Mainz City (Scala)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • In den 80er Jahren war das Kino-Center ein bunter Mix aus Action, Porno und Programmkino. So konnte es vorkommen, dass man einen Filmklassiker in einem Saal bewundern konnte, in dem mittags hauptsächlich Stöhnen zu hören war.
  • Das City hieß bis in die 90er Jahre Scala Kinocenter, wurde nach der Umwandlung des Mainz City-Kinos in TIC wiederum in City umbenannt.
  • 2009 firmiert das Kino unter dem Namen Palatin, welcher wohl nur im Zusammenhang mit dem Captiol zu verstehen ist, beide Filmtheater werden von der Seehuber und Zeiler GbR betrieben. Capitol und Palatin sind zwei der sieben Hügel Roms.

Vor dem Kriege gab es in Mainz neun Lichtspielhäuser: Ufa-Palast, Capitol, Kötherhof-, Schiller-, Thalia-, Hansa-, Camera-, Luna- und Hirsch-Lichtspiele. Heute zählt Mainz wieder sieben Filmtheater: Filmpalast, Rex, Regina, Capitol, Luxor, Casino und Bavaria. Das achte Kino ist im Bau. Die Besitzer des in der Hinteren Bleiche gelegenen Weinhauses Weinel, Jacob und Kurt Weinel, sind die Erbauer. Das neue Theater, das eine weitere Lücke im Trümmerfeld des Stadtzentrums schließt, liegt im ersten Stock des Weinhauses, faßt 450 Sitzplätze und wird im Spätjahr seine Pforten öffnen. Der neue Film 75/1952

Bilder

MAINZ%20City3.jpg

Weblinks

Kinodaten