Memmingen Rex Palast

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bahnhofstraße mit Rex am linken Bildrand und Maxi-Center Hochaus im Hintergrund (2011)
Ansicht 2017

Geschichte

Das Rex wurde 1957 eröffnet. Im Jahr 2002 begann Frau Zeidler mit den Planungen zu einer Erweiterung des Rex-Palastes auf 7 Säle mit 1200 Plätzen. Davon nahm sie wieder Abstand und plante 2003-2006 stattdessen eine Erweiterung des Union-Kinocenters. 2006 sollte dann wieder das Rex erweitert werden, ein Bauantrag lag dafür schon vor, das Projekt scheiterte jedoch. 2007 entstand dann das Cineplex mit 10 Sälen.

11. Januar 2010: Aus für das Rex-Kino. Irene Zeidler sagt es ganz nüchtern: "Ich konnte einfach nicht mehr mit dem Cineplex im Gewerbegebiet mithalten." Aus diesem Grund rang sich die 74-Jährige nun schweren Herzens dazu durch, das 1957 eröffnete Rex-Kino am Memminger Bahnhof zum Jahresbeginn zu schließen. (...) 1981 übernahm Irene Zeidler Rex und Union. Das Großkino in der Maximilianstraße ließ Zeidler 1982 umbauen und in drei Säle aufteilen. Zehn Jahre später folgte die Totalrenovierung des Rex, das von 590 auf 440 Plätze verkleinert wurde. Als das Cineplex im Dezember 2007 eröffnet wurde, entschied sich Irene Zeidler, die Herausforderung anzunehmen. Doch bereits im März 2009 folgte das Aus für das Union. Das Gebäude verkaufte Zeidler an die Stadt. Mit dem Rex wollte sie es trotz übermächtiger Konkurrenz im Gewerbegebiet weiter probieren. "Mein Plan war, anspruchsvolle Filme für die Generation 40 aufwärts zu präsentieren", sagt Irene Zeidler, "doch auch diese Streifen habe ich zuletzt von den Verleihern nicht mehr bekommen". An jenen lässt Zeidler kein gutes Haar: "Die schauen nur auf die Rentabilität. Die Großen haben die Macht und schlucken die Kleinen." [1]

03.06.2011 Die Memminger Innenstadt bekommt wieder ein Kino. In den verwaisten Saal des Rex-Palasts zieht ein neues Filmtheater ein. Und zwar schon in zwei Wochen: Am 18. Juni 2011 eröffnet ein Ehepaar aus dem Oberallgäu in der Bahnhofstraße ein sogenanntes Nostalgie-Kino. Zuvor bekam Hausbesitzerin Irene Zeidler einen Brief aus Oberstaufen. Daniela Höger und ihr Mann Marcel bekundeten Interesse an dem Kinosaal. Die neuen Mieter wollen eine Nische bedienen: Anspruchsvolle, ausgefallene Filme zeigen, wie Daniela Höger erläutert, keine Massenware wie in Großkinos. «Vielleicht auch mal nen Film in Originalsprache.» Jeden Abend, sieben Tage die Woche, will das Ehepaar Programm bieten. An den Nachmittagen sollen Kinderfilme ins «Rex» locken. Das Kinogebäude direkt gegenüber dem Bahnhof stand eineinhalb Jahre leer. [2] Die neuen Betreiber warben auch mit 70mm-Filmen, die sie mit einem Projektor Typ Bauer U2 vorführten. [3]

23.05.2012: Das Kino ist wieder geschlossen, die Betreiber konnten sich mit der Vermieterin nicht über den Mietpreis einigen. [4] [5]

Weblinks

Kinodaten

  • 1958-1960 Rex-Palast, Bahnhofstr. 16, Tel: 673, Inh: Josef u. Ludwig Zauner, Pl: 614, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 17 V, jede 3. Woche 2 Spätvorst, Lichtquelle: Becklicht u. Reinkohle, tön. Dia, App: Philips, Verst: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1961-1962 Rex-Palast, Bahnhofstr. 16, Tel: 673, Inh: Josef u. Ludwig Zauner, PI: 614, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg., 17 V., jede 3. Woche 2 Spätvorst., Lichtquelle: Becklicht u. Reinkohle, tön. Dia, App: Philips, Verst: Philips, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL
  • 1970 8940 Memmingen, Rex, 614 Plätze
  • 1984 8940 Memmingen, Rex 609 Plätze
  • 1993 Rex-Palast, 593 Plätze, 87700 Memmingen, Bahnhofstr. 16, Tel. 08331/3173, Inh: Zeidler, Irene, 87700 Memmingen, Bahnhofstr. 16
  • 1995 Rex-Palast, DO SR, 440 Plätze, 87700 Memmingen, Bahnhofstr. 16, Tel.: 08331/3173, Inh: Irene Zeidler, 87700 Memmingen, Bahnhofstr. 16