Mitte Zeughauskino

Aus Kinowiki
Version vom 19. September 2015, 14:39 Uhr von Neo (Diskussion | Beiträge) (Geschichte)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Eingang des Zeughauskino zur Berlinale (2015)
Saal des Zeughauskino nach der Renovierung (2004)

Das Zeughauskino befindet sich auf der Ostseite des barocken Zeughauses, welches heute das Deutsche historische Museum beherbergt. Der Kinosaal, der 2004 nach einer Renovierung neu eröffnet wurde, bietet 166 Zuschauern Platz. Die Innenarchitektur des Kinosaals ist als Zeugnis der frühen 1960er Jahre denkmalgeschützt. Das Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums präsentiert Filmreihen der besonderen Art.

Schon im Jahr 1958 hatte das Museum für Deutsche Geschichte in den Räumlichkeiten des heutigen Zeughauskinos einen Saal für Kinovorführungen eingerichtet, der zwischen 1958 und 1992 allerdings nur sporadisch bespielt wurde. Am 1. Februar 1992 nahm das Kino – nun als Teil des Deutschen Historischen Museums – unter dem damaligen Leiter Rainer Rother den regulären Betrieb auf.

Adresse

Zeughauskino
Deutsches Historisches Museum
Unter den Linden 2 (Zugang von der Spreeseite)
10117 Berlin
Tel: 030 20304-421 (Kasse: 030 20304-770)

Ausstattung

Kino Sitze Projektion Leinwand Ton
1 166 Digital 4K, 16mm/35mm analog 6,00 m x 8,00 m Dolby Digital, DTS

Kinodaten

  • 1995 Zeughauskino (NGW), DO SR, 198 Plätze, 10117 Berlin, Unter den Linden, Tel: 030/21502-215, Inh: Deutsches Historisches Museum, 10117 Berlin, Unter den Linden
  • 1997 Zeughauskino (NGW), 28 m²/198 Plätze, 10117 Berlin, Unter den Linden 2, Tel: 030/21502215, Inh: Deutsches Historisches Museum, 10117 Berlin, Unter den Linden 2

Weblinks