Münster Camera-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das Kino 1952

Mit der neuerbauten „Camera" an der Grevener Straße in Münster eröffnete die Theaterfirma Hans Eckelkamp & Sohn ihr fünftes Lichtspieltheater. In einer von musikalischen Darbietungen umrahmten Feierstunde sprach Ratsherr Dr. Fr. Krabbe als Mitglied des Kulturausschusses herzliche Worte zum Geleit. Das nach Plänen von Dipl.-Ing. Architekt Ostermann unter der Bauleitung von Architekt Adolf Kellers (beide Münster i. W.) erstellte Parkett-Theater faßt 480 Besucher. Der Zuschauerraum wurde mit sandfarbigem geripptem Velours ausgeschlagen (Teppich-Schlüter, Bonn). Die ledergepolsterte Bestuhlung stammt von Schröder & Henzelmann, Bad Oeynhausen. Die kinotechnische Ausrüstung des Theaters mit zwei Ernemann-Maschinen und einer Siemens-Klangfilm-Tonanlage verbürgt einwandfreie Bild-und Tonwiedergabe. Mit der Eröffnung der „Camera", die als Erstaufführungstheater geführt werden soll, erhielt der bisher kinolose Nordteil der Stadt Münster endlich sein eigenes Lichtspielhaus. Der neue Film 77/1952

Kinodaten

  • 1955 Camera-Lichtspiele, Grevener Str. 169, Tel. 23300, Inh: Hans Eckelkamp & Sohn, PI. 424, 7 Tg, 21 V, tön. Dia, App. Ernemann, Vst. Eurodyn, Bühne 6x2x5
  • 1962 Camera-Lichtspiele, Grevener Str. 169, Tel: 23300, Postanschr: Warendorfer Straße 97, Inh: Hans Eckelkamp & Sohn, Gf: Gerda Rinsche, PI: 413, Best: Schröder & Henzelmann, teilw. Hochpolster, 7 Tg, 16 V, 1 Spätvorst, tön. Dia-N, Sc, App: Ernemann II u. Ernon IV, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL