Münster Fürstenhof

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • In günstiger Verkehrslage errichtet die Nürnberger Allgemeine Lebensversicherungs AG. ein modernes 900-Platz-Theater, den Fürstenhof. Als Inhaber zeichnet Franz Müller. Bauleitung: Architekt Bernhard Füssmann. Die Eröffnung ist für September geplant. Der neue Film 18/1959
  • Die Leitung des Roland- und Schloß-Theaters in München hat von der Nürnberger Allgemeinen Lebensversicherungs AG. pachtweise das Filmtheater Fürstenhof, Münster, Ludgeristraße 54, übernommen. Der Fürstenhof wird ein Parterre-Theater mit ca. 950 Plätzen. Eröffnung voraussichtlich am 1. 9. 1959. Bauleitung: Dipl.-Architekt Bernhard Füsmann, Münster. Der neue Film 19/1959
  • Am verkehrsreichen Marienplatz im Münster eröffnete die Westdeutsche Filmtheater -Betriebe GmbH. Franz Müller den neuerbauten Fürstenhof (Platzzahl: 900). Bauherr ist die Nürnberger Lebensversicherung AG., die Entwürfe lieferte der einheimische Architekt Bernhard Füssmann. Zur Festvorstellung mit Louis de Rochemonts Cinemiracle-Film „Windjammer" konnten Hausherr Franz Müller, sein Schwiegersohn Kuno von Meerscheidt und Theaterleiter Karl Rothkopf zahlreiche Gäste willkommen heißen. Durch modern und zweckmäßig gestaltete Foyers erreicht man den geräumigen Theatersaal, der durch dezente Farbgebung und geschmackvolle Linienführung besticht. Blickpunkt bildet die von einem eleganten beige-gelben Hauptvorhang abgeschlossene Bühne (Dekorationen: Rincklake van Endert, Düsseldorf/Münster), auf der eine 17 Meterbreite und 7,30 Meter hohe Cinemiracle-Leinwand aufgestellt ist. Zur Farbe «des Vorhangs und der Seitenwände steht das Grau-Blau der oberen Wandpartien in reizvollem Kontrast. Die von Schröder & Henzelmann im Parkett und Hochparkett montierte Polsterbestuhlung mit violetten und grauen Bezügen bietet hohen Komfort und ausgezeichnete Sicht. Ein breiter Reihenabstand erlaubt den Besuchern ein bequemes Einnehmen und Verlassen der Sitzplätze. Der repräsentativen Innenraumgestaltung entspricht die kinotechnische Einrichtung des neuen Hauses mit Philips -Universai-Maschinen Todd-AO DP 70 und einer Sechskanal-Magnetton-Anlage zur Vorführung sämtlicher Projektionsverfahren. Planung und Montage erfolgten durch die Firma Philips, vertreten durch die Düsseldorfer Filmtontechnik Ingenieur Erich Dammeyer, Mit dem Fürstenhof hat die Stadt Münster ihr 15. Filmtheater erhalten.Der neue Film 98/1959

Das Kino schloss im Jahr 2000 am 18. Oktober vor der Eröffnung des Cineplex. Heute befindet sich im ehemaligen Fürstenhof ein Ladengeschäft.

Kinodaten

Das Kino war 1962 mit einer 70 mm-Anlage ausgestattet: Philips 70 mm

  • 1962 „Der Fürstenhof", Ludgeristr. 54, Tel: 45800, Postanschr: Münster, Droste-Hülshoff-Allee 35, Inh: Kuno von Meerscheidt, PI: 900, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg., 21 V., Dia-N, Br, App: Philips DP 70 mm, Verst: Philips Universal, Lautspr: Philips Kombinat., Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, 1 KM, 4 KM, 6 KM, Todd AO, Cinerama, Cinemiracle
  • 1971 Der Fürstenhof, Ludgeristr. 54, T: 45800, Inh: Westdeutsche Filmtheater-Betriebe GmbH, Düsseldorf, 900 Plätze, Post: Ludgeristr. 54
  • 1995 Atelier, DO SR, 202 Pl. Fürstenhof, DO SR, 508 Pl. 48143 Münster, Ludgeristr. 54 Tel.: 0251/45800 Inh.: Münstersche Filmtheater Betriebe GmbH, 48143 Münster, Bahnhofstr. 20-22, Tel.: 0251/56007, Fax: 56008