Münster Residenz-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

In Münster eröffnete die Theaterbesitzerfamilie Kopleck, der auch das Capitol-Theater in Münster gehört, mit dem Residenz-Theater ein weiteres Haus. Die fast 30 m lange Front, deren Mittelteil 10,50 m hoch ist, stellt für das gesamte Straßenbild eine wertvolle Bereicherung dar; denn alle Türen, Portale, Schaufenster und das große Mittelfenster sind mit Metallprofilen belegt. In besonders ausgewähltem farbigem Mosaik die bis zum Erdgeschoß führende Verkleidung. Alles ist harmonisch abgestimmt, angefangen vom schwungvollen Schriftaug „Residenz" mit der freischwebenden Krone in gelbem Neonlicht. Das zweite Prachtstück ist die Kassenhalle mit ihren modern geformten Terrazzoplatten und der eleganten Kassenanlage. Von hier aus geht es zum Foyer mit seinen formschönen Beleuchtungskörpern und weiter über die in Schwarz gehaltenen Konfetti-Terrazzotreppen zu den Logen und zum Hochparkett. Eine Harmonie von Licht und Farbe im Innenraum. Auffallend sofort der riesige, vielfarbige Vorhang). Die Wandflächen sind mit stark in Falten gelegten Akustikfolien bespannt, im Hochparkett aufgeteilt in Kunstlederfelder. Effektvolle Beleuchtungskörper, modern gehaltene Wandsockel und edelholzverkleidete Logenbrüstungen sind weitere auffallende Merkmale. Die von der Firma Kamphöner gelieferten 820 Stühle sind hochgepolstert und in verschiedenen Farben gehalten. Die ölgefeuerte Heizungs-und Frischluftanlage ist vollautomatisch. Die Firma Nopens; Düsseldorf/Dortmund, die die technische Einrichtung besorgte (Projektoren FH 99), baute die technische Etage nach den neuesten technischen Gesichtspunkten aus. Die Projektion ist für alle Film-Wiedergabeverfahren in Bild und Ton eingerichtet. Die Gesamtlleitung des Baues lag in den Händen von Architekt Hanns Rüttgen, Düsseldorf. Film-Echo 3/1957

Im Jahre 1984 wurde das Residenz-Kino an der Hammer Straße geschlossen (heute REWE-Markt). [1] [2]

Kinodaten

  • 1962 Residenz-Theater, Hammerstr. 91, Tel: 47201, Inh: Toni Kopieck, Essen-Steele, Bochumer Str. 49, PI: 806, Best: Kamphöner, Hoch- u. Flachpolster, 7 Tg, 21 V, 1 Mat., 2 Spätvorst, tön. Dia-N, Br, App: FH 99, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Telefunken, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL
  • 1971 Residenz-Theater, Hammer-Str. 91, T: 45300, Inh: s. Fürstenhof (Westdeutsche Filmtheater-Betriebe GmbH, Düsseldorf), 806 Plätze, Post: Bahnhofstr. 20/22