Marzahn Bio Biesdorf

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Die Prinzenstraße wurde 1951 in Prignitzstraße umbenannt, die Hausnummer änderte sich in 100. Das Kino entstand somit nach dem Umzug des Capitol im Jahr 1949/1950, das zuvor am Schillerplatz in den Schillersälen angesiedelt war. Ab Februar 1952 wurde das Bio-Biesdorf an dieser Adresse erwähnt.

Das Bio befand sich ab 1976 in Nachbarschaft zum entstehenden Zentrum der Neubausiedlung um den Helene-Weigel-Platz. Seit 1981 erhielt es starke Konkurrenz mit dem in dieses Zentrum integrierten Sojus und schließlich musste das Bio 1986 sogar der neuen Bebauung weichen.

Aufgeführt in: Klaus Weise, Wohin in Berlin 1981

Das "BIO" in Biesdorf wurde 1993 abgerissen; Quelle

Kinodaten

  • 1950 Capitol-Lichtspiele, Biesdorf, Prinzenstr. 45, Tel. 554343, 320 Plätze
  • 1957 "Bio", Biesdorf-Nord, Prignitzstraße 100, Ruf 593725
  • 1960 Bio-Lichtspiele, VEB Berliner Filmtheater, Biesdorf, Prignitzstr 100, 593725
  • 1965 Bio-Lichtspiele, VEB Berliner Filmtheater, Biesdorf, Prignitzstr 100, 593725
  • 1979 Bio-Biesdorf, Bezirksfilmdirektion Berlin, 114 Prignitzstr. 100, 5243725
  • 1986 Bio-Biesdorf, Bezirksfilmdirektion Berlin 1141, Prignitzstr. 100, Tel: 5413066