München Imperial, Edison-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heutiger Zustand

Das Imperial-Haus existiert noch, wo sich genau das Kino mit der Hausnummmer 1a befand ist unklar. Das Haus wurde im Krieg beschädigt und in den 50er Jahren wiedererichtet. Zumindest 1950 ist noch ein Eintrag als Kino vorhanden. Street View

Geschichte

  • Imperialtheater, München. Ein wirklich hochinteressantes Programm hat Herr Direktor Pingel im Imperial-Theater an der Schützenstrasse in dieser Woche in Szene gesetzt, weshalb der Besuch des Unternehmens, das mit seinen Vorstellungen nachmittags 2 Uhr beginnt, ein ausserordentlich starker ist« denn dort suchen viele Personen die Stunden angenehm zu verbringen. So ist besonders interessant und lehrreich für unsere Jugend eine Naturaufnahme „Ein Fischfang in Sizilien", dem eine besonders gelungene, humoristische Aufnahme „Der fidele Künstler", das reichen Beifall findet, folgt. Dann kommt zum Vortrag ein Duett aus dem Metropoltheater in Berlin „Willst du mein Cousinchen sein", das die Besucher in Spannung hält. Staunenswert ist eine zweite Naturaufnahme „Hagertbecks Tierpark", dann ein äusserst humoristisches Bild „Das Juckpulver44, das ebenso wie Idas Bild „Auguste ist wütend" die Lachmuskeln besonders bewegt. Eine ernste dramatische Szene zaubert uns das Bild „Die beiden Waisen" vor Augen und endlich die grosse „Arie aus Rigoletto", gesungen von Kammersänger Werner-Alberti. Der Kinematograph 1/1907
  • In München wurde Schützenstr. 1a ein vornehmes Kinematographen-Theater ,,Imperial-Theater" begründet. Das neue Theater ist das schönste der in München in der letzten Zeit so beliebt gewordenen Kinematographen-Theater. Das Innere ist geschmackvoll und solide ausgestattet. Etwa 450 Sitzplatze befinden sich in dem leicht aufsteigenden Saal. Das Theater, das der Süddeutschen Kinenatographengesellschaft gehört und von Direktor Hermann Pingel geleitet wird, bring jeden Samstag ein neues Programm. Die reichhaltigen Programms finden beim Publikum grossen Anklang und Anerkennung, so dass das Theater einen sehr guten Ruf geniesst und stets gut besetzt ist. Der Kinematograph 41/1907
  • Der Direktion ist es gelungen, an jeden Sonnabend nachmittag zwischen 2 bis 4 Uhr Militär-Extra-Vorstellungen einzurichten und zwar für die hiesigen Regimenter; es erscheinen zu jeder Vorstellung ca. 450 Mann mit ihren Führern und Vorgesetzten, Es werden nur Bilder militärischen Charakters vorgeführt« z. B. Schlacht bei Casablanca. Berliner Parade am 2. September 1907, Swinemünder Kaiserbegegnung. Flottenmanöver, Leichenparade Sr. kgl. Hoheit des Grossherzogs von Baden etc. Der Kinematograph 48/1907

Kinodaten

  • Liste der Kinos in Bayern 1917/18 Imperial Theater, Schützenstr. 1a, Leiter: A. Planke, Eintrittspreise: 0,50-1,70 M (1917), Spieltage: tägl., Programmwechsel: Sa, 440 (380) Plätze
  • 1917 Imperial-Theater, Schützenstr. 1 a. F.- A.: 52 457. V.: Der Leiter u. gr. vereid. Sachverständiger A. Planke, Obermdring. T.-A.: Pasing 201. Pl: 380. E.-Pr.: 0,50—1,70 M. W.: erste. P.-W.: S. Sp.-T.: t.
  • 1918 Imperial-Theater, Schützenstr. 1a — Fspr.: 52457 400 Plätze Südd. Kinematogr. G. m. b. H., Schützenstraße 1 a; Direktor A. Plankl
  • 1920 Imperial-Theater, Schützenstr. 1 a — Fernsprecher: 52457 —Gegr. 1907 — H. (Sp. tägl.) 440 Plätze A. Psankl
  • 1921 Imperial-Theater, Schützenstraße 1 ä, F: 52 457, Gr: 1908, H 440 I: Süddeutsche Kinematographen G. m. b. H„ Berlin. Gf: Dir. Anton Plankl, F: Pasing 201.
  • 1924
  • 1925
  • 1926
  • 1927 Imperial-Theater, Schützenstr. 1 a. FA: 52457. Inh: Dir. Anton Plankl. Obermenzing bei München. Sptg: Täglich. Pr: Freitag. 400 Pl.
  • 1928 Imperial-Theater, Schützenstraße 1 a, F: 52457, Gr: 1907, täglich, H, R 400 I: Süddeutsche Kinematogr. G. m. b. H. P: Central Film Ges. Fett & Co., Schützenstr. 1 a, F: 504 47 Gf: Dir. Anton Plankl, F: 802 01
  • 1929 Imperial-Theater, Schützenstraße la, F: 50447, Gr-1907, täglich, H, R 400 I: Imperial G. m. b H.
  • 1930 Imperial-Theater, Schützenstraße 1a, F: 50447, Gr: 1907, täglich, H, R, T-F: Tobis 400 I: Imperial-Theater G.m.b.H. Gf: Karl Kitt
  • 1931 Imperial-Theater, Schützenstraße Nr. 1 a, F: 50447, Gr: 1907, täglich, H, R. T-F: Tobis 400 I: lmperial-Theater G. m. b. H„ ebenda Gf: August Weinschenk. Berlin SW 68, Friedrichstraße 225
  • 1932 Imperial-Theater, Schützenstraße Nr. 1 a, F: 50447, Gr: 1907. täglich, H, R. T-F: Tobis 400 I: Imperial-Theater G. m. b. H., ebenda Gf: August Weinschenk, Berlin SW68, Friedrichstraße 225
  • 1933 Imperial-Theater, Schützenstraße Nr. 1 a, F: 50447, Gr: 1907, täglich H. R, T-F: Tobis 500 I: Frau Sophie Warnecke, ebenda
  • 1934 Imperial-Theater, Schützenstraße Nr. 1 a, F: 50447, Gr: 1907, täglich. H, R, T-F: Tobis 500 I: Südd. Kinematographen G. m. b. H., 2 NW, Bahnhofplatz 7 Gf: H. Tietz
  • 1935
  • 1937 Imperial-Theater, Schützenstraße Nr. 1 a, F: 50447 u. 52933, Gr: 1907. täglich, H 462 I: Albert Maly-Motta, Geroltstraße 43, F: 70833
  • 1938 Imperial-Lichtspiele, Schützenstr. Nr. 1a, F: 50447, Gr: 1907, täglich, H 462 I: Albert Maly-Motta, Wasserburger Straße 19, F: 480783
  • 1939
  • 1940 Imperial-Lichtspiele, 2NW, Schützenstr. 1 a, F: 50447, Gr: 1907, H 462/tgl. I: Albert Maly-Motta, 2 M, Westenrieder Straße 1, F: 29216
  • 1941
  • 1950 Imperial-Filmvorführung 2, Imperialhaus, Schützenstr. la I: C. W. Tetting, München 9, Grünwalderstr. 196.
  • 1952
  • 1953
  • 1955
  • 1956
  • 1957
  • 1958
  • 1959
  • 1960
  • 1961
  • 1971