Mitte Corso-Lichtspiele (Lumina-Palast, Maikäfer-Lichtspiele)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das Grundstück Chausseestraße 59 lag bis 1990 mitten im Grenzstreifen an der Berliner Mauer und gehörte ab 1963 zum Grenzübergang Chausseestraße. Das Grundstück wurde nicht wieder bebaut. Das Kino existierte mit Unterbrechnung von 1918-1943. Auf dem Hof befand sich auch die Büromöbelfabrik von Georg Fisch [1] und weitere Gewerbebetriebe. [2] 1950 befand sich dort noch die "Boldt & Lieske Automobilgesellschaft". [3]

Kinodaten

  • 1920 Maikäfer-Lichtspiele, N 39, Chausseestr. 59, F: Norden 712, Gegr. 1918, täglich, 200 Plätze, Inh: Richard Sturm & Max Schob, Gf.: Arno Schob
  • 1921 Maikäfer-Lichtspiele, N 39, Chausseestr. 59, F: Nord. 712, Gr: 1918 (täglich) 200 Plätze, Inh: Richard Sturm und Max Schob
  • 1924 Lumina-Lichtspiele, N 4, Chausseestraße 59, Inh: Albert Otto, PI: 267
  • 1925 Lumina-Lichtspiele, Berlin N 4, Chauseestr. 59, Inh: Albert Otto, Pl.: 267
  • 1927 Lumina-Lichtspiele, N 4, Chausseestr. 59, Inh: Albert Otto, 267 Plätze
  • 1928 Lumina-Palast, Berlin N 39, Chausseestr. 59, F: Norden 4848, Gr: 1918, täglich, 222 Plätze, Inh: Henry Oebels
  • 1929 Lumina-Palast, Berlin N 39, Chausseestr. 59, F: Norden 4848, Gr: 1918, täglich, 222 Plätze, Inh: Berthold Cohn
  • 1930-1934 kein Eintrag
  • 1937 Corso-Lichtspiele, Berlin N 65, Chausseestraße 59, täglich, 186 Plätze, Inh: M. Schneider u. L. Schreiber
  • 1938 Corso-Lichtspiele, Berlin N 65, Chausseestraße 59, täglich, 186 Plätze, Inh: Arthur Bachmann
  • 1939 Corso-Lichtspiele, Berlin N 65, Chausseestraße 59, 186 Plätze, täglich, Inh: Arthur Bachmann
  • 1940 Corso-Lichtspiele, Berlin N 65, Chausseestraße 59, F: 414038, 186 Plätze, täglich, Inh: Arthur Bachmann
  • 1941 Corso-Lichtspiele, Berlin N 65, Chausseestraße 59, F: 414038, 186 Plätze, täglich, Inh: Arthur Bachmann
  • 1943 Corso-Lichtspiele