Lennestadt Lichtspielhaus

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Im Jahre 1916 wurde das Kino von der Familie Dettenberg gegründet. Während der Kriegszeit wurde der vordere Teil des Gebäudes zwischenzeitlich als Bank, der hintere als Getreidelager genutzt, so daß es 1928 zur ”Neueröffnung” des Lichtspielhauses Altenhundem, unter dem nun neuen Besitzer Herrn Thurian, kam.
  • Im Jahre 1938 wurde eine neue Fassade, dem heutigen Säulenvorbau, mit einem neuen Foyer, sowie ein neuer Vorführraum gebaut, der aufgrund von höherer Besucherkapazität wenig später nach hinten versetzt wurde. Die zur Verfügung stehenden Plätze erweiterten sich von 224 auf 400.
  • Zur gleichen Zeit betrieb Herr Thurian in einem drei Kilometer entfernten Ort ein weiteres Kino. Da er allerdings nur eine Kopie von jedem Film für beide Lichtspielhäuser zur Verfügung hatte, war es damals üblich den Film aktweise vom einem ins andere Kino zu fahren. Dadurch kam es häufiger zu Vorstellungen, die erst nach Mitternacht beendet wurden.
  • 1955 übernimmt Herr Schoen das Lichtspielhaus Altenhundem. Gleichzeitig mit dem neuen Besitzer hält auch neuere Technik Einzug ins Kino, um "dem Fernseher standhalten" zu können.
  • Seit 1985 führen Jutta und Meinolf Hanses das Kino. Nach langer, intensiver Planung begannen sie im Winter des Jahres 1986 mit einem massiven Umbau des Kinos, um den Komfort für die Gäste des Lichtspielhaus Altenhundem zu erhöhen. So wurde das alte Kassenhäuschen zum Karten- , Getränke- sowie Süßwarenverkauf gegen eine zur Geselligkeit einladende Theke eingetauscht.
  • CAMERA und CLASSIC hießen die zwei mit mit neuester Technik (Umstellung von den alten Kohle-Licht-Projektoren auf neue Maschinen) und neuer Bestuhlung ausgestatteten Säle, die aus einem großen Saal entstanden.
  • Nach diesen gravierenden Umbaumaßnahmen öffnete das Kino am 6.März 1987 wieder seine Pforten.
  • Im Herbst 1988 baute man ein Nebengebäude zu dem dritten Kino CONTRAST um, damit man dem typischen ”Vielkinohaus” in den 80er Jahren zu entsprechen und eine größere Auswahl an Filmen anbieten konnte. Unsere Besucher waren die ersten im gesamten Sauer- und Siegerland, die in den Genuss von frischem Popcorn zum Film kamen.
  • 1994 folgte der nächste Schritt in die Zukunft durch grundlegende Änderungen an allen drei Kinos. Zum einen wurden die Säle erweitert und moderne Attribute, wie amphitheaterähnliche Auframpung und ein größerer Reihenabstand hinzugefügt. Außerdem ersetzte man die alten Leinwände durch größere und installierte modernste Tontechnik, sowie eine aufwendige Klimaanlage.
  • Eine computergestützte Kassenanlage verbesserte 1995 nochmals den Service für unsere Besucher. 1998 wurden die kompletten sanitären Einrichtungen erweitert und auf den neuesten Stand gebracht.
  • Im Jahr 2003 renovierte man alle Säle und stattete sie mit neuen Teppichen und neuer Bestuhlung aus. Zusätzlich montierte Getränkehalter erhöhten den Komfort beim Filmgenuss.
  • Im Jahr 2004 realisierte die Familie Hanses eine weitere Modernisierung des Gebäudes: das Kino erhielt ein neues Gesicht, wobei gleichzeitig das klassische Profil der Fassade erhalten blieb. Im nun erweiterten Foyer laden viele bequeme Sitzmöglichkeiten die Gäste in angenehmer Atmosphäre zum Verweilen vor und nach dem Kinobesuch ein. Unser erweitertes Food-Sortiment bietet Ihnen zu günstigen Preisen somit ein vollkommen abgerundetes Kinoerlebnis. (Selbstdarstellung)

Bilder

us_136_2_big.jpg
Foto © Lichtspielhaus Lennestadt, Meinolf Hanses

Weblinks

zum Kino