Ludwigshafen Filmpalast (Palast-Lichtspiele)

Aus Kinowiki
Version vom 4. August 2011, 17:58 Uhr von Wegavision (Diskussion | Beiträge) (Kinodaten)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Foto 1961 © Foto Werner Kortokraks / Sammlung Wolfgang Löckel
Zustand 2008
Zustand 1982
Zustand 2008

Geschichte

  • Eröffnung am 17. Sezember 1912
  • Völlige Zerstörung 1944
  • Am 25. Juli 1956 wird an traditioneller Stelle, wenngleich die Straße verbreitert und die Gebäude nach hinten versetzt wurden, das Palast-Filmtheater von Eduard Wawersig mit 575 Plätzen eröffnet.
  • 1960 übernimmt Dieter Spickert das Haus. Zur Spickert-Gruppe dem späteren Quasi-Monopolist in Mannheim/Ludwigshafen gehörte damals schon: Union, Rheingold, Filmpalast, Regina und Corso.
  • Am 24. August 1984 letzer Film im Filmpalast. aus: Herbert Baum

  • In der Ludwigshafener Innenstadt eröffnete Eduard Warwersig das siebente Erstaufführungstheater der Stadt. Warwersig, der in Heidelberg die Kamera und die Kurbel betreibt, hat sich mit der Innenausstattung des 600 Plätze zählenden Rangtheaters besondere Mühe gegeben. Bei der Landeskunstschule in Mainz hat er einen Wettbewerb für den besten handbemalten Vorhangentwurf ausgeschrieben. Unter den 50 Einsendern fiel der erste Preis auf die Ludwigshafenerin Ilse Storxe. Mit einer maximalen Bildbreite von vier mal zehn Meter und einer Vierkanal-Magnetton-Anlage von Siemens-Klangfilm fand dieses moderne und stilvolle Haus seit seiner Eröffnung bereits viele Bewunderer. Die Klimaanlage ist mit einem zehn Meter tiefen Brunnen verbunden, Der neue Film 62/1956
  • Aus Anlaß seines 10jährigen Bestehens wurde der »Filmpalast« in Ludwigshafen renoviert. Er erhielt eine neue Wandbespannung in tiefem Rot und eine Holztäfelung an der Rückwand. Wie Theaterleiter Dieter Spickert auf der Geburtstags-Pressekonferenz mitteilte, eröffnete Eduard Wawersig genau am 25. 7. 56 den neuerbauten Filmpalast mit der glanzvollen Premiere des James-Dean-Films »Denn sie wissen nicht, was sie tun«. Das Haus wurde auf traditionsreicher Stätte erbaut. An gleicher Stelle stand seit 1914 das Palast-Theater, das 1944 durch Bomben zerstört wurde. Der Filmpalast verschrieb sich dem guten Abenteuer- und Kriminalfilm und schuf sich dadurch ein treues Stammpublikum. 1960 fusionierte er im Zuge einer stärkeren Konzentration der ansässigen Filmtheater mit dem Rheingold. Drei Jahre später erwarb die Gruppe das Regina-Theater dazu. Seit 1965 das Vorspielrecht Mannheims für unzulässig erklärt wurde, ist die Theatergruppe Filmpalast-Regina-Rheingold maßgeblich an den Bundesstarts deutscher und ausländischer Filme beteiligt. Film-Echo 61/1966

