Lichtenberg Elite-Theater (Lichtspiele Wintergarten)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Architekt des Hauses Frankfurter Allee 161/162 war Hans Liepe. Es verfügte im Erdgeschoss ursprünglich über 2 Ladengeschäfte. [1] Es wurde als Kaufhaus Siegfried Silberstein Manufacturwaren 1907 eingetragen, Besitztransfer 1938, Liq.: 1938, Frankfurter Allee 161/165 (Lichtenberg) [2]

Das Gebäude "Kaufhaus Lichtenberg" Frankfurter Allee 161 befand sich damals kurz vor dem Bahnhof Lichtenberg (Nr. 166) und entspricht heute der Frankfurter Allee 244-250 an der Einmündung in die Siegfriedstraße, da die Brücke verlegt wurde. Streetview Das Gebäude ist erhalten und beherbergt Ladengeschäfte.

Kinodaten

  • 1921 Licht-Spiele Wintergarten, Lichtenberg, Frankfurter Allee 161 (täglich) 160 Plätze, Inh: Fr. Gottschalk.
  • 1924 Lichtspielhaus Lichtenberg, Bln-Lichtenberg, Frankfurter Allee 161, Inh: Wilhelm Quilitz, Z. Zt. geschlossen.
  • 1925 Lichtspiele, Weitergarten, Lichtenberg, Frankfurter Allee 160, täglich, Inh: Gimenez, 160 Plätze
  • 1927 Elite-Lichtspiele, Berlin-Lichtenberg, Frankfurter Allee 161, Inh: Claus Ackermann, Berlin SW 68.
  • 1928 Elite-Theater, Bln.-Lichtenberg, Frankfurter Allee 161, Gr: 1906, täglich, 127 Plätze, Inh: Karl Braune, Heinrichstraße 2.
  • 1929 Elite-Theater, Berlin-Lichtenberg, Frankfurter Allee 161, Gr: 1906, täglich, 127 Plätze, Inh: Karl Braune, Heinrichstr. 2