Mönchengladbach Palast-Theater Rheydt

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Rheydt. Wie wir erfahren, ist das bisher geschlossen gewewesene Palast-Theater von dem Besitzer des Theaters lebender Phographien, S. Cohn, übernommen worden. Der neue Besitzer Palasttheaters, der nun auch hier ein erstklassiges Kunstinstitut schaffen will, unterhält mit allen in- und ausländischen Filmfabriken rege Geschäftsverbindungen, so dass die künftig zweimal wöchentlich wechselnden Spielpläne, die ausserordentlich sorgfältig und gediegen zusammengestellt werden und die letzten Neuheiten enthalten, genussreiche und belehrende Stunden zu bieten vermögen Der Kinematograph 192/1910
  • Rheydt. Das hiesige Palasttheater, das in den letzten Jahren mannigfache unerfreuliche Wandlungen durchgemacht hat, ist, wie schon in dieser Zeitschrift kurz gemeldet, von dein Besitzer des Krefelder Theaters, Herrn S. Cohn, übernommen worden. Er will das Theater genau in denselben bewährten Bahnen weiterführen, wie es in der benachbarten Grosstadt schon seit langer Zeit bei seinem grossen Unternehmen mit unbestrittenem Erfolge der FaII ist. Herr Cohn betrachtet das Kinematographentheater als eine Bildungsstätte für alt und jung, vornehm und gering, in der jedermann sein Wissen durch Bilder belehrenden Inhalts aus dem weiten Gebiete der Kunst und Natur auf bequemste Art und Weise bereichern und ergänzen kann. Als notwendige Abwechslung sollen in den Spielplänen Herz und Gemüt bewegende Lebensbilder und packende Dramen in sorgfältigster Auswahl vorhanden sein, denen sich in buntem Reigen farbenprächtige Zauber- und Verwandlungsstücke, humoristische Zwischenfälle, stimmungsvolle Tonbilder usw. anschliessen. Das Palasttheater, das einer umfassenden Renovierung in allen Teilen unterzogen worden ist, erstrahlte bei seiner Wiedereröffnung am Samstag, 3. September, in einer Flut elektrischen Lichts, das die Blicke der Vorübergehenden in der Hauptstrasse Rheydts auf sich zog. Schon gleich der ernte Abend bescherte der Direktion ein ausverkauftes Haus. Die zahlreichen Besucher fühlten sich in dem geschmackvoll ausgestatteten Theaterraum äusserst behaglich und folgten mit ungeteiltem Interesse den abwechslungsreichen Vorgängen auf der Lichtbildbühne. Am Schlüsse sprachen sie ihre Bewunderung und ihren Dank für die klaren, ruhigen Bilder aus die man in solcher Vollendung hier noch nicht zu sehen bekommen hat. Allgemeinen Beifall fand auch die künstlerisch-vornehme Begleitung des Pianisten, der namentlich bei der Vorführung der Lebensbilder diese in sinnentsprechender Weise musikalisch zu illustrieren verstand. Es ist wohl nicht daran zu zweifeln, dass das Palasttheater unter fachmännisch geschulter Leitung eine grosse Anziehungskraft auf breite Schichten unserer Bürgerschaft, vornehmlich aber auf das Familienpublikum, von jetzt ab ausüben wird. Dem neuen Unternehmen des Herrn Colin auch an dieser Steile unsere besten Wünsche! Der Kinematograph 194/1910

Kinodaten

  • 1917 Palast-Theater. Hauptstr. 64
  • 1918 Palast-Theater, Hauptstr. 64 —- Fernspr.: 1086 300 Plätze Peter Brunen, Viktoriastr. 20
  • 1920 Palast-Theater, Hauptstr. 64 — Fernspr. 1086 — Gegr. 1907 — H. (Sp. tägl.) 300 Plätze Karl Wolf, Mühlenstr. 14
  • 1921 Palast-Theater, Hauptstraße, F: 1086 (tägl.) 276 I: Karl Wolf, Hauptstraße.
  • 1924
  • 1925 Palast-Theater, Hauptstraße. F: 1086, Gr: 1912, täglich. H 250 I: H. Wolf, Hauptstraße
  • 1926
  • 1927 °Palast-Theater. Inh: Ph. Schramm, Harmoniestr. 6b. FA: 1086. Sptg: Täglich. Pr: Freitag. 280 PI.
  • 1928 Palast-Theater, Hauptstraße, F: 2258, Gr: 1912, täglich, H, R 280 I: P. Schrammen, Hauptstraße 64
  • 1929 Palast-Theater, Hauptstraße, F: 2258, Gr: 1912, tägl., H, R 280 I: P. Schrammen, Hauptstraße 64
  • 1930 Palast-Theater, Hauptstraße 64, F: 42298, Gr: 1912, täglich, H, R 280 I: P. Schrammen, ebenda
  • 1931 Palast-Theater, M.-Gladbach- Rheydt, Hauptstr. 64, F: 42298, Gr: 1912, täglich, H, R 280 I: Fritz Bähren, ebenda
  • 1932 Palast-Theater, M.-Gladbach-Rheydt, Hauptstr. 64, F: 42298, Gr: 1912, täglich, H, R, T-F: Klangfilm 280 I: Fritz Bähren, ebenda
  • 1933 Palast-Theater. M.-Gladbach-Rheydt. Hauptstr. 64. F: 41995, Gr: 1912, täglich, H, R. T-F: Klangfilm 280 I: A. van der Cruyssen
  • 1934 Palast-Theater. Hauptstraße 64, F: 41995. Gr: 1912, täglich, H, R, Kap: Mech. Musik, T-F: Klangfilm 280 I: A. van der Cruyssen, ebenda
  • 1937 Palast-Theater, Hauptstraße 64, F: 41995, Gr: 1912, täglich, H 250 I: Rudolf Meyer & Philipp Schramm
  • 1938 Palast-Theater, Hauptstraße 64, F: 41995, Gr: 1912, täglich, H 250 I: Rudolf Meyer & Philipp Schramm
  • 1940 Palast-Theater, Hauptstraße 64, F: 41 995, Gr: 1912, H 250/tgl. I: Rudolf Meyer & Philipp Schramm
  • 1941