München Baki-Filmtheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Von den anderen Filmtheatern ist manchmal zumindest die Hülle geblieben sowie die vom BaKi-Filmtheater. Die Fassade steht unter Denkmalschutz. Im Inneren zeigt heute ein Einrichtungshaus neue Badezimmertrends. Im Jahr 1971 hatte der schwere rote Vorhang das letzte Mal den Blick auf die Leinwand freigegeben. Die aufgeregte Stimmung im Eingangsbereich lässt sich nur noch erahnen. Im großen Saal selbst ist es fast unmöglich, das frühere Kino zu erkennen. Nur an der rechten und linken Wand ist ein kleines Stück vom originalen Sichtmauerwerk geblieben. Auch die Wendeltreppen sind noch da, von denen man auf die Galerie steigen kann. [1]

Das 1952 errichtete „Baki“-Kino war 1971 in ein Ausstellungsgebäude für Badezimmereinrichtungen umgebaut worden. Deshalb stand es nicht unter Denkmalschutz, eine Petition ans Landeamt für Denkmalpflege fruchtete nicht. Eine Münchner Immobilenfirma plant auf dem Grundstück ein siebenstöckiges Ärztezentrum mit Einzelhandelsflächen. Allen Protesten zum Trotz ist die Giesinger Flunder, das ehemalige Bahnhofskino, endgültig Geschichte. Abrissbagger haben das eigenwillige, ovale ehemalige Lichtspielhaus diese Woche platt gemacht. TZ, 07.02.2013


Mit Glorias „Kaiserwalzer" eröffnete Franz Schnellinger, der Inhaber des Filmtheaters Berg am Laim, sein Baki-Lichtspieltheater am Giesinger Bahnhof in München. Die technische Ausstattung besorgte Südton: zwei Askania-Projektoren AP XII, Klangfilm-Eurodyn-Tonanlage. Der imposante Rundbau wurde von den Architekten Stierhoff und Fichte erstellt und faßt 670 Besucher. Als Geschäftsführer wurde Herr Hiltner bestellt. In der Eröffnungsvorstellung. überbrachte Beirat Georg Zach die Grüße und Glückwünsche des WdF Bayern. Der neue Film 74/1953

Bilder

BaKiFormatf%C3%83%C2%BCllend_430.jpg

BakiSeitlichBeschnitten_FotoWEckardt_430.jpg
Fotos © Winfried Eckardt

Kinodaten

  • 1955 °Baki-Filmtheater Am Giesinger Bahnhof, I. Fr. Schnellinger Bavaria-FilmtheaterFreimann, Mühlenstraße, Tel. 3 23 53, I. Quirin Boos, Lohdorf b. München, Tel. 36 92 75 (Postanschrift) Pl. 484, 7 Tg., App. Ernemann IX, Str. W., Bühne 10x5
  • 1956 Baki-Filmtheater Am Giesinger Bahnhof, Tel. 495278, Postanschr.: desgl., Vers.-Bf.: -Giesing, I.: FranzSchnellinger, Priv.-Anschr.: -9, HarlachingerStraße 9 Pl. 700, Best. Kamphöner, 7 Tg., 28 V., App. Askania, tön. Dia, Str. W. 220 Volt, Bild- u. Tonsyst.: Breitwand, CinemaScope, Lichtton, Bildw.-Abm. 9, 8x4, 9, Bühne 11x3
  • 1957 Baki-Filmtheater Am Giesinger Bahnhof, Tel: 495278, Postanschr: -9, Harlachingerstr. 9, Vers.-Bf: -Giesing, I: Franz Schnellinger, Gf: Georg Prause Pl: 692, 7 Tg., 28 V., 1 Mat.-Vorst., tön. Dia, App: Askania AP XII, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1958 Baki-Filmtheater Am Giesinger Bahnhof, Tel: 495278, Postanschr: -9, Harlachingerstr. 9, Vers.-Bf: -Giesing, I: Franz Schnellinger Pl: 692, 7.Tg, 28 V, 1 Mat.-Vorst, tön. Dia, App: Askania AP XII, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm
  • 1959 Baki-Filmtheater Am Giesinger Bahnhof, Tel: 495278, anschr: -9, Harlachingerstr. 9, Vers.-Bf: -Giesing, I: Franz Schnellinger Pl: 660, 7 Tg, 28 V, tön. Dia, App: Askania AP XII, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1960 Baki-Filmtheater Am Giesinger Bahnhof, Tel: 495278, Postanschr: -9, Harlachingerstr. 9, Vers.-Bf: -Giesing, I: Franz Schnellinger Pl: 660, 7 Tg, 28 V, tön. Dia, App: Askania AP XII, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr-Verh: 1:2,35
  • 1961 Baki-Filmtheater Am Giesinger Bahnhof, Tel: 495278, Postanschr: -9, Harlachingerstr. 9, Vers.-Bf: -Giesing, I: Franz Schnellinger I: 660, 7 Tg, 2 V, FKTg: 1 x monatl, tön. Dia-Br, App: Askania AP XII, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, Lautspr:. Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL
  • 1962 Baki-Filmtheater Am Giesinger Bahnhof, Tel: 495278, I: Filmtheaterbetriebe Schneider & Co., Gf: Kurt Anders, Harry Schneider I: 660, 7 Tg., 2 V., FKTg: 1 x monatl., tön. Dia-Br, App: Askania AP XII, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, Lautspr-, Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL