Mitte Pritzkow (Münz-Lichtspiele, Abnormitäten-und Biographentheater)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Pritzkow-Theater
  • Mittwoch, 1. November 1899: Eröffnung des "Abnormitäten- und Siographischen Theaters" durch Otto Pritzkow als erstem Kino Berlins in der Münzstr. Chronik berlin.de Im Oktober 1959 wurde das Kino kurz vor seinem 60-jährigem Bestehen geschlossen.

Eine berühmt-berüchtigte Kinogegend lag in der Münzstraße in Mitte; hier gab es auch 1925 noch viele Kintöppe, darunter die "Lichtspiele" von Otto Pritzkow, mit 158 Plätzen nicht nur eines der kleinsten, sondern auch eines der ältesten Berliner Kinos, da bereits vor der Jahrhundertwende gegründet. aus: Jeanpaul Goergen Welt-Online 10. Juni 1999

"Beispielsweise eröffnet im Jahre 1899 in der Münzstraße 16 das sogenannte “Berliner Abnormitäten- und Biograph-Theater”. Hinter diesem etwas sperrigen Namen verbirgt sich das erste ortsfeste Kino Berlins! Sein Inhaber ist ein gewisser Otto Pritzkow. Der erste hier gezeigte Streifen ist eine einfache Straßenszene rund um die Berolina, später werden hier vorwiegend erotische Streifen gezeigt. Vielleicht auch deshalb ist das kleine Etablissement in der Folgezeit der vitalste berlinische Kintopp und überlebt sogar bis in die DDR-Zeit hinein - dann allerdings unter dem Namen “Münz-Kino” und mit beanstandungsfreiem Filmprogramm." aus: anderes-berlin.de, Alexander Glintschert

Otto Pritzkow starb 1941, war Besitzer des ersten Berliner Lichtspieltheaters "Abnormitäten und Biograph-Theater" in der Münzstraße und liegt in Berlin auf dem Friedhof II der Georgen-Parochialgemeinde, Feld 4 - 1 - 68, begraben. [1]

Ab 1907 erschien Otto Pritzkow erstmals im Gewerbeteil des Berliner Adressbuchs unter Kinematographen mit dem Eintrag "Verkauf und Verleihung von Films" in der Münzstraße 16 [2], ab 1908 warb er dort auch mit "Kinematographen-Einrichtungen zu billigsten Preisen".

Am 4.11.2011 wurde das Kino in der virtuellen Welt "Second Live" neu eröffnet. Promovideo für den Nachbau eines Ladenkinos der zwanziger Jahre in Second Life [3]

Das Gebäude Münzstr. 16 erhielt 1934 die Adresse Memhardstraße 17. Heute entspräche dies der Hausnummer 3. Dort befinden sich seit den 70er Jahren Plattenbauten.

