Meßkirch Lamm-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Um die Mitte des 19. Jahrhunderts wanderte das Wirtshausschild „Zum Lamm“ dann wieder zurück in die untere Hauptstraße in jenes Gebäude, in dem sich später das Café Mohr oder die Weinstube Spazzo befunden haben, die beim Fliegerangriff 1945 zerstört worden war.
    Als 1870 die kleine Bierwirtschaft von Josef Keller dem Bahnbau zum Opfer fiel, errichtete dieser im gleichen Jahr das heutige Gebäude und erwarb zugleich das alte Wirtshausschild „Zum Lamm“ mit der damit verbundenen Taferngerechtigkeit, das heißt dem Recht zur Führung eines Restaurations- und Beherbergungsbetriebs. Der Lammsaal hat seine Funktion als wichtigster Veranstaltungssaal bis 1959 beibehalten, als mit Martinsaal und Stadthalle nun große und moderne Säle bereit standen. Um 1970 wurde er zum Kino umgebaut. [1]
  • Aus dem Lamm wurde die Kultkneipe "Bären", die 2017 schließen musste, das Gebäude soll saniert werden.

Kinodaten

  • 1930
  • 1931 Lamm-Lichtspiele (Saalkino), Gr: 1930 222 I: Max Metzger, Stockacher Straße 12
  • 1932 Lamm-Lichtspiele (Saalkino), Gr: 1930 222 I: Max Metzger, Stockacher Straße 12
  • 1933
  • 1934
  • 1935 Kammer-Lichtspiele Zum Lamm (2) 250