Münster Lichtspielhaus

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Am 21.12.1910 eröffnete Christian Winter in der Salzstr. 25 sein Lichtspielhaus, ein, zwischen Geschäften eingebettetes, Kino mit 400 Plätzen. Es setzte sich schnell durch.
  • Verbesserung und Vergrößerung seines Kinotheaters in der Salzstraße 25 waren nicht möglich. Sein Nachbar Rawe - später Karstadt - heute Stadtmuseum - weigerte sich zu weichen. Winter wollte seinen Kinosaal wenigstens teilweise in das Nachbarhaus hinein vergößeren. Als da nicht möglich war, kaufte er 1917 ein Stückchen weiter gleich drei Häuser: Salzstr. 29 (das Hotel und Restaurant "Stadt New York", wo auch schon früher gelegentlich Aufführungen waren und wo Wiedau 1907/1908 sein Central-Theater hatte) und um die Ecke herum Winkelstraße 22 und 23. Dort sollte sein neues Kino entstehen. Aber in der Kriegs- und Nachkriegszeit hatte man andere Sorgen, als Kinopaläste zu errichten. (...) Und so konnte er vorerst nur umbauen. (...) über dem neuen Torbogen steht nun Schauburg. Winter musste lange um die Genehmigung kämpfen. Im April 1921 konnte er die drei Häuser abreissen und mit dem Neubau beginnen. aus: Wiltrud Hennigsen

Kinodaten

  • 1917 Lichtspielhaus, Salzstr. 25, Inh: C. Winter
  • 1918 Lichtspielhaus, Salzstr. 25, Fernspr.: 857, 321 Plätze, Inh: Chr. Winter
  • 1920 Lichtspielhaus, Salzstr. 25 (Sp. tägl.) 300 Plätze, Inh: Chr. Winter, Salzstr. 25
  • 1921 Lichtspielhaus, Salzstr. 25 (täglich) 300 Plätze, Inh: Chr. Winter, Salzstr. 25