Laurenz PI: 500, Best: Stüssel, Hochpolster, 4-7 Tg, 11-13 V, 2-3 Spätvorst, tön. Dia-N, Br, App: Bauer B 6, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th, O, Var.
  • 1971 Capitol-Theater Bahnhofstr. 55, T: 528 I: Laurenz KG, 468 P.