Kinodaten

  • 1903 Pritzkow & Rüffer, Münzstr. 16, Automatenrestaurant
  • 1903 Hildebrandt F., Münzstr. 16, Gastwirt
  • 1904 Hildebrandt F., Münzstr. 16, Variete-Besitzer
  • 1904-1905 Pritzkow O., Münzstr. 16, Automatenrestaurant
  • 1906-1908 Pritzkow O., Münzstr. 16, Abnormitäten-Theater
  • 1909 Pritzkow O., Münzstr. 16, Kinematographenbesitzer
  • 1911-1916 Pritzkow O., Münzstr. 16, Kinematographen-Fabrik
  • 1918-1919 Pritzkow O., Münzstr. 16, Lichtspiele
  • 1918 Münz-Lichtspiele, C. 25, Münzstr. 16, 158 Plätze, Inh: Otto Pritzkow, NO. 18, Landsbg. Allee 157-158 Fernspr.: Königstadt 670
  • 1920 Münz-Lichtspiele, C. 25, Münzstr. 16, F: Königst. 670, Gegr. 1899 (Sp. tägl.) 160 Plätze, Inh: Otto Pritzkow, Landsberger Allee 157-58, F: Kgst. 9076
  • 1924 Pritzkows Lichtspiele, C 25, Münzstraße 16, Inh: Otto Pritzkow. PI: 158.
  • 1925 Münz-Lichtspiele, Münzst. 16, F: Königstadt 670, 9076, täglich, Gr: 1899, 158 Pl. Inh: Otto Pritzkow, Landsberger Allee 157/58, F: Königstadt 670
  • 1927 Pritzkows Lichtspiele, C 25, Münzstr. 16, F: Königstadt 670, Inh: Otto Pritzkow, F: Königstadt 9076, 158 PI.
  • 1928 Münz-Lichtspiele, Berlin C25, Münzstr. 16, F: Königstadt 670, 9076, Gr: 1899, ganzen Tag, 158 Pl. Inh: Otto Pritzkow, Landsberger Allee 157/158, F: Königstadt 670
  • 1929 Münz-Lichtspiele, Berlin C25, Münzstraße 16, F: Berolina 0671/72, Gr: 1899, täglich, 193 Pl. Inh: Otto Pritzkow, Landsberger Allee 157/158, F: Berolina 0672
  • 1930 Münz-Lichtspiele, Berlin C25, Münzstraße 16, F: Berolina 0671/72, Gr: 1899, täglich, 199 Pl. Inh: Otto Pritzkow, Landsberger Allee 157/158, F: Berolina 0672
  • 1931 Münz-Lichtspiele, Berlin C25, Münzstraße 16, F: E 1 Berolina 0671, 0672, Gr: 1899, täglich, 199 Inh: Otto Pritzkow, Landsberger Allee 157/158, F: E 1 Berolina 0672
  • 1932 Münz-Lichtspiele, Berlin C25, Münzstraße 16, F: E 1 Berolina 0671, 0672, Gr: 1899, täglich, T-F: Klangfilm, 599, Inh: Otto Pritzkow, Landsberger Allee 157/158, F: E 1 Berolina 0672
  • 1933 Münz-Lichtspiele, Berlin C25, Münzstraße 16, F: E 1 Berolina 0671, 0672, Gr: 1899, täglich, T-F: Klangfilm, 199, Inh: Otto Pritzkow, Landsberger Allee 157/158, F: E 1 Berolina 0672
  • 1934 Münz-Lichtspiele, Berlin C25, Münzstraße 11, F: E 1 Berolina 0671, 0672, Gr: 1899, täglich, T-F: Klangfilm, 189, Inh: Otto Pritzkow, Berlin NO 43, Am Friedrichshain 14
  • 1937 Pritzkow-Lichtspiele, Berlin C25, Memhardstraße 17, F: 591467, Gr: 1899, täglich, 189 Plätze, Inh: Otto Pritzkow, Berlin NO 43, Am Friedrichshain 14
  • 1938 Pritzkow-Lichtspiele, Berlin C25, Memhardstraße 17, F: 591467, Gr: 1899, täglich, 189 Plätze, Inh: Otto Pritzkow, Berlin NO 43, Am Friedrichshain 14
  • 1939 Pritzkow-Lichtspiele, Berlin C25, Memhardstr. 17, F: 591467, Gr: 1899, 189 Plätze, täglich, Inh: Otto Pritzkow, Berlin NO 43, Am Friedrichshain 14
  • 1940 Pritzkow-Lichspiele, Berlin C25, Memhardtstraße 17, F: 591467, Gr: 1899, 189 Plätze, täglich, Inh: Otto Pritzkow, Berlin NO 18, Am Friedrichshain 14
  • 1941 Pritzkow-Lichtspiele (Tages-Lichtspiele) Berlin C2, Memhardtstr. 17, F: 591467, Gr. 1899, 189 Plätze, täglich, Inh: Otto Pritzkow, Berlin NO 18, Am Friedrichshain 14, F: 591467
  • 1949 Pritzkow-Lichtspiele, Berlin C2, Memhardtstraße 17, Tel. 516505, 189 Plätze
  • 1950 Pritzkow-Lichtspiele, C 2, Memhardtstr. 17, Tel. 424503, 189 Plätze
  • 1957 Pritzkow Lichtspiele, C 2, Memhardstr 17, 533182

Weblinks

  • Uwe Friedrich. Pritzkow, 1899-1959, Memhardstraße 3, Mitte. Foto ca. 1951.