Mitte Lichtspiele Alt-Berlin

Aus Kinowiki
Version vom 19. September 2015, 20:08 Uhr von Neo (Diskussion | Beiträge) (Kinodaten)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Der Köllnische Fischmarkt existierte unter diesem Namen bis 1969, er verschwand bei der Neugestaltung des Gebietes zur heutigen Fischerinsel. Er befand sich im Territorium an der Kreuzung Gertraudenstraße, Mühlendamm und Breite Straße. Es handelte sich hierbei um das Gebiet Cöllns, welches sich 1709 mit Alt-Berlin vereinte und somit den Kern der historischen Mitte der Stadt bildete. Vermutlich deshalb wurde das Ladenkino auch "Alt-Berlin" genannt.

Ein Gebäude befindet sich an der ursprünglichen Stelle nicht mehr, man findet nun einen Spielplatz und Wohnhochhäuser. Die Gebäude am südlichen Köllner Fischmarkt wurden im Krieg zerstört.

Kinodaten

  • 1908 Würffel F., C 19, Köllnischer Fischmarkt 6, Eden-Theater
  • 1909 Wiberg W., C 19, Köllnischer Fischmarkt 6, Variete-Inhaber
  • 1910 Eden Theater GmbH, C 19, Köllnischer Fischmarkt 6 (Müller G., Theaterbesitzer)
  • 1911 Eden-Theater GmbH, C 19, Köllnischer Fischmarkt 6
  • 1912 Flickel & Jahn R., Lichtspiele "Alt-Berlin", C19, Köllnischer Fischmarkt 6, Kinematogr. Vorstellungen
  • 1913-1914 Rubintschik Leon, C19, Kölln. Fischmarkt 6, Kinematogr. Vorstellungen, Lichtspiele "Alt-Berlin" [1]
  • 1915-1918 Rubintschik Leon, C 19, Köllnischer Fischmarkt 6, Lichtspiele "Alt-Berlin", Erdgeschoss
  • 1917 Lichtspiele Alt-Berlin, C, Kölln. Fischmarkt 6, Inh: I. Rubintschik
  • 1919-1921 Metzger Emil, C 19, Köllnischer Fischmarkt 6, Kinobesitzer
  • 1920 Lichtspiele Alt-Berlin, G 19, Köllnischer Fischmarkt 6, 200 Plätze, Inh: Emil Metzger