Michendorf Volkshaus-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Postkarte 1933

Geschichte

Die Gewerkschaft der Michendorfer Steinarbeiter hatte das Gebäude in der Potsdamer Straße 42 im Jahr 1928 als "Volkshaus" errichtet, bevor es durch die Nazis enteignet wurde. Nach dem Krieg wurde das Objekt durch die DDR-Gewerkschaft FDGB der Handels- und Gaststättenorganisation HO übertragen, von der nach der Wende an die Treuhand. Der Italiener Alexandro Di Sisto betrieb das Haus seit 1991 als Restaurant, tat viel für die Bausubstanz. Der alte Name wurde ins Italienische übersetzt: „Casa del popolo“ stand seitdem über dem Eingang. Doch nachdem Di Sisto 1995 bei einem Verkehrsunfall verstarb, kam das durch Verwandte weiter geführte Restaurant nicht mehr auf die Beine und wurde 1997 geschlossen. [1] [2]

2004 ersteigerte der Berliner Projektentwickler Jürgen Stoye das Gebäude und vermietete es 2005 an ein Steakrestaurant. Heute befindet sich ein indisches Restaurant im Gebäude, doch der Saal blieb bisher ungenutzt.

Im Jahr 2010 soll im großen Saal ein Theater mit 72 Plätzen entstehen. [3] [4]

Kinodaten

  • 1930 Volkshaus-Lichtspiele, Potsdamer Straße 51, F: 116, Gr: 1928, 1 Tag, 450 Plätze, Inh: Volkshaus, e.GmbH, ebenda
  • 1931 Volkshaus-Lichtspiele, Potsdamer Straße 50, F: 316, Gr: 1928, 1 Tag, Kap: 2 M, 450 Plätze, Inh: Volkshaus, e.GmbH, ebenda
  • 1932 Volkshaus-Lichtspiele, Potsdamer Straße 50, F: 316, Gründung 1928, 1 Tag, Kap: 2 M, 450 Plätze, Inhaber: Volkshaus, e. GmbH
  • 1933 Volkshaus-Lichtspiele, Potsdamer Straße 50, F: 316, Gründung 1928, 1 Tag, Kap: 2 M, 450 Plätze, Inhaber: Volkshaus, e. GmbH

Weblinks