Nettetal Schloß-Theater Hinsbeck

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Im Jahre 1955 wurde in der Nähe des Marienhospitals ein großes Gebäude erbaut. Darin wurden Postfiliale und Polizeistation sowie die Sparkasse untergebracht. Für die Freizeitgestaltung und den Fremdenverkehr wurde in diesem Gebäude im November 1956 ein Kino, das „Schlosstheater“, eröffnet. [1] Die Lobbericher Straße wurde 1970 in Hauptstraße umbenannt. [2] Bis mindestens 1966 war das Kino in Betrieb. Heute befindet sich dort ein Eiscafe und ein Dentallabor. (Hauptstr. 27)


  • 450 Sitzplätze haben die Hinsbecker Schloß-Lichtspiele, die unlängst eröffnet wurden. Der Hausherrin, Frau M. Orth, bescheinigte die örtliche Presse in längeren Aufsätzen, daß es ihr gelungen ist, mit dem Neubau der „Schoß-Lichtspiele" in Hinsbeck ein "Schmuckkästchen" erstellt zu haben. Das Filmtheater wurde mit allen technischen Feinheiten und auf das Modernste eingerichtet. Besonders geschmackvoll die gedämpften Farben des Innenraumes, der dezent gehaltene breite Vorhang und die eindrucksvoll dahinflutenden Lichtbänder an den Wänden. Architekt BDA Hannes Martens gab dem Haus eine besondere Note. Natürlich sind auch die Schloß-Lichtspiele für die Vonführung von CinemaScope-Filmen und aller anderen Breitwandverfahren eingerichtet. Film-Echo 5/1957
  • Mit dem Panorama-Farbfilm „Heidemelodie" eröffnete in Hinsbeck (Niederrhein) das neu erbaute Schloß-Theater. Inhaber des rund 450 Sitzplätze umfassenden Lichtspielhauses ist Frau Marga Orth, die bereits das Deli-Theater in Dülken besitzt. Die Pläne entwarf Architekt Hans Marten, St. Hubert. Durch einladend gestaltete Vorräume gelangt man in den Theatersaal, dem Wandverkleidungen aus blauer Plastikfolie und beigem Kunstleder (Dekorationen Schmalzgräber & Driesen) eine behagliche Atmosphäre verleihen. Die formschöne Bestuhlung in Hoch- und Flachpolster stammt von Schröder & Henzelmann. Die von der Düsseldorfer Firma Heitmüller & Lau installierte technische Einrichtung des Schloß-Theaters — Bauer B 8 B - Maschinen mit HI 75 B - Lampen, Jovy-Selengleichrichter „Optona-Duplex" sowie ISCO-Objektive und Möller-Anamorphote — gestattet die Wiedergabe modernster Projektionsverfahren. Der neue Film 7/1957

Kinodaten

  • 1957 Schloß-Theater, Lobbericher Str., Tel: 979 Amt Kempen, Inh: Marga Orth, PI: 450, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg., 12 V., 2 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., O.
  • 1958 Schloß-Theater, Lobbericher Str. 3, Tel: Amt Lobberich 959, Inh: Marga Orth, PI: 450, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 9 V, 3 Spätvorst, 1 Jgd.-Vorst, tön. Dia, App: Bauer, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O.
  • 1959 Schloß-Theater, Lobbericher Str. 3, Tel: Amt Lobberich 959, Inh: Marga Orth, Pl: 450, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg., 12 V., tön. Dia, App: Bauer, Verst: Klangfilm, Lautspr: Siemens, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., Var.
  • 1960 Schloß-Theater, Lobbericher Str. 3, Tel: Amt Lobberich 2959, Inh: Marga Orth, Pl: 450, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg., 12 V, tön. Dia, App: Bauer, Verst: Klangfilm, Lautspr: Siemens, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., Var.
  • 1961 Schloß-Theater, Lobbericher Str. 3, Tel: Amt Lobberich 2959, Inh: Marga Orth, PI: 450, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 12 V, FKTg: Donnerstag, tön. Dia-N, App: Bauer, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, Lautspr: Siemens, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th, Var.
  • 1962 Schloß-Theater, Lobbericher Str. 3, Tel: Amt Lobberich 2959, Inh: Marga Orth, PI: 450, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 12 V, FKTg: Donnerstag, tön. Dia-N, App: Bauer, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, Lautspr: Siemens, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th, Var.
  • 1966 4051 Hinsbeck, Schloß-Theater, 450 Plätze