Mönchengladbach Lichtburg

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Im Zuge der baulichen Neuordnung des Bahnhofsvorplatzes entstand in Mönchen-Gladbach — nach Entwürfen d<er Architekten Hanns Rüttgers und Dipl-Ing. Ludwig Hinrichs — die rund 830 Besucher fassende Lichtburg. Theaterbesitzer Emil Kleine-Brockhoff übergab das repräsentative Haus zu Weihnachten mit Schorchts „Königlicher Hoheit" seiner Bestimmung. Die Außenfront der Lichtburg besticht durch ihre moderne und klare Linienführung. Breite Treppenaufgänge führen in das im ersten Obergeschoß gelegene Theaterfoyer. Der Zuschauerraum ist in türkisgrünen Farben gehalten. Bequeme Kino-Sessel (Schröder & Henzelmann) gestatten ungehinderte Sicht auf die mit einer CinemaScope-Bildwand eingerichtete Bühne. Ein silbergrauer Paradevorhang (Dekorationen: Hammann KG, Düsseldorf) schließt die Bühne zum Parkett hin ab. Die reizvoll gestaltete Stuckdecke (Kunstwerkstätte Prof. Lauermann, Düsseldorf) mit indirekter Beleuchtung rundet den festlichen Eindruck. Moderne kinotechnische Apparaturen lieferte UFA-Handel, die leistungsfähige Be- und Entlüftungsanlage W. Zimmerstädt, Wuppertal. Der neue Film 3/1954

Kinodaten

Das Kino war 1962 mit einer 70 mm-Anlage ausgestattet: FEDI 70 mm durch Schwarz-Filmton-oHG.

  • 1953 Neues Theater (noch ohne Namen) Hindenburgstr., Tel. 2 36 35, I. Emil KleineBrockhoff, Hindenburgstraße 170, Gf. E. Goebels Pl. 800, 7 Tg., 28 V., tön. Dia, App. Ernemann X, Vst. Klangfilm, Str. D. 220/380 Volt, Bühne 8x10x9, Th. ja
  • 1955 Lichtburg Bahnhofvorplatz, Tel. 2 29 00, I. Emil Kleine-Brockhoff, Hindenburgstr. 170, Gf. E. Goebbels, Regentenstr. 49 Pl. 820, 7 Tg, 28 V, tön. Dia, App. Ernemann X, Vst. Klangfilm, Str. W. 230 Volt, 75 Amp, Bühne 14x6x10, Th, CinemaScope-Einrichtung, Breitwand Astr. 5,2 xl2,3
  • 1956 Lichtburg Bahnhofvorplatz, Tel: 22900, I: Emil Kleine Brockhoff, Priv.-Anschr: Hindenburgstr.170, Gf: E. Goebbels, Regentenstr. 49 Pl: 820, 7 Tg, 28 V, tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Klangfilm, Str: W. 230 Volt, 75 Amp, Bildsyst: Breitwand, CinemaScope, Breitwandart: Astr, Bildw.-Abm-. 5,2x12,3, Bühne: 14x6x10, Th.
  • 1957 Lichtburg Bahnhofsvorplatz, Tel: 22900, I: Emil Kleine-Brockhoff PI- 798 Best: Schröder & Henzelmann, 7 Tg., 28 V., je 1 Mat.-/Spätvorst., tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1958 Lichtburg Bahnhofsvorplatz, Tel: 22900, I: Emil Kleine-Brockhoff PI: 798, Best: Schröder & Henzelmann, 7 Tg, 28 V, 1 Mat.-, 1 Spätvorst, tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.- Verh : 1 :2,35, 1 :2,55
  • 1959 Lichtburg Bahnhofsvorplatz, Tel': 22900, I: Emil Kleine-Brockhoff, Gf: Edmund Goebbels PI: 798, Best: Schröder & Henzelmann, 7 Tg, 28 V, 1 Mat.-, 1 Spätvorst, tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Klang Film, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2, 35, 1:2, 55
  • 1960 Lichtburg Bahnhofsvorplatz, Tel: 22900, Postanschr: Hindenburgstr. 170, I: Emil Kleine-Brockhoff Pl: 798, Best: Schröder & Henzelmann, 7 Tg., 28 V., 1 Spätvorst., tön. Dia, App: Ernemann X, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1961 °Lichtburg Bahnhofsvorplatz, Tel: 22900, Postanschr: Hindenburgstr. 170, I: Emil Kleine-Brockhoff PI: 798, Best: Schröder & Henzelmann, 7 Tg., 28 V., 1 Spätvorst., tön. Dia-alle Formate, App: FD-S-70, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Todd AO u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1962 Lichtburg Bahnhofsvorplatz, Tel: 22900, Postanschr: Hindenburgstr. 170, I: Emil Kleine-Brockhoff, Gf: J. Miekus PI: 798, Best: Schröder & Henzelmann, 7 Tg, 28 V, 1 Spätvorst, tön. Dia-alle Formate, App: Fedi-S-70mm, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Todd-AO u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1971