Mitte Orpheum

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Postkarte 1908, Schinkels Festsäle, Brückenstr. 2
Postkarte 1910, Orpheum, Brückenstr. 2

Berlin. Unter dem Namen Orpheum ist das ehemalige Steidltheater, Brückenstr. 2, als grösste Licht-und Tonbildbühne Deutschlands eröffnet worden. Der zusschauerraum um fasst nahezu 700 Personen. Das Programm soll so reich ausgestattet werden, dass von 4 Uhr nachmittags bis 11 Uhr abends immer neue künstlerische Vorführungen geboten werden können« Die Eintrittspreise sind niedrig gehalten. Der Kinematograph 159/1910

In der Brückenstr. 2 in SO16 wurde 1907 ein Neubau erichtet [1], in dem sich 1908 das Steidl-Theater [2] und 1909 das Wilhelm-Theater von W. Kietzmann befand. [3] Daraus wurden dann die Orpheus-Festsäle. Ab 1915 wurden daraus "Zimmermanns Festsäle", nachdem das Haus der Genossenschaftsbank gehörte. [4] Als Kino hatten die Festsäle also nicht lange Bestand.

Kinodaten

  • 1911 "Orpheus" Licht- und Tonbild-Theatergesellschaft mbH & Alliance Licht und Tonbild GmbH, Brückenstr. 2 [5]

Weblinks