Kinodaten

  • Die Kinos in Bayern 1917/18: Palasttheater, 700 Plätze
  • 1918 Palast-Theater, Ludwigstr. 26 — Fspr.: 1793 800 Plätze Deutsch - Luxemburgische Kinema - Ges. m. b. H., Metz, Römerstr. 33 — Fernspr.: 2128
  • 1920 Palast-Theater, Ludwigsstr. 26 (Sp. tägl.) 700 Plätze Deutsche Luxemburg. Kirrematographen- Ges., Metz, Römerstr. 33
  • 1921 Palast-Theater, Ludwigstr. 26, F: 1793 (tägl.) 700 I: G. m. b. H.
  • 1924
  • 1925
  • 1926
  • 1927 Palast-Theater, Ludwigstr. 26. FA: 60770. TA: Palast-Theater Ludwigshafen a. Rhein. Inh: Alois Hirdt. Heidelberg, Hotel Bayerischer Hof, Gf: Ed. Tröglen, Ludwigshafen. Sptg: Täglich. Pr: Dienstag und Freitag. 750 PI.
  • 1928 Palast-Theater, Ludwigstraße 26, F: 60 770. Gr: 1912, täglich, H 1200 I: Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts, Heidelberg,, F: 43 Gf: Alois Hirth
  • 1929 Palast-Theater, Ludwigstraße 26, F: 60770, Gr: 1912, täglich, H, S 750 I: Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts, Heidelberg,. F: 43 Gf: Eduard Tröglen
  • 1930 Palast-Theater, Ludwigstr. 26, F: 60770, Gr: 1912, täglich, H, S 696 I: Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts, Heidelberg, F: 43 Gf: Eduard Tröglen
  • 1931 Palast-Theater, Ludwigstraße 26, F: 60770, Gr: 1912, täglich. H, T-F: Klangfilm 695 I: Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts, Heidelberg, F: 43 Gf: Eduard Tröglen
  • 1932 Palast-Theater, Ludwigstraße 26, F: 60770, Gr: 1912, täglich. H, T-F: Klangfilm 695 I: Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts, Heidelberg, F: 43 Gf: Eduard Tröglen
  • 1933 Palast-Theater, Ludwigstraße 26 P: 60770» Ur: 1912, täglich, H: T-F: Klangfilm 695 I: Engen Reich, Heidelberg, Bergheimer Straße 59/61. F: 60710
  • 1934 Palast-Theater, Ludwigstraße 26, Gr: 1912 täglich. H, R, Kap: Mech. Musik, T-F: Klangfilm 700 I: Oskar Sauer & Co., Heidelberg, Bergheimer Str. 59/61, F: Nr. 493
  • 1937 Palast-Theater, Ludwigstraße 26, Gr: 1912. taglich 664 I: Palast-Lichtspiele G. m. b. H. Mannheim J 1,6
  • 1940 Palast-Lichtspiele, Ludwigstraße 26, F: 493, Gr: 1912 664/tgl I: Palast-Lichtspiele, Wimelm Niemann & Co, Mannheim J 1, 6, F: 60770
  • 1941 Palast-Lichtspiele, Ludwigstraße 26, F: 60 770, Gr: 1911, H, B: 3,10X6,15 m 696/tgl. I: Palast-Lichtspiele, Wilhelm Niemann & Co., Mannheim J 1, 6, F: 26 885
  • 1957 Filmpalast Ludwigstr. 26-28, Tel: 63544, I: Eduard Wawersig, Heidelberg, Bahnhofstr. 9, Gf: M. Schwendemann, Ludwigshafen, Ludwigstraße 57 PI: 606, Best: Wegener, Hochpolster, 7 Tg., 28 V., 1 Spätvorst., tön. Dia, App: (Bauer) Zeiss Ikon, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 1 KM, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1958 Filmpalast Ludwigstr. 26-28, Tel: 63544, Postanschr: Ludwigstr. 57, I: Eduard Wawersig, Gf: Marga Schwendemann PI: 606, Best: Wegener, Hochpolster, 7 Tg., 21 V., 1 Spätvorst., tön. Dia, App: (Bauer) Zeiss Ikon, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1959 ° Filmpalast Ludwigstr. 26-28, Tel: 63544, Postanschr: Ludwigstr. 57, I: Eduard Wawersig, Gf: Marga Schwendemann Pl: 606, Best: Wegener, Hochpolster, 7 Tg., 22 V, 1 Spätvorst., tön. Dia, App: (Bauer) Zeiss' Ikon, Verst: Klangfilm, Lautspr-, Klangfilm, Bild- u. Tonsyst-, CS 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1960 Filmpalast Ludwigstr. 26-28, Tel: 63544, Postanschr: Ludwigstr. 57, I: Eduard Wawersig u. Ch. Spickert, Gf: Marga Schwendemann PI: 606, Best: Wegener, Hochpolster, 7 Tg., 22 V., 2 Spätvorst., tön. Dia, App: (Bauer) Zeiss Ikon, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1961 Filmpalast Ludwigstr. 26-28, Tel: 63544, Postanschr: Ludwigstr. 57, I: Eduard Wawersig u. Ch. Spickert, Gf: Marga Schwendemann PI: 606, Best: Wegener, Hochpolster, 7Tg, 22 V, 2 Spätvorst, tön. Dia, App: (Bauer) Zeiss Ikon, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild-u. Tonsyst: Sc, 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1962 Filmpalast Ludwigstr. 26-28, Tel: 63544, Postanschr: Ludwigstr. 57, I: Eduard Wawersig u. Ch. Spickert, Gf: Marga Schwendemann PI: 606, Best: Wegener, Hochpolster, 7Tg, 22 V, 2 Spätvorst, fön. Dia-N, Br, Sc, App: (Bauer) Zeiss Ikon, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55

Weblinks