Mitte Dönhoff-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Version vom 9. September 2015, 16:06 Uhr von Neo (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „==Geschichte== Die Dönhoff-Lichtspiele befanden sich im Nachfolgebau des Palais Hardenberg neben dem Reichshallen-Theater am damaligen Dönhoffplatz. Das Geb…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Die Dönhoff-Lichtspiele befanden sich im Nachfolgebau des Palais Hardenberg neben dem Reichshallen-Theater am damaligen Dönhoffplatz. Das Gebäude wurde im Krieg 1943 zerstört. Am heutigen Standort, welcher vor dem Haus Leipziger Straße 56 wäre, befinden sich Wohnhäuser und die Straße wurde erheblich verbreitert.

Kinodaten

  • 1917 Lichtspiele Dönhoffplatz, W., Leipzigerstr. 76
  • 1918 Dönhoffplatz-Lichtspiele, SW 19, Leipzigerstr. 76, 420 Plätze, Inh. Kurt Schumann
  • 1920 Dönhoff-Lichtspiele, SW 19, Leipzigerstraße 75-76, täglich, 450 Plätze, Inh: Hedwig Schmöle, geb. Starke