Mitte Phönix-Lichtspiele (Nordische Lichtspiele)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das Kino wurde 1929 im Festsaal des ehemaligen Gewerkschaftshauses eingerichtet. Das Gebäude erstreckte sich bis zur Linienstraße 83-85, in dem sich von 1912-1930 der Sitz des Deutschen Metallarbeiter-Verbandes befand. Das ehemalige Gewerkschaftsgebäude von 1912 wurde in den Jahren 1999-2001 saniert [1] und verfügt im Erdgeschoss über Ladenflächen. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. [2]

Die Elsasser Straße ging zusammen mit der Lothringer Straße in der heutigen Torstraße (1951-1994 Wilhelm-Pieck-straße) auf, das Haus hat heute die Adresse Torstraße 140-144.

Kinodaten

  • 1930 Nordische Lichtspiele, Berlin N 24, Elsasser Straße 86/88, Gr: 1929, täglich, Kap: 3 M, 250 Plätze, Inh: Johannes Jodlauch
  • 1931 Nordische Lichtspiele, Berlin N 24, Elsasser Straße 86/88, Gr: 1929, täglich, Kap: 3 M, 250 Plätze, Inh: Johannes Jodlauch
  • 1932 Nordische Lichtspiele, Berlin N 24, Elsasser Straße 86/88, Gr: 1929, täglich, T-F: Klangfilm, 250 Plätze, Inh: Johannes Jodlauch
  • 1933 Nordische Lichtspiele, Berlin N 24, Elsasser Straße 86/88, Gr: 1929, täglich, T-F: Klangfilm, 250 Plätze, Inh: Johannes Jodlauch
  • 1934 Nordische Lichtspiele, Berlin N 24, Elsässer Straße 86/88, Gr: 1929, täglich, T-F: Klangfilm, 250 Plätze, Inh: Johannes Jodlauch
  • 1937 Phönix-Lichtspiele, Berlin N 4, Elsässer Straße 86/88, F: 428342, Gr: 1929, täglich, 225 Plätze, Inh: Ernst Böhmer
  • 1938 Phönix-Lichtspiele, Berlin N 4, Elsässer Straße 86/88, F: 428342, Gr: 1929, täglich, 225 Plätze, Gf: Frl. Gerda Rasp-Ewert
  • 1939 Phönix-Lichtspiele, Berlin N 4, Elsässer Str. 86/88, F: 428342, Gr: 1929, 225 Plätze, täglich, Gf: Frl. Gerda Rasp-Ewert
  • 1940 Phönix-Lichtspiele, Berlin N 4, Elsässer Straße 86/88, F: 428342, Gr: 1929, 234 Plätze, täglich, Inh: Ernst Böhmer und Frl. Gerda Rasp-Ewert
  • 1941 Phönix-Lichtspiele, Berlin N 54, Elsässer Straße 86/88, F: 428342, Gr: 1929, 234 Plätze, täglich, Inh: Ernst Böhmer und Gerda Rasp